Einträge von Januar 2010

SEGAbandonware


Das hier dürfte der Downloadtipp des Monats sein: Auf der Seite SEGAbandonware gibt es über eintausend Mega Drive-Spiele zum Download, was alleine schon gut genug ist. Dass die Spiele aber alle als selbstlaufende .exe-Dateien vorliegen und man nicht mit irgendwelchen Emulatoren rumtrickseln muss, macht’s natürlich noch erwähnenswerter. Wer also auf Windows sein Unwesen treibt (und die originalen Cartridges besitzt), der sollte zwei, drei Blicke riskieren. Und für uns Macheads bleiben ja immer noch Genesis Plus & Co.. (via Superlevel)

Oh je, der Trailer zur Tekken-Verfilmung

Mehr oder weniger bekanntlich, bin ich ja ein großer Tekken-Fan. Entsprechend gut hat mir auch der aktuelle Teil 6 (auf der Xbox) gefallen – zumindest solange es um normale Arcade-Kämpfe geht. Denn der Story-Modus ist unterdurchschnittlicher Mist und überdurchschnittliche Scheiße. Aber das war schon immer so bei Tekken.

Wie man also auf die Schnappsidee kommen kann, diese absolut beknackte Story zu verfilmen, bleibt wohl auf ewig ein großes Fragezeichen. Und dass der erste Trailer entsprechend scheiße aussehen muss, ist wohl Ehrensache. Ich fühle mich an mein DoA-Trauma erinnert und Namco sollte ernsthaft einen Reboot ihrer Tekken-Storyline in Erwägung ziehen…

Wonder Showzen: He-Bro


Ich tauche gerade in den audiovisuellen Untiefen, der mir bis dato vollkommen unbekannten MTV-Serie Wonder Showzen. Ziemlich verrückt, aber bisher gefällt’s mir doch sehr gut. Ich meine, wie könnte mir eine Show, die uns einen schwarzen, jüdischen He-Man namens He-Bro präsentiert, der seine Gegner auf ekelhafteste Art und Weise mit seinen Muskeln bekämpft, auch nicht gefallen? Genau.

Und weil ihr sowas natürlich auch sehen wollt, könnt ihr euch besagten Clip und weitere Wonder Showzen-Cartoons auf dieser Webseite des Animationsstudios (unter Cartoons / Season 2 / He-Bro; scheiß Flash) oder hier bei YouTube (kein embed möglich; scheiß YouTube) selbst geben.

Was ich an meinem iPhone hasse

Das iPhone ist spätestens seit OS 3.0 das beste Handy, das es gibt. Trotzdem steht auf vielen Wunschzetteln noch einiges geschrieben. Ich bin da viel bescheidener und fordere Apple nur dazu auf, den fiesesten aller UI-Fehler auszubessern, den sie jemals gemacht haben und den ich im folgenden versucht habe zu illustrieren:


Hoffen wir, dass derjenige, der für die Lautstärkeregelung in der Widescreen-Ansicht verantwortlich ist, meine Gebete erhört! (Hasst ihr auch etwas so elementares?)

The Most Powerful Art in the Universe

Die Gallery 1988 in San Francisco richtet zur Zeit eine Ausstellung mit dem Titel „Under the Influence: He-Man and the Masters of the Universe“ aus, in der Kunstwerke rund um He-Man & Co. gezeigt werden. Freundlicherweise haben sie sämtliche Exponate fotografiert und online gestellt, so dass auch die MotU-Fans im Rest der Welt etwas davon haben. Hier ein paar Eindrücke:


Chogrin – „Final Universal Battle“


Ruben Martinez – „He-Man Unleashed“


Camilla d’Errico – „Bowl In The Wind“


Jimbot – „B.F.F.’s“

Die unzähligen weiteren, tollen Arbeiten finden sich hier.

Und wo wir gerade beim mächtigsten Mann des Universums sind: gerade erst habe ich freudig strahlend meine „menschlichen Actionfiguren“, so der Zoll, in Form von zwei He-Men aus der „Masters of the Universe Classics“-Serie von Matty Collector entgegengenommen, die bereits nach wenigen Stunden komplett ausverkauft waren – hier ein Bild bei flickr. (via Nerdcore und Cinematze)

Trailer zur „A-Team“-Verfilmung

Meine Follower habe ich ja bereits auf die erste abgefilmte Version des A-Team-Trailers hingewiesen, aber mittlerweile gibt’s den Trailer auch in besserer Auflösung, so dass ich ihn euch auch nicht länger vorenthalten will ? also hier ansehen (.mp4).

http://www.televisiontunes.com/download.php?f=A-Team_%28The%29

Auch wenn gerade die letzte Szene etwas over the top ist und man deutlich mehr mit der unverkennbaren Titelmusik hätte machen können, so verspreche ich mir seit Sichtung des Trailers dennoch ne ganze Menge und hoffe, dass es vielleicht ein Action-Spaß Ã¡ la Stirb Langsam 4.0 wird. (via Equilibrium)

The Pink & Blue Project

This project explores the trends in cultural preferences and the differences in the tastes of children (and their parents) from diverse cultures, ethnic groups as well as gender socialization and identity. The work also raises other issues, such as the relationship between gender and consumerism, urbanization, the globalization of consumerism and the new capitalism.

The Pink & Blue Project von JeongMee Yoon (via This Wasteland).

George Lucas bei Jon Stewart

George Lucas war am Dienstagabend bei Jon Stewarts The Daily Show zu Gast, um sein gerade erschienenes, meines Erachtens durchaus interessantes Buch George Lucas’s Blockbusting vorzustellen; seht selbst:

(The Daily Show Direktpromo, via /film)

Interessant finde ich dabei, dass er es vollkommen in Ordnung findet, dass Erwachsene, sprich: Fans der alten Trilogie, die neuen Filme und die Clone Wars-Fernsehserie verachten, da diese für eine neue Generation von Star Wars-Fans produziert wurde und – für uns wie ein Schlag vor den Kopf – von dieser tatsächlich geliebt wird.

Wie recht er hat, konnte ich während der Feiertage selbst beobachten: Der kleine Cousin der Freundin, der noch nie einen der Filme gesehen hat und nur besagte TV-Serie kennt, kennt deren Handlung und Figuren in und auswendig, wie ich damals Episoden IV bis VI (als sie noch keine Episoden waren). Klar, geht’s für Lucas ausschließlich um kommerzielle Interessen, aber er hat halt recht.

Genauso wie Bob Dylan einst recht hatte: The Times They Are A-Changin. Und so heißt es heute halt Anakin statt Luke Han.