Liebe Filmindustrie,

Clerks 2 lief am 21. Juli 2006 in den USA an. Hier hingegen kommt der Film am 12. Juli 2007 in die Kinos – ein Jahr zuspät später. Als Import usw. natürlich schon längst zu haben.

Das Double-Feature Grindhouse ist seit dem 6. April 2007 in us-amerikanischen Kinos zu sehen. Für die deutschen Zuschauer wird der Film zerhackt, man wird zwei Mal zur Kasse gebeten und darf die Filme dafür erst am 14. Juli und 4. Oktober 2007 sehen.

Transformers soll weltweit (überall! ursprünglich auch hier!) am 4. Juli diesen Jahres anlaufen. Deutsche Roboterfans müssen jedoch exklusiv bis zum 2. August warten.

… jetzt stellt sich der geneigte Kinofreund, der unter anderem schon unglaubliche Preise bezahlt, natürlich die Frage, warum er sich diese Bevormundung einer geldgeilen Industrie weiterhin antun soll. Vor allem wo die Filme doch nur einen Klick weit weg sind. Versteht ihn nicht falsch: er sieht Filme am liebsten im großen Lichtspielhaus, aber er fühlt sich verarscht. Wahrscheinlich wäre es ökonomischer für ihn nur noch die DVDthek aufzusuchen, wo neue Filme mittlerweile ja relativ schnell landen. Warum also noch Kino, wenn wir eh Kinogänger zweiter Klasse mit viel zu dickem Geldbeutel sind? Würden wir besser darüber nachdenken, liebe Industrie, würden wir erkennen, dass wir so selbst den treuesten Kunden zur Piraterie treiben … und dabei wollten wir doch eigentlich nur seinen Kuchen.

Shortlink: eay.li/ah Format: JSON

11 Reaktionen

  1. Wie günstig ist es, zusammenzulegen und rüber auf die Insel zu fliegen, um dort einen Film zu sehen?

  2. Deutschland West nach England mit TuiFly dieser Tag soll anscheinend rund 90 Euro kosten – one-way – sagt deren Webseite. Auch keine Alternative… :cyclops:

  3. Ich würde jetzt gerne eine Antwort von den Verantwortlichen lesen. Los, traut euch!

  4. alles, was da steht, stimmt ja. aber es is ja nix neues.
    als würde man mit wänden reden.

    fluch der karibik 3 würd ich z.b. auch diese woche gerne im kino sehen. aber der wird bestimmt so 9,10,11,12 euro kosten. um dann neben so nem kack-balg zu sitzen das nach mama und eis schreit und mir cola und popcorn auf die hose kippt…. kacke!

  5. Guter Punkt, die lassen nicht mit sich reden. Wobei das komisch ist, da ja auch jede „Firma“ irgendein Customer Care Center hat – nur halt diese ignorante Industrie nicht. Die verklagen lieber irgendwelche 13jährigen, die keine 9,10,11,13 euro für Captain Jack III haben. :nein:

  6. wär doch ma ne maßnahme! so n unabhängiges verbraucherdingens für die internationale filmindustrie

  7. Dafür muss sich wieder die EU einsetzen, sonst wird das nichts!

  8. die begründung für die grinhouse-zerhackung ist laut filmstarts.de folgende:

    „Da Grindhouse-Vorstellungen nur in den USA weit verbreitet waren, eine Reminiszenz an diese ausgestorbene Kinogattung in anderen Ländern schlicht keinen Sinn machen würde, kommt allerdings nur das US-Publikum in den Genuss des „Grindhouse“-Doppelprogramms. Außerhalb von Nordamerika werden beide Filme einzeln, dafür aber in längeren und erweiterten Fassungen in die Kinos kommen.“

  9. lame!

  10. Dann hätte ich die Sache doch von Anfang an anders angefangen, oder? Hätte ich zwei alleinstehende Filme gemacht und den in Amerika – so als Tribute ans Grindhouse – im Doppelpack gezeigt. So wie’s jetzt gelaufen ist, werden die Leute doch nur verärgert. :nein:

    Mal davon abgesehen, dass Rodriguez und Tarantino das so bestimmt nicht im Sinn hatten…

  11. Captain Jack 3 hat trotz übelster Überlänge gestern aber nur 6EUR gekostet.
    Ich war angenehm überrascht, vom Preis und sogar vom Film.
    Entgegen der 1Live-Meinung finde ich den nämlich klasse und konnte die Handlung und Sprünge voll und ganz nachvollziehen.