#filme

Geostorm (2017)

Meine Frau und ich haben ein Guilty Pleasure: Katastrophenfilme. Und zwar die seichte Sorte von Katastrophenfilm, die gerade noch so viele Hollywood-Dollars zugesteckt bekommen hat, um vom Direct-to-DVD-Stigma verschont zu bleiben.

»Geostorm« ist der neueste Vertreter dieser Zunft und steht den Days after Tomorrow und San Andreasen in nichts nach. Nur dass der Klimawandel hier die Erde schon fast zerstört hat, was man mit einem globalen Wetter­satelliten­netz aber noch in der Griff bekommen hat. Doch – oh no! – wird eben diese Technik jetzt von konspirativen Kräften als Waffe eingesetzt. Klar, dass nur Erfinder des Systems und Part-Time-Badass Gerard Butler Tag und Planeten retten kann.

Captain Obvious war dabei besonders fleißig, hält »Geostorm« dank offensichtlicher Besetzung und „beiläufig“ erwähnter Plot Points genau gar keine Überraschungen betreit. Ordentliche Effekte und Kinder-Voiceover runden das platte, aber überraschend amüsante Erlebnis ab. Prädikat: Schreck- und herrlich zugleich. Rating: 3/5

Blade Runner 2049 (2017)

Wenn Art Direction, Score und World Building das sind, was einen Film alleine ausmacht, würde hier die volle Punktzahl stehen.

Leider gehört jedoch noch ein bisschen mehr dazu und dahingehend fand ich den Film eher enttäuschend. Chosen One mit Kafka-Referenz? Geschenkt. Die Handlung ist komplett irrelevant und scheinbar nur auf ein Wiedersehen mit Harrison Ford ausgelegt.1 Das Schlimmste (für Science Fiction): Es gibt hier keine Botschaft. Während das Original essentielle Fragen aufwirft2, vermittelt uns »Blade Runner 2049« was genau? Dass Spike Jonzes »Her« ein ziemlich guter Film ist. Und nur weil wir sehen, wie Schnee auf die Hand eines zweifelnden Protagonisten fällt, ist das noch lange kein Tiefgang.

Dennoch: Meckern auf ästhetisch so hohem Niveau, dass sich ein Kinobesuch dennoch lohnt.3 Rating: 3/5

  1. Mr. Ford, please stop destroying my childhood!
  2. Was macht einen Menschen zum Menschen? Sind Maschinen, die wie Menschen fühlen, nicht auch Menschen?
  3. Es sei denn, ihr habt ein kräftiges 4K-Heimkino-Setup. Dann könnt ihr auch getrost noch etwas warten.

Trailer zu »Star Wars: The Last Jedi«

 
(YouTube Direktlink)

Obwohl da mal richtig viel passiert und gezeigt wird, ist auch der Trailer weiterhin sehr kryptisch (was gut ist! Mystery Box und so!). Wer sind die letzten Jedi? Wird Rey böse? Luke altersmilde? Oder Kylo Ren gut? Fragen über Fragen, aber macht Lust auf mehr, sprich: Trailer-Existenz­berechtigungs­test bestanden. Bei Den of Geek gibt’s eine Analyse der einzelnen Shots, und hier, für die ganz Wagemutigen, die deutsche Fassung des Trailers.

Kingsman: The Golden Circle (2017)

Nach dem hervorragenden ersten Teil war das Sequel um Eggsy und Konsorten trotz abge­hakter Origin-Story leider etwas enttäuschend. Der Film verliert sich in langweiligen Subplots und legt seine top­besetzten Neuzugänge unver­ständlicher­weise im wahrsten Sinne des Wortes auf Eis. Der Charme des Originals scheint zwar hier und da durch, aber das war’s dann auch. Vielleicht reißt’s der unvermeidliche dritte Teil ja nochmal raus. Rating: 2.5/5

The Circle (2017)

Oh mein Gott. Eine oberflächliche, eindimensionale Kritik an Technologie und Social Media ohne Sachverstand und den Hauch von Logik. Wenn der Film dem Buch gerecht wird, scheint mir Dave Eggers jemand zu sein, der keinerlei Ahnung von der Materie hat und zudem nichtmal in der Lage ist, zwei Schritte weiterzudenken. Nur konsequent, dass der Film genau dann endet, als es auch nur ansatzweise interessant wurde. Rating: 1/51

  1. Und dass es für einen ganzen Stern gereicht hat, ist nur der Tatsache geschuldet, dass die eingeblendeten Nutzerkommentare bei Maes Livestreams mitunter ganz amüsant waren.

Avatar Sequels

Dass James Cameron sein SciFi-Meisterwerk »Avatar« mit zwei Sequels beehren wird, wusste ich. Dass es insgesamt vier Fortsetzungen sein sollen, die mit drei Jahren Unterbrechung von 2020 bis 2025 in die Kinos kommen, war mir neu:

The four sequels will hit theaters starting on Dec. 18, 2020 for “Avatar 2.” “Avatar 3” will open on Dec. 17, 2021, followed by a three-year break for “Avatar 4,” set for Dec. 20, 2024. “Avatar 5” will then debut on Dec. 19, 2025.

Die Dreharbeiten zum Avatar-Overkill begannen übrigens in der vergangenen Woche und Kate Winslet wird auch mit von der Partie sein, wen’s interessiert.