#sega

Interessant: Ein Alter erreicht zu haben, in dem die Dinge, mit denen man in der Kindheit gespielt hat, im Museum ausgestellt werden.

Sonic Maker

 
(YouTube Direktlink)

Während Nintendo mit dem Super Mario Maker in Sachen Level-Erstellung durch Klempner-Fans bereits seit 2015 gut aufgestellt ist, gucken Fans des ehemaligen Erzrivalen bislang in die Röhre. Wie so oft sprang aber ein Sonic-Enthusiast in die Bresche und baut momentan an einem „Sonic Maker“, der Erstellung und Austausch von eigenen Sonic-Levels ermöglichen wird. Das ganze sieht sehr vielversprechend aus und vielleicht wiederholt sich ja das Schicksal von Christian Whitehead, der in seiner Freizeit alte Sonic-Spiele auf neue Systeme portierte, bevor er von Sega selbst den Ritterschlag erhielt und mittlerweile an offiziellen Ports und „Sonic Mania“ arbeitet.

Kickstarter der Woche: Shenmue 3

14 bzw. 15 Jahre nach dem Release von Shenmue und Shenmue II ist es endlich soweit: Shenmue 3 steht in den Startlöchern. Endlich erfahren wir, wie es mit Ryo und der Suche nach dem Mörder seines Vater weitergeht. Kein Konjunktiv, denn bereits wenige Stunden nach der Ankündigung auf der E3 ist die dazugehörige Kickstarter-Kampagne finanziert. Wahrscheinlich werden innerhalb des nächsten Monats alle Goals erreicht, so dass einem umfassenden Release im Dezember 2017 (fast) nichts mehr im Weg steht.

Yours truly hat’s auch schon gebacked und hätte jetzt nicht übel Lust, seine Dreamcast zu entstauben und sich auch nochmal Teil 1 & 2 zu geben…

The Hedgehog’s back!

Vor ziemlich genau anderthalb Jahren berichtete ich an dieser Stelle von einem Fan-Projekt, dass sich aufmachte, Sonics zweites großes Abenteuer in ein neues, zeitgemäßes Äußeres zu hüllen und der tobenden Masse Sonic the Hedgehog 2 in High Definition vor die Füße zu werfen. Leider ist es – wie noch leiderer bei viel zu vielen Fan-Projekten – bisher nicht dazu gekommen und es sieht wohl auch nicht so aus als würde man alsbald überhaupt noch damit rechnen können.

Doch kein Grund zur Sorge! Denn anstatt nur eines der besten Jump’n’Runs aller Zeiten hochaufgelöst aufgewärmt zu bekommen, erwartet uns diesen Sommer ein waschechtes Sonic-Sequel – namentlich Sonic the Hedgehog 4, Episode 1!

Und meines Erachtens könnte und wird Sega hiermit das gelingen, was Nintendo bereits mit New Super Mario Bros. Wii gelungen ist: klassisches 2D-Gameplay endlich wieder zurück auf den Fernseher zu bringen! Denn ganz klar: egal wie spaßig die 3D-Inkarnationen vom Igel und Klempner schon waren, Sonic und Mario stehen für zweidimensionale Jump’n’Runs wie das iPad für die Rettung der Verlage steht. Und dass Sega die Jungs von Dimps mit der Umsetzung des vierten Teils beauftragt, die schon bei den Sonic-Titeln für GBA und DS ganze Arbeit geleistet haben, ist auch ein außerordentlich gutes Zeichen.

Jedenfalls wird Sonic 4 von mir so sehr herbeigesehnt wie im Moment kein anderer Titel des Jahres – was aber in Anbetracht einer Wartezeit von 16 Jahren auch mehr als verständlich ist. Und damit ihr mit mir mitfiebern könnt, im folgenden schon mal ein paar (abgefilmte) Bewegtbildeindrücke.

Und wenn Sega innerhalb der nächsten 16 Jahre tatsächlich noch ein Shenmue 3 drauflegt, lasse ich mir deren Logo auf die Stirn tätowieren…

SEGAbandonware


Das hier dürfte der Downloadtipp des Monats sein: Auf der Seite SEGAbandonware gibt es über eintausend Mega Drive-Spiele zum Download, was alleine schon gut genug ist. Dass die Spiele aber alle als selbstlaufende .exe-Dateien vorliegen und man nicht mit irgendwelchen Emulatoren rumtrickseln muss, macht’s natürlich noch erwähnenswerter. Wer also auf Windows sein Unwesen treibt (und die originalen Cartridges besitzt), der sollte zwei, drei Blicke riskieren. Und für uns Macheads bleiben ja immer noch Genesis Plus & Co.. (via Superlevel)

Mega Drive Portable Deluxe


Die Mega Drive-Liebhaber unter euch erinnern sich sicherlich an das Mega Drive-Handheld, das letztes Jahr die Runde machte und zu Weihnachten auch in unser aller Aldi verkauft wurde. Von der Idee bin ich nach wie vor begeistert: ein Gameboy Micro-ähnliches Gadget, das mir unterwegs das Zocken der alten Mega Drive-Klassiker ermöglicht – hui, das wär was.

Besagter Mega Drive Portable enttäuschte dahingehend aber auf ganzer Linie. Zwar waren im kleinen Genesis bereits 20 Spiele integriert, eine Möglichkeit weitere einzuspeisen, gab’s aber nicht.1 Doch Leser Hoobsy ließ mich wissen (vielen Dank dafür!), dass passend zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft ein neues Mega Drive-Handheld in den Startlöchern steht2, das diesmal eine bessere Figur machen könnte und sollte.

Und siehe da, die Eckdaten hören sich in der Tat besser an. Denn neben dem etwas größeren Display (2,8″ statt 2,5″) und der Verdopplung der Buttons (6 statt 3) verfügt das „Mega Drive Portable Deluxe“ getaufte Handheld über einen – festhalten! – SD-Kartenslot, mit dem, laut Sega-Portal.de, „sowohl originale Mega Drive-Roms sowie neuentwickelte Firecore-Spiele verarbeitet werden können“. Womit das Gerät für Entwickler und Raubkopierer offen wäre und dem endlosen Spielspaß praktisch nur noch der lange Arm des Gesetzes entgegen stünde. Klingt jedenfalls gut.

Ende des Monats/Anfang Dezember soll’s hierzulande für 50 bis 60 Euro soweit sein. Wer nicht solange warten will, kann sich den Mega Drive Portable Deluxe bereits bei Play-Asia bestellen, wo er mit rund 26 Euro zum Schnäppchenpreis zu haben ist. Meine Bestellung geht gerade raus. Demnächst also mehr.

  1. Man ist geneigt an dieser Stelle „FAIL!“ zu brüllen. []
  2. Ist ja auch klar: Sega vertickt zum Jahresende noch ein paar Uralt-Lizenzen, um die Bilanz zu schönen… []