#zombies

Zombinladen – The Axis of Evil Dead

Als wäre der Umstand, dass US-Spezialeinheiten mitten in der Nacht das Versteck von Osama bin Laden stürmen, dort einen Haufen tote Terroristen hinterlassen und seine Leiche so schnell wie möglich ins Meer werfen, nicht eh schon wie aus einem von Hollywoods (schlechteren) Action-Thrillern, setzt der französische Regisseur Clement Deneux noch einen drauf, erweckt Osama zu neuem, untoten Leben und spinnt die Geschichte so zu einem erstklassigem Zombie-Streifen weiter. Leider nur als Trailer, aber der ist so gut, dass Troublemaker, Troma und Asylum hellhörig geworden sein könnten… Zumindest hoffen Trashkultur-Deutschland und ich das. (via Mister Honk und Minds Delight)

 
(Vimeo Direktlink)

Theme Park of the Dead

 
(YouTube Direktlink)

Okay, die Überschrift hält nicht ganz was sie verspricht, denn bei obigem Video kommt lediglich der seit 2005 durch Hurrikan Katrina zerstörte und seitdem verlassene Vergnügungspark Six Flags New Orleans vor und weit und breit kein Zombie. Wenn aber ein Untoter (oder vollbewaffnete Hillbillies) um die Ecke kommen würden, wäre wirklich niemand verwundert. Denn die Aufnahmen, die Teddy Smith da im Oktoboter 2010 angefertigt hat, stehen eurem liebsten, postapokalyptischen Zombiestreifen in nichts nach. Zombieland lässt grüßen! Und dann noch diese 28 Days Later-ähnliche Musik – sehr cool und sehr scary. (via Nerduo)

The Making of The Walking Dead


(YouTube Direktteil 1 und Teil 2, via mir selbst bei Twitter)

Ich habe mir gerade – YouTube sei dank – die 17 minütige Behind the Scenes-Doku zu The Walking Dead angesehen, die es seit einigen Tagen auf der AMC-Webseite zu sehen gibt, sofern man im Copyright-gelobten Land lebt. Und wenn man mal von der typischen Making of-Bauchpinselei absieht („Die allerallerallerbesten Kollegen, mit denen ich jemals zusammengearbeitet habe!“), gibt’s immerhin ein paar neue, wie schon zuletzt vielversprechende Eindrücke, die uns hungrige Zombiefanhorde zumindest für 17 Minuten ruhig stellt. Also ansehen und (noch mehr) vorfreuen.

Fun-Fact am Rande: Der für September angekündigte Band 11 soll jetzt laut Amazon angeblich am 25.10. erscheinen. Bin ich mal gespannt. Update zum Fun-Fact: Amazon braucht diesmal anscheinend länger als der Rest. Im Offline-Buchhandel ist „Jäger und Gejagte“ bereits erhältlich. Hab’s gerade gelesen und…

Fantastisches Fan-made (!) Walking Dead-Intro

 
(Vimeo Direktlink)

Am 31. Oktober ist es endlich so weit und die Fernsehserie zu Robert Kirkmans grandioser Zombie-Soap The Walking Dead wird endlich auf amerikanischen Fernseh- und deutschen Computerbildschirmen zu sehen sein. Und das beste: alles, was man bisher gesehen hat – egal ob Trailer, Poster oder Zombie School -, sieht nicht weniger als fantastisch aus. Umso erstaunlicher, dass Daniel Kanemoto, offensichtlich großer Walking Dead-Fan und selbst Regisseur, es auf eigene Faust geschafft hat, ein noch fantastischeres Intro zur Serie zu kreieren. Da er die Artworks von Tony Moore & Co. nutzt, erinnert das ganze ein bisschen an den Motion Comic, was mich wiederum darauf bringt, dass ich unbedingt nochmals alles lesen muss. Auf das der letzte Monat Warterei ganz schnell vorbei geht (und Cross Cult endlich Band 11 raus bringt…)! (via BoingBoing)

The Walking Dead – Comic Con Trailer

Und es geht weiter mit The Walking Dead: Im Rahmen des Walking Dead-Panels auf der Comic Con, das ihr euch hier bei YouTube ansehen könnt, wurde mittlerweile ein erster Trailer zur sehnsüchtig erwarteten AMC-Fernsehserie gezeigt (und Gott sei dank abgefilmt). Viereinhalb vielversprechende Minuten Bewegtbild. Seht selbst:

 
(YouTube Direktlink)

(vorherige Bootleg-Version via Xdest)

Update, 25.08.2010: Heute ist der Trailer auch ganz offiziell veröffentlicht worden, so dass ich mal die abgefilmte Version durch die obige richtige Version ersetzt habe. Außerdem ist mittlerweile auch der Start der Serie bekannt: Halloween. Hach. Das wird ganz groß. Ganz bestimmt. (via)

The Walking Dead – Motion Comic

Ich glaube, ich habe es hier zuvor noch nicht erwähnt (aber hier – also seriously, folgt mir einfach bei Twitter, dann wisst ihr Bescheid und ich muss nicht immer wiederholen, was die Menschen die bereits so klug waren mir zu folgen, schon wissen), aber ich bin ein riesengroßer Fan von Robert Kirkmans Zombie-Comic The Walking Dead.

Standesgemäß stehen hier alle Bände im Schrank, die nicht nur ich mehrmals verschlungen habe, sondern die bereits für etliche Leute als Einstiegsdroge herhalten mussten. Klar, dass ich mich da, wie es sich für jeden Zombie-Aficionado gehört, überaus sehr auf die im Oktober startende Walking Dead-Fernsehserie von AMC („Breaking Bad“) freue. Und damit sich nicht nur die Eingeweihten, sondern die ganze Zielgruppe vorfreuen kann, fackelt AMC dieser Tage ein wahres Werbefreuerwerk ab. Unter anderem eben mit dem folgenden, sehenswerten Motion Comic, der die erste Episode von Rick Grimes‚ Zombiehatz bewegtbebildert und den ihr euch – egal ob ihr TWD schon kennt oder nicht – unbedingt ansehen solltet:

 
(YouTube Direktlink)

(via Nerdcore)

Review: Zombieland

Wie Freunde, Kommilitonen und Arbeitskollegen zu berichten wissen, bin ich in den letzten Monaten vollends dem Zombiekult verfallen. Ich weiß nicht, ob das auf einen übermäßigen Nerdcore-Konsum zurückzuführen oder meine Antwort auf die Schweinegrippenpanik ist, aber Fakt ist, dass ich in letzter Zeit etliche Zombiefilme nachgeholt, The Walking Dead regelrecht verschlungen und Zombify zu meinem Lieblingstumblr gekürt habe. Nicht weiter verwunderlich also, dass ich mich auch auf Zombieland, den Überraschungserfolg aus den USA, besonders gefreut habe. Doch ob Ruben Fleischer hier endlich Hollywoods längst überfällige Antwort auf den fünf Jahre alten Zombiekomödien-Platzhirsch Shaun of the Dead gefunden hat, wird sich trotz der durchweg positiven Stimmen erst zeigen müssen.

Denn gerade in Sachen Story geht Zombieland in eine ganz andere Richtung als die (klassischen) Zombiefilme. So wird der Ausbruch der Seuche nur in einem Nebensatz thematisiert und Aussicht auf Besserung kategorisch ausgeschlossen. Stattdessen: Akzeptanz. Amerika wurde von Zombies überrannt? Na gut. Gucken wir halt, dass wir das überleben – und möglichst viel Spaß dabei haben! Genau sieht das dann so aus: Der von diversen Ängsten und Zwängen geplagte Columbus (Michael Cera Jesse Eisenberg, ein neuer Stern am Slacker-Himmel) hat sich ein Regelwerk zurecht gelegt, das sein Überleben in Zombieland sichert. Als er jedoch auf den abenteuerlustigen Tallahassee (Woody Harrelson), der immerzu auf Konfrontation mit den Untoten aus ist, trifft und später zwei nicht weniger derbe Schwestern dazustoßen, lernt er Fünfe gerade sein zu lassen und, nun ja, die neue Welt zu schätzen.

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen, aber, meine Damen und Herren, liebe Kinder, schnappen Sie sich ein alkoholhaltiges Getränk ihrer Wahl und lösen sie ein Ticket für Zombieland! Fleischers Film ist nicht mehr und vor allem nicht weniger als ein großer Spaß für jeden, der etwas für lockere Sprüche, zerplatzende Zombies und punktgenaues Filmemachen übrig hat. Keine tiefsinnige Gesellschaftskritik, böser Konsum oder Kapitalismus und erst recht keine Revolution des Zombieshorrors – sondern nur eine handvoll (eindimensionaler) Figuren, die inmitten der Masse von Untoten den Moment genießen und sich an den kleinen Dingen erfreuen. Auch wenn das nur sinnlose Zerstörung ist… Und das ist dann doch wieder tiefsinniger als so manch andere Zombiehatz der letzten Jahre. Zombieland 2 ist auf jeden Fall schon mal gekauft, aber – großes Sorry an Regisseur Fleischer und die Autoren Rhett Reese und Paul Wernick – „Shaun“ bleibt vorerst die/meine Nummer Eins.

EMDb – Rating: 4/5

PS: Und keine Angst, ihr Zombiefilm unerfahrenen Freundinnen da draußen: der Film ist offiziell Limpi approved™. Das bedeutet, auch ihr werdet trotz drastischer Gewaltdarstellung und Mini-Schockern euren Spaß im Zombieland haben.