#iphone

Apple-Produktbezeichnungen

Apple macht vieles richtig, die Produktbezeichnungen gehören aber nicht dazu.

Nach dem Air/mini/Max/Pro/SE/Magic/touch/Plus/+-Nonsens kann man „Mac“ in Kombination nun auch schreiben, wie man will:

macOS, MacBook, iMac, Mac Pro, Mac Studio, Mac mini.

Und dann ist da natürlich die Versionierung:

  • iPhones haben Versionsnummern (8, 11, 12, 13) oder Buchstaben (S, SE, X, XR, XS) und Postfixes (Plus, mini, Max, Pro).
  • iPads haben z.T. Postfixes (Air, mini, Pro) oder technische Bezeichner (Pro M1).
  • AirPods haben nichts, Postfixes (Pro, Max) und Generationen (3. Generation).
  • Macs werden hingegen über Jahreszahlen und Displaygrößen identifiziert („15-inch, Mid-2015“, „14-inch, 2021“).
  • Zubehör wird zu Magic Zubehör und ist erstmal nur optisch unterscheidbar.

Und dann gibt es natürlich noch für alles halböffentliche Identifikations­nummern, die natürlich nicht beworben werden, für die es aber eigene Seiten und dutzendfache „Identify your XY“-Knowledge-Base-Einträge gibt:

  • Order Numbers: MA970B/A, MB467LL/A
  • Model Numbers: A1278, M8493
  • Model Identifiers: „MacBook5,1“, „AirPods1,3“ oder „iPhone14,5“, was z.B. ein iPhone 13 Pro Max ist.
  • Serial Numbers: W88401231AX

Dieses Wiki versucht den Wahnsinn in Tabellenform zu bringen.

Das ist natürlich komplett egal und unterliegt scheinbar auch gewissen Regeln (z.B. „mini“ immer klein geschrieben), aber bei einer Firma wie Apple, die wie keine zweite für ihren Design­anspruch und ihre Detail­versessenheit bekannt ist, verwundert das Wirrwarr dann schon.

Heute mit zwei Problemen im Apple Store gewesen:

  • 2 Jahre alte AirPods Pro (ohne Apple Care), von denen der rechte seit rund zwei Monaten beim Sprechen und basslastiger Tonausgabe massiv knackte. Diagnose vor Ort ergab dann, dass auch der linke defekt war. Garantie seit zwei Tagen abgelaufen, wurden aber dennoch im Rahmen des Serviceprogramms bei Tonproblemen kostenlos ausgetauscht. Danke, ich freue mich jetzt über funktionierende AirPods mit frischen Batterien. 🎉
  • Mein iPhone 12 Pro (mit Apple Care) hatte zwischenzeitlich ebenfalls Tonprobleme beim Telefonieren entwickelt, so dass ich mein Gegenüber alle 3 Minuten für ca. 1 Sekunde nicht verstehen konnte. Klingt harmlos, nervt aber massiv, wenn man wie ich ständig beruflich am Telefon hängt. Genius-Bar-Diagnose: Mikrofon defekt. Und da das nicht austauschbar ist, gab’s dann neue iPhone-Innereien mit Ausnahme von Display und Kamera, die scheinbar von meinem Alten wiederverwendet wurden. Prinzipiell ne gute Sache und dank Apple Care kostenfrei. Auch hier neue Batterie inklusive. 😄

Wenn da nur nicht der Einrichtungsmarathon nach Backup-Wiederherstellung wäre. Vieles wird wiederhergestellt, vieles aber auch nicht. Und schlechte Banking-Apps sterben komplett, wenn man kein altes Gerät hat, von dem man was transferieren kann. Lösung kommt dann per Post. 🤦🏻‍♂️

Die vier Stunden ohne Handy waren übrigens unerwartet hart. Ich bin unterwegs null produktiv und der Arbeitstag ist gelaufen, wenn ich kein Internet habe und nicht telefonieren kann. Sah mich daher sogar dazu genötigt, zwischen Abgabe und Abholung nach Hause ins Home Office zu fahren, um wenigstens etwas zu schaffen.

Noch ein Punkt: Dass man nach 16 Monaten @CoronaWarnApp weiterhin bei jedem Gerätewechsel die Kontakt­verfolgung, Impf­zertifikate und das Kontakt­tagebuch verliert, ist auch alles andere als optimal.

xSearch, Extension für eigene Suchmaschinen in iOS 15

Meine bisherige Lieblings-Extension in iOS 15 ist – als langjähriger Alfred-Nutzer unter macOS nicht verwunderlich – xSearch, das Such-Shortcuts zu Safari und Spotlight (!) hinzufügt, um z.B. per „g searchterm“ Google oder „d searchterm“ DuckDuckGo direkt durchsuchen zu können.

Das ganze ist dann auch fully customizable, sodass man die Search Engines selbst de-/aktivieren und auch neue hinzufügen kann. So kann ich jetzt per „e searchterm“ direkt dieses Blog durchsuchen, „yt“ durchsucht YouTube, „l“ (as in „languages“) dict.cc, usw. Alles Abkürzungen, die nun identisch mit meiner Alfred-Konfiguration sind.

Kostenpunkt für xSearch liegt bei 0,49 Euro. Zum Teil etwas holprig übersetzt, aber funktioniert sehr gut und bringt, wie gesagt, endlich ein paar Such-Shortcuts zu iOS. Zusammen mit dieser Geste auf iPadOS 15 unschlagbar.

Update, 22:30 Uhr: Es gibt mit Keyword Search auch eine kostenfreie Alternative, die genau so funktioniert. Einrichtung und UI finde ich nicht ganz so intuitiv wie bei xSearch, aber dafür kostet’s halt nichts.

Die PRODUCT(RED)-Variante des iPhone 12 sieht verdammt gut aus, wie hier beim neuen Hypercode-Testgerät zu sehen. Vielleicht sollte ich bei meinem nächsten iPhone mal von schwarz/grau abweichen…

Fun-fact: iPhones und iPads kaufe ich/wir nur noch über Amazon1, wo z.B. die 128GB-Variante des roten 12er 80 Euro günstiger ist als bei Apple selbst.

  1. z.B. über einen Partnerlink wie den hiesigen 😏 []

iOS 14.5 adds an option to unlock iPhone with Apple Watch if you’re wearing a mask

In iOS 14.5, there’s a new option to unlock an ‌iPhone‌ with Face ID and an Apple Watch paired together, with the Apple Watch’s authentication providing an extra layer of security.

If you’re wearing an unlocked Apple Watch and use Face ID as you normally would, the ‌iPhone‌ will unlock after a partial face scan. When the unlock happens, you’ll feel a haptic buzz and will receive a notification on the Apple Watch informing you that the unlocking procedure was successful, similar to how it works when unlocking a Mac with an Apple Watch.

Die Beta ist gestern erschienen. Der finale Release wird dann vermutlich auch im Februar erfolgen. 🎉

Heute im Rahmen des Display-Austausch­programms wegen teilweise nicht reagierender Touch-Eingaben kostenlos ein neues Display plus Front für mein iPhone X bekommen. Perfektes Timing nachdem es mir vor drei Wochen unglücklich hingefallen ist und vorne am Rand nen kleinen „Steinschlag“ abbekommen hat.