#dokumentation

What Comes Next Is the Future

A documentary film about the web created by Bearded founder Matt Griffin. It is the story of Tim Berners-Lee’s creation – how it came to be, where it’s been, and where it’s going – as told by the people who build it.

Nette, einstündige Dokumentation über die Geschichte des World Wide Web. Mit vielen bekannten Gesichtern, wenn man sich in der Webentwicklungs- und vor allem Frontend-Szene herumtreibt. Hier die offizielle Webseite.

ZDF-Doku: Wie Silicon Valley unsere Zukunft bestimmt

Mit welchen Ideen wollen die Visionäre der kalifornischen Hightech-Firmen die Welt verändern? Welche Folgen hat es für unser aller Leben, wenn im Silicon Valley die „schöne neue Welt“ entsteht? Wie die intelligente Computertechnik dort Entwicklungen beschleunigt und unsere Zukunft bestimmt, das zeigen Angela Andersen und Claus Kleber in ihrer neuen Dokumentation.

Wer das digitalpessimistische Voice-Over von Kleber und sein fortschritts­feindliches Fazit ertragen kann, bekommt hier immerihn ein paar nette Technologien und Interviews zu sehen.

overshare: the links.net story

Hello, my name is Justin Hall and I’ve been sharing my personal life in explicit detail online for over twenty years. Starting in 1994, my personal web site Justin’s Links from the Underground has documented family secrets, romantic relationships, and my experiments with sex and drugs.

overshare: the links.net story is a documentary about fumbling to foster intimacy between strangers online. Through interviews, analysis and graphic animations, I share my motivations, my joys and my sorrows from pioneering personal sharing for the 21st century.

Justin Hall ist, obwohl er einer der Pioniere des (Video-)Bloggings ist, erst letztes Jahr durch seinen XOXO-Vortrag auf meinem Radar aufgetaucht. Interessanter Kerl, der jetzt zum 20. Jubiläum seiner Webseite eine 40-minütige Dokumentation über die Erfahrungen mit seinem „Oversharing“ in den 90ern und frühen 2000ern gemacht hat. Noch nicht gesehen, wird aber die Tage nachgeholt.

Der Film kann bei VHX erstanden oder geliehen werden. Da das ganze jedoch auch unter Creative Commons steht, findet ihr den Film u.a. auch auf shortfil.ms, Vimeo und beim Internet Archive. So muss das sein.

Update, 24.08.2015: Mittlerweile hatte ich Gelegenheit mir »overshare« anzusehen und kann sagen, dass sich die Sichtung für jeden, der selbst bloggt oder Interesse daran hat, lohnt. Ich hätte mir ein paar mehr O-Töne von Dritten gewünscht, aber eigentlich ist das auch konsequent, dass Justin hier seine Sicht der Dinge schildert.

Die für mich elementare Aussage des Films: „Personal Publishing = Practice & Portfolio“ Das kann ich so unterschreiben, ist mir zufällig heute einmal mehr selbst so ergangen und ist ein Punkt, den man bei dieser Blogdings- und Side-Project-Sache gerne außer Acht lässt, aber eigentlich gar nicht genug Beachtung schenken kann. Den Gedanken werde ich demnächst nochmal ausführen.

Die Machenschaften der FIFA

Noch knapp fünf Stunden bis zum Anstoss des FIFA World Cup 2014 in Brasilien. Zeit für ein bisschen Fußball-Content. Zeit für ein paar ernstere Töne, zunächst lustig verpackt.

John Oliver, ein britischer Comedian, der dem ein oder anderen aus der Daily Show bekannt sein dürfte, hat seit Ende April mit »Last Week Tonight« seine eigene, sonntägliche, ziemlich gute Late-Night Talk Show auf HBO. Nachdem Oliver vor zwei Wochen bereits äußerst unterhaltsam erklärte, warum Net Neutrality eine gute Sache ist, hat er sich am vergangenen Wochenende die FIFA vorgenommen, die bekanntlich einiges an Dreck am Stecken hat:

 
(YouTube Direktlink)

FIFA is a comically grotesque organization. In fact telling someone of the inner workings of FIFA for the first time is a little bit like showing someone 2 Girls 1 Cup. You do it mainly to watch the horrified expressions on peoples faces.

Zu gut und leider zu wahr. ZDFzoom hat sich vor zwei Monaten auch den Korruptionsbeschuldigungen und dubiosen Methoden der FIFA angenommen und ebenfalls eine sehr sehenswerte, wenn auch deutlich weniger unterhaltsame Dokumentation namens »Das Fußball-Imperium« gemacht, die sich derzeit noch in der Mediathek und alternativ auf YouTube ansehen lässt:

 
(YouTube Direktlink)

So sehr ich mich auch auf die WM gleich freue, das alles hinterlässt einen mehr als faden Beigeschmack.

Macher der Minecraft-Doku stellen diese selbst bei The Pirate Bay ein

Ich habe zwar genau nichts mit Minecraft zu tun, es weder selbst gespielt, noch jemand anderem dabei zugesehen, aber die Doku »Minecraft: The Story of Mojang«, die diesen Samstag auf Xbox Live Premiere hatte und den Werdegang von notch und seinem Studio Mojang vom No-Name zum gefeierten Indie-Star begleitet, sah auch für mich nicht zuletzt wegen dem wirklich großartigen »Indie Game: The Movie« überaus interessant aus. Und wie schon bei »Indie Game: The Movie« wird der ebenfalls per Kickstarter vorfinanzierte Film für wenige Dollar DRM-frei zum Download angeboten.

Dennoch wird der Film früher oder später bei The Pirate Bay & Co. auftauchen, da braucht man sich nichts vorzumachen. Dass wissen auch die Produzenten von 2 Player Productions, weshalb sie »Minecraft: The Story of Mojang« kurzerhand selbst bei TPB eingestellt haben und dies u.a. folgendermaßen begründeten:

Greetings Pirate Bay!

This is 2 Player Productions here, and we hoped we could be the first to upload our new movie „Minecraft: The Story of Mojang“. We’ve never uploaded a torrent before so hopefully this isn’t all screwed up.

We wanted to come here first because we knew the movie would end up here eventually, and the best thing to do seemed to be opening a dialogue. Torrents and piracy are a way of life and it probably won’t be going anywhere anytime soon. There are many people that want to punish you for that, but we have a more realistic outlook on things.

We’ve been there. We’ve all needed to do it at some point. Maybe you don’t have the money. Maybe you want to try before you buy. Maybe you’re pissed at us for premiering the movie on Xbox Live. These are all fine reasons. But if you feel that piracy is, in Gabe Newell’s words, „a service problem,“ please consider that we are selling DRM free digital downloads that you can watch in whatever manner you please.

Sehr guter Schachzug, der den Herren hoffentlich einiges mehr an Geld und Sympathien einbringen wird. Denn im Kommentarbereich bei The Pirate Bay ist man sich bereits einig: „try before you buy“ ist gut und jetzt wird die Doku erst recht gekauft. Ich kann mir vorstellen, dass sich das für kleinere Produktionen mit ähnlich P2P-affiner Zielgruppe durchaus auszahlen könnte. (via Nerdcore)

Update, 21.11.2013: Der Film ist seit ein paar Tagen auch komplett & kostenlos auf YouTube verfügbar. (via Waxy.org Links)