Stasi 2.0

Ihr habt’s vielleicht bemerkt: Seit letzter Woche hängt in der oberen rechten Ecke niemand geringeres als der größte Feind der Freiheit Wolfgang Schäuble. Warum? Unsere Bundesregierung will ab 2008 die Vorratsdatenspeicherung durchsetzen. Das bedeutet, dass alles was ihr im Internet macht, was ihr per Email verschickt und mit wem ihr wann und wo per Handy und Telefon telefoniert habt fortan für sechs Monate gespeichert wird. Es ist also nicht weniger als ein Tausch des Menschenrecht auf Privatsphäre und informationelle Selbstbestimmung gegen ein bisschen gefühlte (nicht reale!) Sicherheit. Terroristen und andere Kriminelle werden dadurch keineswegs behindert – der deutsche Staatsbürger jedoch. Er wird als potentielle Gefahr angesehen und präventiv kriminalisiert. Die Bundesrepublik als Überwachungsstaat ist leider keine allzu ferne Dystopie mehr…

Die Vorratsdatenspeicherung muss gestoppt werden, soviel ist klar. Wir wollen keine totale Protokolierung von Telefongesprächen, Surfgewohnheiten und privaten oder gewerblichen Emails. Solange wir also noch die Möglichkeit haben, sollten wir, die Öffentlichkeit, „das Volk“, versuchen den Gesetzentwurf zur Einführung der Vorratsdatenspeicherung in Deutschland zu verhindern: Unterstützt den Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung!

Shortlink: eay.li/j2 Format: JSON

5 Reaktionen

  1. AMEN!

  2. Ich halte das auch dür aboluten Schwachfug!

  3. hach, das wird wieder anstrengend ab 2008! shell und bnc besorgen, scrambler für’s handy und ’n cryptofon für’s festnetz und dann noch aufpassen, dass man in der öffentlichkeit nicht ständig mit seinen geplanten terroranschlägen rumprahlt. 😀

    ich freu mich schon, falls cheffe morgen wieder im büro is, dann darf ich ihm nämlich klarmachen, dass wir mal schön unsere firewall öffnen müssen, und unsere antivirensoftware deinstallieren müssen, da wir uns sonst ab dem 25. Mai, also quasi vor vier tagen, laut § 202 StGB strafbar machen, denn computersicherheitssoftware ist nun offiziell verboten. lasste euch DAS mal auf der zunge zergehen!

    da kann man nur drauf hoffen, dass die jungs und mädels vom ccc sich noch was einfallen lassen um den verantwortlichen mal auf eine für sie verständliche weise klarzumachen, warum das alles eine ganz ganz schlechte idee ist. denn das dieses land auf sein volk hört, diese illusion hab ich schon vor längerer zeit aufgegeben…

  4. Jo, anstatt „Computersicherheitswerkzeuge“ hätte man genauso gut Straßenlaternen verbieten können. Das ist genauso schwachsinnig und zerstört auch Arbeitsplätze … daran hat ja wohl mal wieder niemand gedacht: IT-Security-People sind wohl Vergangenheit. :nein:

  5. mich nervern auch die scheinwerfer der autos, tut sogar richtig weh wenn man da reinguckt, also am besten auch verbieten ….