WordPress-Plugin: Spätvorstellung

Prolog

Die Idee zu folgendem Plugin hatte ich Anfang des Jahres als ich auf der Arbeit auf den Amy&Pinks und electrus dieser Welt herumsurfte (beides – einmal mehr, einmal weniger – Vertreter der eher nsfw‚en Bloggerszunft). Manche der dort veröffentlichten Beiträge waren im wahrsten Sinne des Wortes unter der Gürtellinie und das ganze Blog somit am Büro-PC zur No-Go-Area verdammt. Schade: wegen ein paar Brüsten muss auf die Geschlechtsteil-freien, Pulitzer-Preis verdächten Artikel verzichtet werden. So will es der Arbeitgeber. Kann man nichts machen.

Kann man doch, dachte ich mir. Wenn ich hier anstößige Inhalte posten würde, würde ich meine arbeitende Leserschaft gerne vor der Bredouille, im Büro beim Surfen auf „diesem Schmuddelblog“ erwischt zu werden, schützen. Warum also die entsprechenden Beiträge nicht erst zum Feierabend anzeigen? Effektiv und (wenn man’s nicht übertreibt) ein lustiger Gag. Ich schrieb ein paar Zeilen Code, die genau das taten … und hab nie wieder dran gedacht. Bis dieser Tage das Ungetüm von JMStV mit seinen Folgen die Runde machte. Plötzlich waren Blog-Sendezeiten kein Gag mehr, sondern bittere Realität…

Nun bin ich wahrlich kein Freund dieser schwachsinnigen Regulierungswut, halte diese Sendezeitensache aber weiterhin für einen wahnwitzigen Gag (die Betonung liegt auf wahnwitzig). Deswegen und weil es für den ein oder anderen in Anbetracht der mysteriösen Gesetzeslage vielleicht doch nützlich ist, habe ich den Code nochmal rausgeholt und ein kleines WordPress-Plugin gebastelt.

Das Plugin

Mein kleines WordPress-Plugin hört auf den Namen Spätvorstellung und ermöglicht es, einen Artikel oder eine Seite (oder auch nur einen Teil davon) erst nach und nur bis zu einer bestimmten Uhrzeit anzeigen zu lassen. So lassen sich „Sendezeiten“ für einzelne Beiträge, z.B. von 22 bis 6 Uhr, einrichten. Tagsüber wird anstelle des eigentlichen Inhalts nur der folgende, beliebig anpassbare Hinweis angezeigt:

Der folgende Beitrag ist für Büro-PCs und Jugendliche unter 16 Jahren nicht geeignet, weshalb er ausschließlich zwischen 22 und 6 Uhr zu sehen ist. (Warum?)

Zwischen 22 und 6 Uhr wird anstelle dieses Hinweises der eigentliche Beitrag plus die Info, dass dieser Beitrag nur in einer bestimmten Zeitspanne zu sehen ist, angezeigt. Hier könnt ihr euch das ganze einmal live und in Farbe ansehen.

Einbindung

Der Inhalt (am besten ein ganzer Beitrag oder ein Absatz), der später angezeigt werden soll, wird einfach zwischen die zwei [spaeter]-Shortcodes gesetzt:

[spaeter]Dieser Inhalt wird später angezeigt.[/spaeter]

Dabei ist all das möglich, was WordPress auch sonst so kann. Embed-Codes von YouTube & Co. gehen genauso wie PHP via PHP Execution und so weiter. All das, was außerhalb der Shortcodes steht, wird ganz normal davor/danach angezeigt.

Anforderungen

Spätvorstellung wurde mit WordPress 3.0 getestet. Das Plugin nutzt WordPress‘ Shortcodes. Diese wurden mit Version 2.5 eingeführt, weshalb es durchaus möglich ist, dass das Plugin bereits ab 2.5 läuft. Wurde aber, wie gesagt, nicht getestet.

Download & Installation

spaetvorstellung.zip
Version 1.0 vom 02.12.2010
  • spaetvorstellung.zip downloaden und entpacken
  • den Ordner spaetvorstellung via FTP in den Ordner /wp-content/plugins/ kopieren
  • das Plugin im Admin-Panel (unter „Plugins“) aktivieren
  • Fertig! – Spätvorstellung ist einsatzbereit, ggf. möchtest du noch etwas anpassen

Anpassen

Spätvorstellung kann über das Admin-Panel (unter „Einstellungen / Spätvorstellung“) komfortabel und, wie ich hoffe relativ selbsterklärend, an persönliche Bedürfnisse angepasst werden. Neben dem Zeitfenster lassen sich auch die Gestaltung und der Text der Hinweis-Infoboxen, sowie der Erklärungslink beliebig verändern.

Mit der Korrektur ist es möglich die Zeit anzupassen, falls es durch Zeitumstellung, falsche Serverzeit usw. zu Unregelmäßigkeiten kommt. Wenn z.B. unter „Ab wann?“ 22 Uhr eingestellt ist, der Beitrag nach 22 Uhr aber immer noch nicht angezeigt wird, ist es möglich, dass es auf dem Server erst 21 Uhr ist. Mit +1 ließe sich die Uhrzeit in dem Fall korrigieren.

Um die Standardeinstellungen wiederherzustellen, musst du das Plugin lediglich einmal deaktivieren und wieder aktivieren. Bedenke, dass das auch heißt, dass deine Spätvorstellung-Einstellungen verloren gehen, sobald du das Plugin deaktivierst. It’s not a bug, it’s a feature!

Feedback

Ich freue mich über Fragen, Lob, Kritik, Verbesserungsvorschläge und entdeckte Bugs (okay, über die weniger) in den Kommentaren oder per Mail an .

Shortlink: eay.li/12v Format: JSON

21 Reaktionen

  1. eigentlich eine sehr feine idee.

    aber mich mit amy & pink vergleichen vom nsfw content? da liegen noch welten voller brüste, rothaariger und behaarten vaginas dazwischen 😀

  2. Ich finde es schrecklich! Und äußerst cool!

  3. Schöne und vor allem sinvolle Idee. Hatte selbst schon oft das Problem, speziell mit Amy&Pink u_u

    Aber ich finde es fehlt auf jeden Fall die Funktion den Post trozdem anzuzeigen, denn keiner will bevormundet werden (zumindest willich das nicht)…

  4. Genial. Danke. 🙂

  5. Super Sache!

  6. Gute Sache, danke!

  7. gefällt mir gute danke 🙂

  8. Warum das Plugin nicht gerade JMStV-Plugin nennen? 😉

  9. Serverzeit ist ja schoen und gut, aber nach dem Gedanken „Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen“ (oder wie das noch geht) solltest Du eher die jeweils lokale Zeit nehmen. Kann doch nicht angehen dass ein Amerikaner diesen Schmutz nur zur Buerozeiten angucken kann (oder noch viel schlimmer ein Deutscher Expat in den USA)… 😉

  10. [spaeter] test 😀 [/spaeter]
    Die Idee ist genial, Plug-in echt super! Könntest glatt Geld verlangen, Eay!

  11. super sache!
    ist es möglich anstatt den shortcodes im rechten bereich (unter publizieren, kategorien) eine möglichkeit zum anklicken zu setzen?
    finde ich etwas unkoplizierter…..ansonsten vielen dank!!!!!

  12. Hallo Leute, was ihr da in den Kommentaren schreibt erschreckt mich maßlos. Was ist daran genial, dass jemand ein PlugIn schreibt das dafür gedacht ist, sich einem völlig hirnlosen Gesetz unterzuordnen?

    Ich will nicht unbedingt groß aufmotzen mit „aus der Geschichte lernen“, aber dieses Gesetz ist nicht das Ende, sondern der Anfang von weiteren und schärferen Zensurmaßnahmen. Wirksam für den Jugendschutz ist es ohnehin so nicht – da alle nicht im deutschen Hoheitsgebiet stehenden Server davon nicht betroffen seien können und eine wirtschaftliche Benachteiligung ausländischer Anbieter im internationalen Wettbewerb in dieser Form nach WTO Vereinbarungen nicht zugelassen wäre.

    Wirksam ist es darin mit einer völlig sinnfreien Argumentation Zensur durchzusetzen und sie mit der Androhung eines hohem finanziellen Risikos, durchzupeitschen.

    Ehrlich Leute, das ist hinten und vorn nicht genial oder super das ist duckmäusertum par exellance.

  13. Lieber Frank, hast du den Eintrag überhaupt gelesen?

  14. sterben-macht-frei.de sagt danke :-]

  15. Kann man übrigens nicht nur mit Text machen, sondern auch mit Bildern, die dann in der Zeit zwischen 6 und 22 Uhr einfach verpixelt werden; siehe mein Link. 😉

  16. ich hätte noch eine anmerkung.
    viele blogs haben das problem (so wie ich), dass sie mehr besucher aus dem ausland haben, aber nun auch bereiche für ausländer sperren.
    wäre es öglich das ganze auch ip abhängig zu gestalten?
    also, anstatt den shortcodes einen klick im rechten bereich beim artikel verfassen und die ip erkenneung.

    danke

  17. @Thang: Ja, stimmt schon, aber immerhin noch nsfw genug, um vom Büro-PC aus gemieden zu werden. 😛

    @Andi: Schade, dass Plugins nicht in Kartons verkauft werden, sonst würd ich das nämlich als Zitat hinten drauf drucken. B)

    @Nico: Und Bevormundung ist natürlich nicht das Ziel, aber die zeitlich begrenzte Erreichbarkeit ja der eigentliche Gag. Könnte man den Beitrag per Klick trotzdem sehen, hätte das Plugin ja nicht wirklich Sinn, finde ich.

    @Nik, @Kaddinat0r, @Stefan, @rob: Vielen Dank! 🙂

    @Claudio: Wie gesagt, hatte ich den JMStV ursprünglich ja gar nicht im Sinn. Zwar passt’s wie die Faust auf’s Auge, aber seien wir mal ehrlich: würde mir das Plugin wegen des JMStV ständig über den Weg laufen, würde ich es wahrscheinlich verfluchen! 😉 Btw: Danke für den Link!

    @Armin: Du hast mich da eher auf folgende Idee gebracht: außerhalb von Deutschland sollte der Beitrag natürlich 24/7 sichtbar sein, dass der JMStV-Blödsinn ja nur hierzulande gilt. Vielleicht baue ich eine derartige Option in einer nächsten Version ein…

    @Mike: Danke. In den Kommentaren funktioniert’s – wie du wohl auch schon gesehen hast – natürlich nicht. 😀

    @martin: Danke und das hatte ich auch schon überlegt, aber so würde ja immer der ganze Beitrag später erscheinen müssen. Der Vorteil an den Shortcodes ist ja, dass sich dahinter und davor ganz normal der Inhalt anzeigen lässt.

    @Frank: Das was @Limpi sagt. 🙁

    @mortek: Ooookay… bitte. Das ist mal ein unkonventioneller Einsatz.

  18. ich gebe dir recht, weswegen ich beides für klasse befinde 😉
    hast du mal über die ip erkennung nachgedacht?
    ich finde es echt bescheuert wenn man als ausländer den artikel nicht lesen kann.

  19. @martin: Ja, das erscheint mir auch sehr sinnvoll (siehe auch mein Kommentar oben zu @Armin). Dachte dann an sowas:

    Werde mal sehen, ob sich das ohne allzu großen Aufwand bewerkstelligen lässt und ob’s mit einer solchen Option weiterhin zuverlässig arbeitet. Wenn ja, werde ich’s wohl in der nächsten Version einbauen.

    @Daniel: Das ist natürlich auch ne gute und elegante Idee – sofern nur das Bild „jugendgefährdend“ ist. 🙂

  20. super, ich bin mal gespannt.
    drücke mal die daumen!!!

  21. gute Sache dieses Plugin! Nur weiter so 😉