Kurzfilm: Welcome To Planet Earth

Seitdem uns Andreas Türk und Bärbel Schäfer verlassen haben, ist es ruhig geworden in UFO-Deutschland. Den von UFOs entführten Erwin Koslowskis und mit Analsonden penetrierten Lieschen Müllers fehlt seitdem schlichtweg die Plattform, um von ihrer aberwitzigen Begegnungen der dritten Art zu berichten. In den USA sieht das anders aus: dort brummt das Business mit den Kornkreisen und grünen Männchen nach wie vor. Zwar ist es nicht mehr wie zur Hochzeit der X-Akten, aber wer nur lange genug auf seine Entführungsgeschichte besteht, kommt früher oder später ins US-Fernsehen oder zumindest eine Illustrierte, die den Weekly World News in nichts nachsteht.

Oder aber man bekommt einen eigenen Kurzfilm spendiert. Wie im Fall von Jody Pendarvis aus Bowman, South Carolina geschehen, der in seinem Vorgarten ein das UFO Welcome Center errichtet hat. Bös bezungte Aliens würden das zwar nur für einen Haufen Schrott halten, aber für Pendarvis ist es nicht nur Rückzugsort und Hobby, sondern auch Lebensinhalt. Die neun Minuten lange Dokumentation der Livingston Bros. zeigt dies auf sehr behutsame und sehenswerte Weise.

 
(Vimeo Direktlink)

Shortlink: eay.li/1b6 Format: JSON

3 Reaktionen

  1. Armer Kerl. Aber gut, dass sie sich nicht über ihn lustig machen.

  2. Jo wirklich schöne Doku zu dem Herren
    und Außerirdische mag ich eh, nur ob die es bis zu uns schaffen
    wenn alle Gesetze der Physik bestehen bleiben…fraglich. 😉

  3. Genau. Und wie Stephen Hawking bereits sagte: Wenn die es tatsächlich zu uns schaffen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass die wie wir sind. Sprich: uns nicht gut gesinnt und nur unsere Ressourcen wollen – und dann nützt uns auch kein Welcome Center mehr was, denn dann heißt’s Nacht Mattes! :jaja: