Marienkäfer must die

Wie einige von euch ja mitbekommen haben dürften, habe ich neue Räumlichkeiten bezogen. So weit, so gut. Eigentlich… Denn leider werde ich seitdem – und ich schätze, es liegt an den frisch tapezierten, unfassbar weißen Wänden – tyrannisiert. Von…

*schrill* *schrill* *schrill*

…Marienkäfern.

Nun habe ich mir von meiner Haus- und Hof-Biologin sagen lassen, dass die Viehcher – wenn ich das richtig verstanden habe – in eine Art Winterschlaf verfallen, sich dabei aber immer noch gerne ein warmes Plätzchen suchen. Zudem stehen sie, wie die Marienkäferplage vom Herbst 08 deutlich offenbarte, total auf weiße Wände. Wärme und weiße Wände – ja, das ist es, was mein Wohnzimmer ausmacht.

Da ich nun mittlerweile ein paar Dutzend Marienkäfer pro Tag entsorgen (sprich: kaltblütig töten) muss und davon total genervt bin dies nicht länger mit meinem Gewissen vereinbaren kann, brauche ich eure Hilfe: wie werde ich meine Marienkäferplage los? Und wie kommen die überhaupt hier rein? Exterminatoren anwesend?

Shortlink: eay.li/5o Format: JSON

9 Reaktionen

  1. Da kann dir vielleicht dieser sehr lange Blogeintrag von mir etwas zu sagen…

    Long Story short: Das sind asiatische Marienkäfer, die aktuell in ganz Deutschland eine ziemliche Plage darstellen. Im Herbst fangen die an sich ein warmes Plätzchen zum Überwintern zu suchen, und dringen dabei auch in Wohnungen ein, quetschen sich buchstäblich unter den Gummiisolierungen am Fenster durch. Die sind deutlich prominenter geworden als der einheimisch Siebenpunkt-Marienkäfer, und ich finde die sehen auch schon furchtbar unsympathisch aus. Schön wird’s dann auch Mitte März bis April, wenn die Drecksviecher wieder en masse aus ihrer Starre erwachen und dann zu teilweise zu hunderten an Fensterscheiben kleben. Besonders Hochhäuser (na danke!) sind am stärksten betroffen.

    Exterminatoren können da auch nur begrenzt helfen, denn die Krabbler sind mittlerweile einfach überall in Deutschland und vermehren sich wie die Hauptschüler. Die kriegt man ja auch nicht gezielt eleminiert, ohne dabei auch die weniger aggressiven einheimische Arten auszulöschen. In sofern, was kann man machen? Nichts. Fliegengitter an die Fenster und Isolierungen verstärken und auf eine Eiszeit hoffen, die die Biester endlich ausrottet. Kannst die zwar an deinem Haus mit Gift alle killen, aber spätestens im Frühling kommt die Verwandschaft vorbei…

    Warum werden eigentlich Kommentare von mir bei dir immer länger, als deine Blogeinträge selbst? *g* Muss ein meiner Redseligkeit zu später Stunde liegen… In diesem Sinne, gute Nacht! Und komm am Dienstag zur pl0gbar! 😉

  2. Es sind Chinesen! Sie werden uns überrennen! Die Invasion hat begonnen! 😉

    Nee, die sind bei mir aber auch. Unglaublich viele. Hab gedacht, die würden bei der Kälte absterben. Tun sie leider nicht. Ich fang sie immer brav mit einem Glas ein und bring sie dann nach draußen. Mühsam, aber was solls.

  3. Es ist ja so, dass sich die Coccinellidae-Arten in einem Pulk z.B. in Mauerritzen zum Überwinten verkriechen und sich dort gegenseitig wärmen. Abgesehen davon enthält ihre Körperflüssigkeit so eine Art Frostschutzmittel. Wenn es wärmer wird (also z.B. auch durch die Heizung unter dem Rolladenkasten, wo sie ja sitzen könnten), „tauen“ die Kleinen auf und krabbeln aus ihren Verstecken. :jaja: 😉
    Ich finde das ja einerseits total cool, dass die so eine Art Winterschlaf halten, aber ein wenig nervig sind sie schon… Alle Achtung, wenn man so tierlieb ist und die Geduld aufbringt die Käfer jedes Mal in die Natur zurückzubringen. 😀

  4. @Limpi: „Es ist ja so, dass sich die Coccinellidae-Arten in einem Pulk z.B. in Mauerritzen zum Überwinten verkriechen und sich dort gegenseitig wärmen.“ Für mich jetzt schon das Limpi-Zitat des Tages. #Eay #hint 😀

    @Nils: Wenn du die noch einzeln aufsammeln kannst, dann sind es bei dir ganz klar noch nicht so viele, wie bei mir und vielen anderen, Glückwunsch. Anfangs hab ich sie noch einfach mit dem Finger weggeschnippt, in der Hoffnung, dass das einen pädagogischen Effekt haben könnte. Mittlerweile sind’s im Herbst und Winter aber einfach so viele, dass ich mir den Staubsauger nehme und sie wegsauge. Ein paar hundert Marienkäfer in einem Staubsaugerbeutel stinken übrigens bestialisch.

    Sehr schön auch: Wenn ich abends meine Halogen-Deckenbeleutung anhab, und sich so ein Arschloch von Marienkäferin mein Wohnzimmer verirrt, dann schwirren die Mistviecher erstmal eine halbe Stunde wie Motten um das Licht, und werfen dabei nervige Schatten die durch das Zimmer tanzen. Jetzt musste ich neulich mal so eine Halogen-Birne wechseln, und beim rausziehen vielen mir gut 20 Marienkäfer entgegen, die sich zum überwintern den warmen Platz hinter meinem Halogen-Leuchtmittel ausgesucht hatten. Leider ein bisschen zu warm für sie. Dumme Drecksviecher.

    Ich glaub ich bin ein echter Käfer-Nazi geworden. Als Kind fand ich die einheimischen roten Siebenpunkt-Marienkäfer ja echt niedlich und so, aber diese milliardenfache Invasion der asiatischen Käferlein geht mir radikal auf die Nerven, und ich möchte sie alle auslöschen. Ein Mann und sein Staubsauger kämpfen für Gerechtigkeit. :jaja:

  5. asphar is mir zuvorgekommen. ich wollte auch schlau sein, und sagen, dass das die nipponviecher sind, die unsere süßen, europäischen und knopfäugigen marienkäfer brutalst niederschlagen und tyrranisieren. vernichte sie! für europa!
    sie würden das gleiche mit dir tun, wenn sie daumen hätten!

    übrigens: weiße wände stinken. meine sind op-grün!

  6. Mann, was für lange Einträge… Dabei ist das Thema doch so banal. Die Tiere brauchen doch auch ein Zuhause 🙂

  7. Du musst ihre abgetrennten Köpfe auf Zahnstocher spießen und vor dein Fester stellen, dann wissen die Artgenossen das sie bei dir ein grausames Schicksal erartet.

    So hat man das immer gemacht um Angreifer am einmarsch zu hindern 😀

  8. Vielen Dank für eure (wahrlich ausführliche) Anteilnahme.

    Seltsamerweise hatte ich nach Verfassen dieses Eintrags und dem darauffolgenden Befolgen eurer Ratschläge (Köpfe auf Zahnstochern :yeah:) zwei Tage Ruhe, aber jetzt sind sie wieder zurück und ich habe heute wieder ein halbes Dutzend zerknackt. (Ja, zerknackt.)

    Aber wie @Asphar so schreibt: da muss ich wohl durch und Besserung ist nicht in Sicht. ;(