Humans can’t be the sole keepers of scientific knowledge

There’s an old joke that physicists like to tell: Everything has already been discovered and reported in a Russian journal in the 1960s, we just don’t know about it.

Um diesem Problem entgegenzuwirken argumentiert Iulia Georgescu, die Chefredakteurin von Nature Reviews Physics, sollten wissenschaftliche Erkenntnisse fortan auch maschinenlesbar festgehalten werden. Es geht ihr dabei jedoch nicht nur um Texterkennung per KI, sondern um strukturierte Daten in einer speziellen Programmiersprache, so dass Zusammenhänge sichtbar gemacht und maschinell verstanden werden können.

Eine erstrebenswerte Vision, die wir auch schon aus dem Semantic Web a.k.a. Web 3.0 (das Original, nicht euer Blockchain-betriebenes Web3…) kennen.

Shortlink: https://eay.li/2yx Geolocation: 50.9738, 6.683 Format: JSON

Support your local eay!

Dir gefällt, was ich hier tue? Dann sieh dir vielleicht auch mal Yonks an, eine Day Counter-App zum Verfolgen von Meilen­steinen, die ich für iOS und Android entwickelt habe.

Kommentieren