Apples Flachmann

Die Apple-Gerüchteküche kocht wieder und erweist sich wohl einmal mehr als self-fulfilling prophecy: wie auf den einschlägigen Fan-Blogs zu lesen ist, häufen sich Hinweise auf den unmittelbar1 bevorstehenden Release eines Tablet-PCs aus Cupertino. In Zeiten von Netbooks und Kindle fast schon überfällig. Dass das Gerät mit einem aufgemotzten iPhone OS aufwarten und wie ein großes iPhone aussehen wird, ist dabei in Fan-Kreisen schon längst beschlossene Sache. Nur über den Namen (Apple Tablet, iTablet, MacBook touch…) ist man sich noch nicht einig.

Jedenfalls werden auch wieder allerhand Produktfotos zusammengeshoppt2, die hier im NextWeb-Blog gesammelt und nach Wahrheitsgehalt … äh, Wunschdenken sortiert wurden. And the winner is folgender beschaulicher Vertreter seiner Zunft:

Ich für meinen Teil würde hier zugreifen, weil ich einfach jedes überteuerte Apple-Produkt kaufe weil ich – Instapaper sei dank – praktisch alle mich interessierenden Online-Artikel auf dem iPhone lese und ein Kindle mit Extras und Apfellogo eine wahre Wohltat wäre. Ich sag nur: Comics! Und natürlich wäre ich auch nicht abgeneigt mit der Power eines MacBooks, aber ohne störende Tastatur von der Couch aus im Web zu surfen oder Abends im Bett noch eine Folge 30 Rock anzusehen, wie ich es dieser Tage mit dem iPhone mache. Preislich läge die Schmerzgrenze Wunschvorstellung bei etwa 600€. Eventuell aber auch mehr, wenn dem Tablet tatsächlich ein United Nations-Mousepad beiliegt.

Jetzt bist du dran, Steve.

  1. Oder auch nicht. Aber spätestens 2010, da ist man sich „beinahe sicher“.
  2. Da fragt man sich: wer macht eigentlich all diese mehr oder weniger guten Fakes? Und warum?
Shortlink: eay.li/18 Format: JSON

4 Reaktionen

  1. Ich WILL dieses Mousepad haben! Ach ne.. eigentlich doch nicht.

  2. Wie rufst du Instapaper auf dem iPhone auf? Mit Mobile Safari oder gibt es dafür eine App?

  3. Dafür gibt’s eine App, Herr Laden ;).

    Und ja – ich hab lange überlegt (und bin genau genommen immer noch dran), ob ich so ein Ding brauche… Und nein, das tu ich irgendwei nicht. Aber das heißt natürlich nicht, dass ich’s mir nicht holen werde. Denn: wer braucht schon ein iPhone? (ICHICHICH!)

  4. @Mladen: Da mir da Sychronisieren der App zu lang dauert, nutz ich Instapaper eigentlich immer (außer im nicht deutschen Urlaub) aus Mobile Safari heraus.

    @Andi: Ja, dem iPhone hab ich ja auch über ein Jahr widerstanden. Aber dann mit 3G und dank Studentenrabatt konnte ich auch nicht mehr ohne – denn das ich _unbedingt_ immer das Internet in der Hosentasche brauche, ist ja sowas von klar…

    Was ich sagen will: ich hab’s aufgegeben Apple-Produkten zu wiederstehen. Ich kauf die jetzt einfach alle und mach mir frühenstens nachher Gedanken über Sinn, Zweck und Nutzen. 😉