Computerrattenkochfilm

Ich sag’s ja: man kommt ja einfach zu nichts mehr. Filme werden geguckt, klar, aber ne Meinung dazu zu verfassen, zieht sich dann in letzter Zeit doch immer etwas länger hin. Egal. Was soll ich auch über einen Film sagen, den ihr euch so oder so anseht und der von den Kritikern hochgelobt wird? Ja, es geht um Ratatouille, den neuen Pixar-Film mit der kochenden Ratte, der optisch – Pixar-standesgemäß – wieder zur feinsten Computerkunst gehört, mit der man seine Augen verwöhnen kann. Der Film ist – und hier kommt der springende eayz-Punkt, der uns von der breiten Masse abhebt – gut, aber ich war doch schon arg verwundert, als ich heute in einem Kritikspiegel las, dass jeder meinungsmachende Mensch dem Rattenfilm die volle Punktzahl gegeben hat. Haben hier die Namen Pixar und Bird die Vorschusslorbeeren bekommen? Ich finde nämlich sowohl Findet Nemo als auch Die Unglaublichen besser. Daher: Ratatouille ist nicht hervorragend, nicht sehr gut, sondern solide gut. IMHO.

Shortlink: eay.li/ga Format: JSON

4 Reaktionen

  1. Hallo
    Naja, so schlecht war er nicht. Besonders die Mimiken der Ratte waren immer wieder „köstlich“ anzusehn. Aber in einem hast du recht. Mein Favorit ist auch Nemo. Die Unglaublichen waren von der Handlung nicht schlecht, aber die Figuren „rissen“ mich sozusagen auch nicht vom Hocker. Bin mal gespannt, wie die Kritiken von Ratatoulle weitergehn.

  2. Ich fand den Film total niedlich, denke aber wenn ich circa 7 jahre jünger wäre, hätte ich ihm die volle punktzahl gegeben, heute find ich ihn aber trotzdem gut!
    mal abgesehen davon war der vorfilm (habt ihr den auch gesehen?) mit den aliens ja wohl der oberhammer!!! 😀 der sollte n großes lob bekommen

  3. du gehst am feiertag ins kino?

  4. @ Alitsche: Den Kurzfilm kannte ich zwar schon, fand ihn aber trotzdem sehr genial. (Ja, man könnte sagen fast besser als das Original.)

    @ Eugene: Ja, mein Portemonnaie quilte über. B)