Yahoo Pipes wird eingestellt

Yahoo stampft seinen 2007 gestarteten Mashup-Dienst Pipes, mit dem es über ein GUI relativ einfach möglich war, Feeds und Services miteinander zu verknüpfen, am 30. August ein. Ein Datenexport ist bis zum 30. September möglich.

Das Ende zeichnete sich schon länger ab, ist in den letzten Jahren doch rein gar nicht mehr damit passiert und das, obwohl der Dienst so viel Potential hatte, sowas wie ein mächtigeres, aber auch schwierigeres IFTTT war und von Tim O’Reilly sogar mal als „milestone in the history of the internet“ bezeichnet wurde. Schade drum, aber in Zeiten, in denen die Plattform-Betreiber immer restriktiver mit ihren Web APIs und Feeds umgehen, irgendwie auch verständlich.

Next up: Feedburner?

· am verlinkt 06.06.2015

Kommentare geschlossen