#safari

xSearch, Extension für eigene Suchmaschinen in iOS 15

Meine bisherige Lieblings-Extension in iOS 15 ist – als langjähriger Alfred-Nutzer unter macOS nicht verwunderlich – xSearch, das Such-Shortcuts zu Safari und Spotlight (!) hinzufügt, um z.B. per „g searchterm“ Google oder „d searchterm“ DuckDuckGo direkt durchsuchen zu können.

Das ganze ist dann auch fully customizable, sodass man die Search Engines selbst de-/aktivieren und auch neue hinzufügen kann. So kann ich jetzt per „e searchterm“ direkt dieses Blog durchsuchen, „yt“ durchsucht YouTube, „l“ (as in „languages“) dict.cc, usw. Alles Abkürzungen, die nun identisch mit meiner Alfred-Konfiguration sind.

Kostenpunkt für xSearch liegt bei 0,49 Euro. Zum Teil etwas holprig übersetzt, aber funktioniert sehr gut und bringt, wie gesagt, endlich ein paar Such-Shortcuts zu iOS. Zusammen mit dieser Geste auf iPadOS 15 unschlagbar.

Update, 22:30 Uhr: Es gibt mit Keyword Search auch eine kostenfreie Alternative, die genau so funktioniert. Einrichtung und UI finde ich nicht ganz so intuitiv wie bei xSearch, aber dafür kostet’s halt nichts.

Nervige Safari

Nachdem ich Safari 3 für Windows schon längst getestet habe (und mittlerweile ist’s wirklich okay), wollte ich’s eben aufm Mac installieren. Aber nichts: Safari startet nicht mehr nach der Installation. Hat ein kluger Leser eine Ahnung warum? Liegt’s vielleicht an den Addons Saft oder Safari Plus? Hilfe!

eayz auf Safari


„The world’s best browser. Now for windows, too. Download free for Mac + PC“, steht seit eben auf der Startseite unser aller Techsekte. Habe mir den neuen Safari, immerhin mein Lieblingsbrowser aufm Mac, also direkt mal für Windows runtergeladen, gespannt installiert und fröhlich ‚eayz.net‘ in die Adresszeile gehämmert – nur was dann kam, war irgendwie ernüchternd. Aber das wird schon noch. Dass es Safari nun auf der versauten Seite des Personal-Computer-Marktes gibt ist jedenfalls ein guter Schritt. Weitere Highlights der WWDC-Keynote gibt’s gleich mit Sicherheit beim fscklog.