Ein fantastisches Album


Spät, aber besser als nie: Fornika von Fanta4. Gerade bei DRM-iTunes gekauft, da hier 8 € günstiger als beim „Ich bin doch nicht geizig!“-Kartell. Meine Meinung wird zu gegebenem Zeitpunkt jetzt an dieser Stelle nachgereicht. Also: Fornika, check, fehlen nur noch zwei.

Update: Mittlerweile habe ich Fornika mehrmals durchgehört und bereue den Kauf… Quatsch, Fornika ist gut! Und meiner Meinung nach sogar besser als das letzte Album Viel, das ich eigentlich auch schon gut fand. Kräftiger und eingängiger als die 2004er Platte ist’s, würde ich spontan sagen. Und allen, die bei iTunes nur ein paar Songs kaufen sei, „Du mich auch„, mein momentaner Favorit mit wundervollem Bass, nahegelegt. Fazit: Die Fantastischen Vier haben zwar kaum Hits/Chartbreaker auf Fornika, aber trotzdem alles richtig gemacht.

Kommerz-Gimmick: Fornika bei iTunes kaufen und eayz unterstützen!

Shortlink: eay.li/db Format: JSON

10 Reaktionen

  1. Nach dem ersten hören fand ich das album relativ schlecht, aber jetzt nach ein paar mal hören, muss ich sagen ist echt ein gelungenes album geworden.

    Das lied fornika find ich allerdings immernoch mit am schlechtesten 😉

  2. Oh ja, Fornika find ich bisher auch nicht so dufte. Ich fand das ganze Album aber spontan besser als Viel und das mochte ich eigentlich schon sehr. Im Moment ist mein Favorit Track 7 „Du mich auch“. Mehr Meinung, aber wie gesagt, später.

  3. McLee, so ging’s mir auch. Aber so ging’s mir auch mit Limbo Messiah.
    Jetzt bin ich total unentschlossen.
    Gefällt mir Limbo Messiah besser, oder gefällt mir Fornika besser?
    Ich weiß es nicht.
    Ich hab sowas noch nicht erlebt :(.

  4. Mit Limbo Messiah ging’s mir auch so. Während ich das Review geschrieben hab, gefiel mir noch Gods of Blitz besser. Sogar um einiges. Dann haben die Beatsteaks aber mit dem öfteren Hören dermaßen gepunktet, das sie mittlerweile eher vorne liegen…

  5. Ich find auch Limbo Messiah wird erst gut wenn man es ein paar mal gehört hat.

    Eine verrückte welt ist das 😉

  6. Ja, das ist doch genau das, was auch ich mit meinem Kommentar audrücken wollte. B)

  7. Genau, superalbum. DEins war übrigens vielleicht billiger, dafür hab ich ne schöne Hülle und ne DVD dazu. Die ich mir immer noch nicht angeschaut habe.

  8. Also dieses Review versucht ja wirklich dieses Album mit der nötigen Objektivität zu behandeln, aber mein grosses Problem ist dass ich diese einfach, obwohl sonst sehr tolerant und musikalisch vielseitig interessiert, einfach nicht haben kann.
    Als Fanta 4 Fan der ersten Stunde( seit “Jetzt gehts ab”), der selber mitgereift ist, kann ich leider absolut nichts an der neuen Platte finden. Bis auf “Du mich auch” , “Was bleibt”, und mit leichten Abstrichen wegen der (durchweg bei fast allen Tracks laschen) Beatproduktion auch “Nikki war nie weg” fehlt dieser Platte einfach das gewisse Etwas das alle vorherigen Alben aufwiesen. Wenn der neue Weg der Fantas darin besteht jetzt vermehrt auch NDW-, Schlager- und Pop-Fans anzusprechen („denn wir sind ja gereift“—brrrrrr) dann ist ihnen das vielleicht gelungen, aber ich bin mir sicher dass sie eine Menge tr(oy)er Fans verlieren oder zumindest enttäuscht haben, und ich kann nur hoffen dass ihnen die nächste Platte (falls es noch eine geben wird…….) auf einem qualitativ höherer Level gelingt. Dazu dass ich einige Lieder auch nach mehreren Versuchen nur wiederwillig bis zum Ende hören kann gibt es mehrere Gründe: Zum einen die mangelnde Qualität der Texte ( …wir müssen was beweisen,da unten auf den Gleisen…(reim dich oder ich fress dich!)) als auch die überaus uninspirierte Beatproduktion ( Tiefpunkt bezeichnenderweise “Mission Ypsilon”) sind bei dieser Platte unterdurchschnittlich und dem sonst sehr hohen Niveau der Fantas leider nicht angemessen.

    Von mir eine 6/10

  9. Hey, kraenk, schonmal drüber nachgedacht ein Blog zu machen ;)?

    Jedem sei ja seine eigene Meinung, aber das was du sagst, Tiefpunktbeat bei Mission Ypsilon – dem muss ich stark widersprechen. Gerade da finde ich den Beat sau stark!
    Aber wie man hier ja sagt. Jeder jeck is anders.

  10. Da mir die Platte ja gefallen und ich gerade bei kraenks Kommentar lesen muss, dass es den Viern gelungen ist „vermehrt auch NDW-, Schlager- und Pop-Fans anzusprechen“, ist es doch sehr bezeichnend, dass ich gerade die Spider Murphy Gang höre, oder? B)