Ein fantastischer Film

Als der Anruf mit der Anfrage kam, ob ich mein schwerverdientes Geld gegen das Ansehen des Fantastic Movie tauschen will, war ich doch schwer erschrocken. (Oh Gott, was hast du für nur merk- würdige Freunde?) Ich verneinte … und liess mich schließlich doch überreden. „Und wie wars?“, höre ich euch kichern. Pah, lassen wir doch andere sprechen: Beim Tomatometer von Rotten Tomatoes hat der Epic Movie, wie er im Original heißt, erschreckende 2 Prozent von 100 erlangt. „Everything you loved about the past couple of years‘ blockbusters, only much less entertaining and with a lot more urination“, sagt Kritiker Luke Y. Thompson von E! Online. Bei der IMDb ist der Film spontan auf Platz 30 der Bottom 100 eingestiegen. Und bei Metacritic sieht’s nicht besser aus: Ein Metascore, ein Durchschnitt der Rezensionen verschiedener Zeitungen, von 17 von 100 Punkten. Heißt extreme dislike or disgust.

Aber was sage ich? Ich sage, zwitschert euch ordentlich einen (Alkohol ist gemeint, nicht dieses Twitter-Dingen) und seht euch den Film an. Betrunken. Ordentlich hacke. Jedenfalls ohne jegliche Erwartungshaltung und fernab von Niveau-Island. Dann, ja dann werdet ihr über einige stellen lachen und sagen „Okay, Captain Morgan, Stiflers Mom, Kumar, okay.“

· am veröffentlicht 10.04.2007

7 Kommentare