„Black Mirror“-Buchreihe kommt

Das erste von drei Büchern soll im Februar 2018 erscheinen (und kann bereits vorbestellt werden). Die Reihe ist als Anthologie geplant, deren Bücher jeweils drei Kurzgeschichten beinhalten sollen. Wer die Autoren sind, ist noch nicht bekannt, aber der Guardian spekuliert bereits, das Stephen King, Neil Gaiman und Margaret Atwood dabei sein könnten. Charlie Brooker wird derweil als Editor mitmischen. Ich könnte mir vorstellen, dass die Stories bei positivem Feedback auch ihren Weg zurück ins Fernsehen finden könnten. (via Nerdcore)

How The Intercept outed Reality Winner

The problem is that most new printers print nearly invisibly yellow dots that track down exactly when and where documents, any document, is printed. Because the NSA logs all printing jobs on its printers, it can use this to match up precisely who printed the document.

Ich hatte auch schon mal vom Machine Identification Code gehört, aber erst jetzt durch das gestrige, ungewollte Outing der Whistleblowerin Reality Winner (dieser Name!) hab ich so richtig verstanden, wie das funktioniert. Ich arbeite allerdings auch nicht bei The Intercept und Konsorten, wo sich dieser Fall nämlich in eine unrühmliche Reihe weiterer, ungewollter Leak-Outings einreiht. (via Waxy)

Pinboard übernimmt Delicious

Nach einer verrückten Aneinanderreihung von Übernahmen und Missmanagement hat Delicious a.k.a. del.icio.us heute zum fünften Mal den Besitzer gewechselt und gehört nun zu Pinboard, dem großartigen Delicious-Klon vom ebenso großartigen Maciej Cegłowski.

Maciej wird Delicious nun einfrieren und den Nutzern die Möglichkeit geben, ihre Daten zu exportieren (was zuletzt wohl nicht mehr ging) und/oder zu Pinboard zu migrieren. Legitimer Move und gut, dass Delicious, der Ur-Social-Bookmarking-Dienst, der zusammen mit flickr einst Synoym für’s Web 2.0 war, hier endlich ein würdiges Ende findet.

Do not attempt to compete with Pinboard.

Star Wars: The Last Jedi, the Definitive Preview

Star Wars devotees who can’t wait for December need look no further. With exclusive access to writer-director Rian Johnson, plus interviews with Mark Hamill, Daisy Ridley, and others, V.F. presents the ultimate sneak peek at The Last Jedi—and Carrie Fisher’s lasting legacy.

Vanity Fair hat einen exklusiven Long-Read zu Episode 8. Ich bin selbst noch nicht dazu gekommen, das zu lesen und vermutlich ist es voller PR-Sprech und Spoiler, aber ich lasse das der Vollständigkeit halber mal so hier stehen.

JSON Feed: Version 1

Brent Simmons und Manton Reece haben einen neuen Feed-Standard spezifiziert, der die Arbeit mit diversen News-, Blog- und Whatever-Feeds erleichtern soll, indem auf JSON anstelle von XML gesetzt wird, das bei RSS und Atom zum Einsatz kommt.

Ich begrüße das sehr. Die Arbeit mit JSON ist mein täglich Brot, macht Spaß und ist einfach. Die definierten Standards machen Sinn, dennoch sind die Feeds aber wunderbar flexibel – unbekannte Keys werden einfach ignoriert. Selbstredend habe ich eay.cc soeben auch mit einem eigenen JSON Feed ausgestattet, dessen Items ich direkt mit _type um den jeweiligen Post-Typ erweitert habe. Linkposts können – external_url sei Dank! – endlich sauber (und seitenübergreifend gleich) ausgegeben werden. Für die anderen Post-Typen passe ich die Ausgabe später noch weiter an.

Zusammen mit der generellen Feed-Funktionalität von WordPress (vgl. hier) ein guter, weiterer Schritt zur einfacheren Weiter­verwurstelung von Bloginhalten.

Update, 26.05.: Ich habe den JSON Feed heute noch um Tags und Short-URLs erweitert. Außerdem bekommen die Status-Posts nun neben dem HTML einen zusätzlichen „Text only“-String, der das syndizieren zu diversen Microblogging-Diensten vereinfachen sollte. Das gehe ich als nächstes an.