Gute Abendausbeute: Einen neuen Raspberry Pi in Betrieb genommen, Home Assistant darauf installiert/konfiguriert und schließlich die ganze Kiste abgesichert und ins Netz gestellt. Jetzt können wir auch von unterwegs aus auf die Schaltzentrale unserer meiner Automatisierungs­bemühungen zugreifen.

Außerdem den neuen 4K Fire TV mit Kodi ausgestattet und testweise auch mal die APK von Sky Go drauf geworfen – und siehe da: funktioniert auch ganz ordentlich (nachdem man den Fire TV noch mit einer virtuellen Maus ausgestattet hat). Man fragt sich allerdings, wo die echte App bleibt, da im Prinzip doch schon alles da ist.

“MP3 is dead” missed the real, much better story

Wer sich in den letzten Tagen über Meldungen zum „Tod“ der MP3 gewundert hat1, sollte einen Blick in diesen Blogpost von Marco Arment werfen. Sein Pro-MP3-Fazit:

MP3 is supported by everything, everywhere, and is now patent-free. There has never been another audio format as widely supported as MP3, it’s good enough for almost anything, and now, over twenty years since it took the world by storm, it’s finally free.

  1. 🤔  Das müssen wohl diese Fake News sein, von denen seit Monaten alle sprechen…

King Arthur: Legend of the Sword

Nach den unsäglichen »Sherlock Holmes«-Verfilmungen nimmt sich Guy Ritchie der nächsten klassischen, gar klassischsten, britischen Heldenfigur an: König Arthur. Sein Arthur hat dabei wenig mit der Artussage zu tun, aus der er nur ein paar Figuren und Motive abgreift. Stattdessen inszeniert Ritchie »King Arthur: Legend of the Sword« als alternative Origin-Story, in der ein verwaister, nicht um seinen Stammbaum wissender Arthur widerwillig vom Bordellbetreiber zum König aufsteigt. Direkt aus dem »Herr der Ringe« kommen – Flashback if you use it – Excalibur, das Schwert to rule them all, und die magisch beschworenen Riesentiere, die es zwischendurch immer wieder zu bekämpfen gilt. Dazu gibt’s stimmigen Folk-Rock und Ritchie’eske Heist-Montagen, die den Eindruck vermitteln, dass man hier vielmehr einen mittelalterlichen Gangster-Streifen guckt, anstatt den Auftakt von Warner Bros.‘ neuem, bei Erfolg sechsteiligem (!) »Knights of the Roundtable«-Filmuniversum.

Ich für meinen Teil hätte erstmal auch nichts dagegen. »King Arthur« hat für mich als wenig tiefsinniger Fantasy-Action-Hybrid bestens funktioniert, Stichwort: Popcornkino. Ritchies Stil ist dabei eine willkommene Abwechslung zum seelenlosen Geplänkel der Konkurrenz und mir allemal lieber als die drölfte Fassung eines »Fluch der Karibik«. 

EMDb – Rating: 3,5/5

Amazon Echo Show

Nachdem Amazon vor zwei Wochen mit dem Echo Look das erste Alexa-Device mit Kamera (aber ohne Display) vorgestellt hat, kommt heute der Echo Show1, konsequenterweise nun auch mit Display. Neben Videotelefonie mit anderen Alexa-Geräten kann man sich auf Zuruf YouTube-Videos ansehen oder das Bild von kompatiblen Kameras anzeigen lassen („Alexa, show me the nursery.“). 

Genau genommen hat Amazon damit den Teleschirm aus George Orwells 1984 gebaut, wie Motherboard zu Recht anmerkt. Ich persönlich kann mich ganz gut mit der potentiellen Audioüberwachung eines herkömmlichen Echos abfinden (schließlich haben wir auch eins in Küche/Wohnzimmer stehen, sowie noch einen Dot in meinem Arbeitszimmer), mir Videoüberwachung ins Haus zu holen, seh ich aber erstmal nicht. Vor allem wo doch bereits jedes Smartphone alle visuellen Vorzüge des Echo Show abdeckt.

  1. Warum auch Marketing-effektiv an einem Tag releasen?

Kurzes Update zu meinem Beitrag zum Ende von FFFFOUND!: Pinterest ist kurz vor knapp mit einem eigenen Importer auf den Plan getreten, woraufhin FFFFOUND! das eigene Ende vom 8. auf den 15. Mai verschoben hat. Ich habe den Importer sämtliche meiner Bilder in meinen kaum genutzten Pinterest-Account importieren lassen, was erstaunlich schnell und einfach ging.

Solltet ihr also noch ein kinderleicht zu erstellendes FFFFOUND!-Backup brauchen, solltet ihr hierauf einen Blick werfen. (Um die weitere Sicherung kümmern wir uns dann, wenn Pinterest dicht macht.)