Cory Doctorow: „The Internet is the nervous system of the 21st century!“

Wie schon bei den letzten sechs Malen konnte ich auch in diesem Jahr nicht bei der re:publica, dem großen „Klassentreffen“ der „Netzgemeinde“ dabei sein, da mich die ehrenwerte Universität zu Köln einmal mehr zu sehr eingespannt hat1 und mein Fernbleiben im Sommersemester seit jeher ja für den Ring reserviert ist (solange es ihn noch gibt). Anstatt aber jeden April dazusitzen, aus der Ferne eure #rp-Tweets zu verfolgen und wehleidig auf’s Konferenzprogramm zu blicken, warte ich auf die zahlreichen re:caps und picke mir im Nachhinein neben dem obligatorischen Lobo und Schwenzel die Perlen raus.

So wurde dieses Jahr vielfach der Vortrag von Cory Doctorow empfohlen, seineszeichens so sehr Internetmensch, das man ihn in diesen Gefilden gar nicht mehr vorstellen braucht. Und sein rund 45 minütiger Vortrag hat es in der Tat in sich: Doctorow ist nicht nur ein begnadeter Redner, er sagt auch viele kluge Sachen. Zum Netz, zu Technologie und DRM, alles garniert mit interessanten Anekdoten und gekrönt mit einem unterschreibenswerten Schlusswort. Kurz: Wenn man sich nur einen Vortrag ansieht, dann sollte das dieser hier sein.

 
(YouTube Direktlink)

Wer sich darüber hinaus noch durch die anderen Beiträge durchklicken will, findet hier eine wunderbare Übersicht, sortiert nach Tagen und Stage. Nächstes Jahr bin ich dann vielleicht auch mal vor Ort! Ach, was mach ich mir vor…

  1. Vgl. auch Postingfrequenz dieser Seite.
· am veröffentlicht 16.05.2013

Kommentare geschlossen