Der Siegeszug des Kapitalismus

Immer wieder werde ich gefragt, warum es hier auf eayz.net eigentlich Werbung gibt. Immer wieder war es mir keine Antwort wert. Bisher. Da mich mittlerweile aber sogar die Nachbarskinder mit der Frage belästigen, sobald ich das Haus verlassen habe, will ich heute mal mein kleines, allzu offensichtliches Statement zum Thema „Werbung in Blogs“ posten. Wie ihr euch – nach genauerem Hinsehen, bspw. hier – denken könnt, habe ich nichts gegen ein gesundes Maß an Werbung. Ein kleines AdSense-Feld, vielleicht sogar ein Banner, das ist alles okay, solange es keine nervigen Popups, Flashspielereien und ähnlich nervigen Krimskrams gibt. Amazon-Links sind Ehrensache, bieten sie ja auch einen gewissen Grad an Service. Aber droht damit nicht der Ausverkauf? Selbstzensur der Werbekunden wegen? Glaubwürdigkeit adé? Werteverfall und keine Tugenden mehr?

All das trifft nicht zu, glaube ich. Vielmehr glaube ich, dass ein bisschen Werbung – und mit ein bisschen, meine ich ein bisschen weniger als beim Ausverkaufvorreiter BoingBoing – ein nettes Taschengeld nebenher ist. In meinem Fall deckt’s mittlerweile die Kosten zum Betreiben der Webseite und das reicht mir vollkommen. Wenn’s nachher noch zwanzig Oschen obendrauf gibt, dann könnt ihr euch aber auch sicher sein, dass ich in der Kneipe an euch denke…

Und wenn der Tag kommt, an dem mir eine Firma Geld für’s gekennzeichnete Bewerben ihrer Produkte geben will, so möge dieser Tag kommen! Und wenn Greenpeace uns’ren grünen Donnerstag sponsern will, sollen sie doch! Und wenn jemand per Text Link Ads (<- haha!) im eayz-Feed werben will, dann soll er doch hier klicken! Mir doch alles egal. Ist ja schließlich mein Webzuhause hier und da kann ich ganz nach meinen Regeln spielen (geheime Werbung wird’s hier trotz kölschem Klüngel niemals geben!).

Übrigens: Diverse Werbeagenturen, die mich seit geraumer Zeit darum bitten damit nerven, diverse Produkte ihrer Klienten – unentgeldlich, haha! – zu promoten, haben natürlich nur „lol“-Emails erhalten und werden in Zukunft an diesen Text verwiesen. Und jetzt werbt weiter, meine seelenlosen Fellowbloggers!

· am veröffentlicht 17.05.2007

5 Kommentare