34 Grad Rekordhitze in Sibirien

Speaking of Gesellschaften, die ihren Planeten zerstören:

34 Grad im Schatten […]. So hoch kletterte das Thermometer im sibirischen Werchojansk1 – dort, wo es zu dieser Jahreszeit normalerweise um die 12 Grad warm ist und wo im Januar bei durchschnittlich minus 49 Grad alles zu Eis erstarrt.

Selbst am Polarkreis wurden nie da gewesene Temperaturen gemessen: Im Ort Chatanga, für den zu dieser Jahreszeit Tagestemperaturen um null Grad normal sind, waren es am 25. Mai außergewöhnliche 25 Grad. Der vorherige Rekord hatte bei 12 Grad gelegen.

Und bevor jemand sagt, dass sei „alles im Rahmen“ und käme alle paar Jahrzehnte mal vor:

Martin Stendel vom Dänischen Meteorologischen Institut sagte der Zeitung, die im Mai in Nordwestsibirien gemessenen Temperaturen seien Berechnungen zufolge nur einmal in 100.000 Jahren normal, die von Menschen gemachte Erwärmung erhöhe die Wahrscheinlichkeit für solche extremen Wetterereignisse allerdings deutlich.

  1. Weiterführende Links in den Quotes von mir und nicht vom Spiegel. Mir ist nach all den Jahren absolut unverständlich, warum Medien immer noch Angst vor Hypertext haben und nicht auf externe, weiterführende Quellen verlinken, wie eben Wikipedia-Artikel zu russischen Kleinstädten oder Websites/Twitter-Accounts von zitierten Personen. []
Shortlink: eay.li/3fi Geolocation: 50.9739, 6.6831 Syndication: twitter.com Format: JSON

Support your local eay!

Dir gefällt, was ich hier tue? Dann sieh dir vielleicht auch mal Yonks an, eine Day Counter-App zum Verfolgen von Meilen­steinen, die ich für iOS und Android entwickelt habe.

1 Reaktion / Kommentar schreiben

  1. Die arktische Eisschmelze hat in den letzten Jahrzehnten als Reaktion auf die globale Erwärmung zugenommen und kann den Klimawandel und die globalen Ökosysteme beeinflussen. http://repository.unair.ac.id/78291/

Kommentieren