#flickr

SmugMug kauft flickr

Das familiengeführte Photo-Sharing-Unternehmen SmugMug – „mit 100 Angestellten und einem geschätzten Jahresumsatz im niedrigen einstelligen Millionenbereich“ (iPhoneBlog) – kauft den Web 2.0- und Photo-Sharing-Pionier flickr von Yahoo frei (und folgt damit Upcoming und del.icio.us). Gute Sache, aber vermutlich zu spät, leider.

Next up: Tumblr

Update, 22.05.: SmugMug-CEO Don MacAskill stand bei einem „Ask me anything“ auf Reddit Frage und Antwort, was die Übernahme von Flickr angeht. Was er sagt, klingt auf jeden Fall schon mal gut:

Flickr isn’t Instagram and, under my watch, it won’t ever be. Flickr is all about a long\-lasting, deep, abiding photographer community.

Man darf also gespannt sein, denn alsbald wird sich SmugMug an ihren Taten messen lassen müssen.

Flickrs Upload-Tool wird Paid-Feature

Ein weiteres „WTF“ in der Historie von Flickr (via @AndiH).

Es ist schon beeindruckend, wie konsequent Yahoo es geschafft hat, Flickr und Del.icio.us, die beiden Dienste, die das Web 2.0 eingeleitet und geprägt haben, wie bis zur App-Erä nichts anderes, immer wieder und immer weiter an die Wand zu fahren.

Del.icio.us, das neulich mal wieder den Besitzer gewechselt hat, punktet derweil damit, Werbung in die oftmals irgendwohin syndizierten RSS-Feed seiner Nutzer zu spülen (ein absolutes No-Go!), anstatt endlich mal eine moderne App an den Start zu bringen und die immer noch grandiose Grundidee zu monetarisieren. Dabei kann das mit der Marke Del.icio.us und der immer noch vorhandenen Nutzerschaft eigentlich nicht so schwer sein, siehe Pinboard.

9 0 0 0


Die Arbeiten von 9 0 0 0, der ja auf verschiedenen Blogs bereits das ein oder andere Mal – zu Recht! – gefeatured wurde, fand an dieser Stelle bisher noch keine Erwähnung. Dabei ffffinde und flickr-favorisiere ich quasi jedes seiner Bilder. Ruhm und Ehre sollten ihm also endlich auch im Rahmen dieser Zeilen, die die Welt bedeuten, zu Teil werden. Check.

They are the Empire

Seien wir doch mal ehrlich: seit Jahren ist fast alles, was aus den heiligen Hallen der Skywalker Ranch kam, also von George Lucas (hier ein Bild) abgesegnet wurde und den Fans zum Fraß vorgeworfen wurde, absoluter Scheiß. Ich meine: ein Vader-Toaster? The Clone Wars, der wahrscheinlich schlechteste Animationsfilm aller Zeiten? Indy 4 und die Aliens?

Fakt ist, dass all der unfassbar gute Kram, der auf Webseiten wie Nerdcore und dieser hier tagtäglich abgefeiert wird, nicht von Lucasfilm oder einem ideenlosen, aber geldgeilen George Lucas kommt, sondern von den Fans. Von Leuten, die Shirts tragen auf denen Sätze wie „I love Star Wars – all three of them“ stehen, oder Leuten die riesige Star-Wars-Bilderarchive mit teils vollkommen vergessenem und sonst nirgends erhältlichem Material betreiben und pflegen. Zu letzteren gehört Michael Heilemann, der das wahrscheinlich größte Star-Wars-Bilderarchiv betrieb, bei flickr veröffentlichte und ausbaute.

„Betrieb, veröffentlichte, ausbaute?“ Ja, denn eben hat Lucasfilm seine Sammlung wegen Urheberrechtsverletzungen von und aus flickr löschen lassen. Höchstwahrscheinlich weil es mehrere tausend Bilder waren, aber anstelle den Mann zu engagieren und ihm das nötige Kleingeld zu geben, um das umfassendste, werbefinanzierte Star-Wars-Bilderarchiv im WWW für Lucasfilm fortzuführen und zu betreuen, zerstört man seine jahrelange Arbeit (die auch ich schon lange verfolgte).

Rechtlich ist die Löschung zwar vollkommen legitim (ich weiß das, ich studier ja Medienrecht), aber hätten sie nicht auf ihr Recht verzichten können? Heilemann beschreibt es in seinem passenderweise Order 66 genannten Statement bei flickr:

A long time ago, in a galaxy far far away, I loved Star Wars. I still do, but I’m not sure the opposite is true any more.

Ich weiß es auch nicht, aber ich hoffe auf Besserung. (via)

flickr: Deutschland wird rauszensiert

Leser, Freunde, befreundete Leser, es tut mir leid! Jahrelang habe ich euch gegenüber die frohe Botschaft von flickr verkündet. Habe eine eayz-Gruppe und die größte Germany-Gruppe gegründet und habe stets gesagt, dass flickr eindeutig das beste ist, was das so genannte Web 2.0 hervorgebracht hat. Und das finde ich eigentlich immer noch, wenn da nicht dieser dunkle, fiese Schandfleck wäre: Seitdem Yahoo eine deutsch lokalisierte Version von flickr gestartet hat, werden für deutsche Nutzer keine Bilder mehr angezeigt, die als ‚moderate‘ oder ‚restricted‘ markiert sind. Ändern lässt sich das nicht – sie werden einfach wegzensiert. Angeblich wegen der fragwürdigen rechtlichen Lage zur Betreibung von Foren in Deutschland. Dennoch: Eine Frechheit, eine Bevormundung und eine Beleidigung für alle deutschen User! Deshalb wird nun heftig protestiert. Mitmachen!

PS: Limpi und ich sind von dem Problem nicht betroffen, weil wir Accounts von Yahoo.com haben und die Zensur nur .de-Accounts betrifft. Mitmachen tun wir aber trotzdem, bevor derartige Methoden noch weiter um sich greifen können. Die nächsten Reaktionen seitens Yahoo werden zeigen, ob ich meinen im Juli auslaufenden Pro-Account verlängern werde.