#musik

Nach mittlerweile schon zwei HomePod Minis geht die AirPlay2-ifizierung unseres Hauses weiter. Ersteindruck des Symfonisk Bookshelf ist sehr gut, aber natürlich dem Preis (der für einen AirPlay2-Lautsprecher sogar sehr günstig ist) angemessen. Das Sonos-Tracking habe ich per NextDNS (Partnerlink) unterbunden.

Was mir allerdings noch fehlt: Eine einfache Möglichkeit bestehende Musikanlagen per AirPlay2 anzubinden – ohne direkt den jeweiligen Verstärker austauschen zu müssen. Ich habe nämlich sehr gute Denon/Canton-Kombis hier im Betrieb, die einwandfrei funktionieren, aber eben keinerlei Musikstreaming entgegen nehmen können. Klar, ließen sich die bspw. mit einem Raspberry Pi mit AirPlay ausstatten, aber eben nur Version 1, was – außer via Desktop-iTunes – kein Multiroom kann.

Zwei Hoffnungsschimmer für baldige Besserung:

  • Im Shairport-Repo, der Lib für AirPlay-Unterstützung, auf die zahlreiche andere und insbesondere DIY-Lösungen aufsetzen, gibt es im 4 Jahre alten AirPlay2-Issue derzeit wieder etwas Bewegung und sogar eine Proof of Concept-Umsetzung.
  • Vor einem Monat ist mit dem „Belkin Soundform Connect“ ein AirPlay2-Adapter geleaked, der bald für ~100€ auf den Markt kommen soll und bestehende Anlagen per Klinke oder optischem Kabel anbindet. Leider gab es seitdem noch keine weiteren Infos (ich prüfe das praktisch täglich 😅), aber das klingt vielversprechend.

📷 Photoblogging Challenge, Day 7: Craving for concerts. Photo from my last (!) concert with Volbeat & Danko Jones in November 2019 (!).

Billie Eilish: Same Interview, The Fourth Year

 
(YouTube Direktlink)

Vanity Fair has time capsuled Billie Eilish’s responses to the same questions for the last four years and tracked the now-18-year-old star’s swift rise to pop super stardom.

Das mittlerweile schon legendäre Interview-Format mit Billie Eilish geht in die vierte Runde (hier die Vorjahre: 2019, 2018). Unglaublich, dass Vanity Fair 2017 den richtigen Riecher hatte und die damals 15-jährige interviewt hat, die dieses Jahr bereits mit fünf Grammys ausgezeichnet wurde und den Titelsong des neuen Bonds – selbstredend als jüngste Künstlerin ever – verantwortet.

Wie in den Vorjahren sagt sie in dem Interview viele kluge, glücklicherweise altersgerechte Dinge und reflektiert die kometenhafte Karriere angemessen. Im Gegensatz zu den Vorjahren ist das aber oftmals natürlich sehr Corona-related.

Und wo wir schon bei Musik sind: Hört auf Billie Eilish und gebt euch das neue The Strokes-Album ”The New Abnormal“. 🤓

FCK 2020

 
(YouTube Direktlink)

Am Freitag ist der mit dem ZDF Magazin Royale die Nachfolgesendung zum Neo Magazin Royale von und mit Jan Böhmermann gestartet. Krönender Abschluss des Auftakt der sehens­werten, aber deutlich von Corona-Arbeits­be­dingungen geprägten Show war obige Kolla­boration zwischen „einem der einfühl­­samsten Singer-Songwriter Nord­­deutschlands“ – gemeinhin als Hans Peter Baxxter bekannt – und dem Rundfunk­tanzorchester Ehrenfeld. Hörens­wert und genau der richtige Soundtrack für eure häuslichen 1-bis-2-Mann-Parties im der­zeitigen Lockdown.

Hier noch die Scooter-only Version mit mehr Bass, aber weniger Hochkultur. Update: Und hier noch ein Metal-Cover des Songs via @foodfindr. (Und wem das noch zu lahm ist, dem sei doch direkt Clowncore empfohlen.)

Das ZDF Magazin Royale gibt’s ab sofort jeden Freitag um 20 Uhr in der ZDF Mediathek. Und irgendwann danach auch im Hauptprogramm.

Winamp Skin Museum

Jordan Eldredge, der uns bereits Winamp2.js a.k.a. Webamp, eine HTML5+JavaScript-Reimplementiering von der Windows-Musik-Software Winamp gebracht hat, hat mit dem Winamp Skin Museum nun ein interaktives Verzeichnis nachgelegt, mit dem sich rund 65.000 Winamp-Skins, die im Internet Archive archiviert sind, durchsuchen und direkt in Webamp testen lassen.

Related: Auf dem Mac gab es damals mit Audion, einen ähnlich anpassbaren MP3-Player von Panic. Die haben die Geschichte ihrer Musik-Software, die sogar mal von Apple gekauft werden wollte, in ihrem hörenswerten Podcast aufgearbeitet und im Rahmen dessen auch deren Skins (die hier „Faces“ heißen) ebenfalls für’s Web aufgearbeitet.