MMVII

Zum Jahresende noch mal ein kleiner Brocken an Text.

So individuell, dass ich hier so ganz ohne Jahresabschlussliste respektive Jahresrückblick respektive „Best of 2007“ auskomme wie sie dieser Tage überall in Blogistan zu finden sind, bin ich dann doch nicht. Von daher: hier das beste vom besten aus dem Jahr, in dem unsere geliebte Puppenkernkeule zum Pilz des Jahres gewählt wurde, unsere Politiker alles daran gesetzt haben, unsere Demokratie auszuhöhlen, jesu bambino seinen 2007ten Geburtstag feiern durfte und eayz neu angestrichen wurde. <- historisch enorm wichtig!


Anfangen wollen wir mal mit dem Punkt, bei dem wir uns alle einig sein müssten bei Musik: Das beste Album im Jahr 2007 war – ja, ich habe das bereits überall wo’s ging erwähnt – The Black and White Album von The Hives. Warum das so ist, steht hier.


Was bei Musik noch ganz einfach war, wirft filmtechnisch Fragen auf: Was war überhaupt der beste Film 2007? Und gibt es überhaupt den besten Film? Bester Actionfilm (Stirb langsam 4.0), bester Fantasyfilm (Der Sternenwanderer), bester Zombiefilm (Planet Terror), bester Charaktername (McLovin!) und bester Film mit Justin Timberlake (Alpha Dog) sind schnell ausgemacht. Ebenso der schlechteste Film (Spider-Man 3). Aber Genre übergreifend? Geht nicht. Also belassen wir’s dabei.


Hier fällt mir die Wahl hingegen wieder äußerst leicht. 2007 gab es nämlich genau eine Serie, auf die ich Woche für Woche sehnsüchtigst gewartet habe: Californication oder auch „Die Abenteuer des Schriftstellers Hank Moody in der Frauenwelt“. Und im April 2008 beginnen glücklicherweise die Dreharbeiten zur zweiten Staffel!


2007 war das Jahr der Wii, für die dieser Tage das von der Presse hochgelobte Super Mario Galaxy erschienen ist. Ich hab eben mal reingeschaut und kann darin bisher noch nicht das viel beschworene Überspiel erkennen – aber vielleicht kommt das ja noch?! Stattdessen hat Halo 3 mir dieses Jahr (genau genommen seit Anfang Dezember) am meisten Freude bereitet: Der perfekte Shooter. Zumindest bis ich weiter in die Welt von Call of Duty 4 eingetaucht bin. Ach ja, und ich habe meine alte Liebe Sim Tower für mich wiederentdeckt.


Twitter! Der ein oder andere hat vielleicht bemerkt, dass ich diesen Service großartig finde. Außerdem: Hat zwar nicht ganz für die „beste Webapp“ gereicht, ist aber trotzdem ganz toll: FFFFOUND! (Wer auch will: hier meine letzte FFFFOUND-Einladung).


Hätte ich mich mit dem iPhone-Knebelvertrag abfinden können, hätte hier jetzt wahrscheinlich das iPhone gestanden. So ist’s nur der iPod Touch geworden. Ein Leben ohne könnte ich mir gar nicht mehr vorstellen! Vor allem in der Uni ist mein kleiner, stylischer, täglicher Begleiter unersetzbar; lässt er mich doch Mails checken ohne den Laptop mitschleppen oder sich in den PC-Pools quälen zu müssen. Jetzt warte ich nur noch auf die versprochenen 3rd Party Apps und der Platz für’s „beste Gadget 2008“ ist gesichert.


Wenn das nötige Kleingeld nicht fehlen würde, würde an dieser Stelle Pleo, der intelligente Dinosaurierbabyroboter, stehen. Stattdessen nicht ganz so teuer, aber für jeden Urlaub unverzichtbar: Air Blasters!


Die Wahl ist der Jury wirklich schwer gefallen, aber gewonnen hat G4-Moderatorin Olivia Munn mit ihrer gut verarbeiteten, originalgetreuen aber dennoch individuellen Version von Leia’s Metal Bikini. Willkommen bei der eayz-Qualitätsoffensive 2008!

———
So, liebe Leser, jetzt geh ich mich betrinken Dinner for one gucken. Vielen Dank, dass ihr 2007 hier wart, ich freue mich schon auf das nächste Jahr mit euch. Guten Rutsch!

· am veröffentlicht 31.12.2007

5 Kommentare