Kurzfilm: I’m here

Dass Spike Jonze (»Being John Malkovich«, »Wo die wilden Kerle wohnen«) einiges auf dem Kasten hat, muss ich euch nicht sagen. Zuletzt hatten wir ihn hier mit seinem grandiosen Kurzfilm »Scenes from the Suburbs« und davor mit »I’m here« … äh, Moment, nee, hatten wir nicht. Und in meinem Twitter-Archiv findet sich auch nichts. Obwohl ich drauf hätte schwören können. Aber egal, denn mittlerweile gibt’s »I’m here« auch bei YouTube (vorher wurde er nur in einer Art digitalem Kino von Absolute Wodka gezeigt, in dem tatsächlich immer nur ein paar Nutzer „Platz nehmen“ konnten) und das ist Grund genug, den Film nochmal zu bringen. Also: Wer von euch diese herzzerreißende halbe Stunde über Roboterliebe, Ausnutzung und Selbstaufgabe noch nicht gesehen hatte, sollte das hier und jetzt schleunigst nachholen!


(YouTube Direktrobotlove, via Minds Delight)

Shortlink: eay.li/1fk Format: JSON