#mashup

Princess Leia’s Stolen Death Star Plans

This year marks two important pop-culture milestones: The 40th anniversary of Star Wars on May 25, and the 50th anniversary of The Beatles’ Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band a week later, June 1. Our new album merges both into one full-length concept album titled Princess Leia’s Stolen Death Star Plans. It’s the entire Beatles album as accurately as we could record it, only now it tells the story of Star Wars: A New Hope — in order.

A New Hope trifft auf Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band in diesem kongenialen Mashup-Album von Palette-Swap Ninja. Get it while it’s hot there!

Luke is in the desert and whining!

koest.lich.es #13

Wenn ihr schon länger in diesen ominösen Social-Web-Gefilden unterwegs seid, werdet ihr euch an del.icio.us erinnern, einen Bookmarking-Dienst, der zusammen mit flickr Vorbild- und Paradebeispiel für das gesamte Web 2.0 gewesen ist. Wie flickr hat sich Yahoo irgendwann auch del.icio.us einverleibt und den Dienst damit quasi zu Grabe getragen. Die coolen Kids setzen seitdem auf das kostenpflichtige, ebenfalls designfreie Pinboard, del.icio.us, das dann irgendwann zu delicious.com umbenannt wurde, fandt und findet quasi gar nicht mehr statt.

Zumindest bis sich vor gut zwei Wochen der CEO eines neu gegründeten Delicious-Verwalters im Delicious-Blog meldete und den überraschten Überbleibseln mitteilte, dass man die Entwicklungen der letzten paar Jahre rückgängig machen wird, delicious.com wieder zu del.icio.us wird und das geliebte Minimaldesign der uralten Version zurückkehrt. Keine Pointe.

Wozu die Geschichtsstunde? Zu der Zeit hatte ich hier eine unregelmäßig erscheinende Serie und Domain namens koest.lich.es, die sich del.icio.us nament- und inhaltlich zum Vorbild nahm und in der ich hier immer mal wieder ein buntes Allerlei mit Links aus Medien, Popkultur und Technologie zubereitete. Da sich mehr oder weniger oft erscheinende Linklisten derzeit ja wieder großer Beliebtheit erfreuen (meine Favoriten sind Real Virtualinks, ti_leos Links der Woche und die links auf wirres.net), wollen wir doch mal gucken, ob sich koest.lich.es nicht reaktivieren lässt und in Zeiten akuter Knappheit selbiger nicht eine gute Alternative zu den einzelnen Linkposts darstellt. Warten wir mal ab1 – und los geht’s.

Filme & Popkultur

Digitales & Web-Entwicklung

  • Dave Winer is not amused: Anywhere but Medium

    Medium is on its way to becoming the consensus platform for writing on the web. if you’re not sure you’re going to be blogging regularly, the default place to put your writing is Medium, rather than starting a blog on Tumblr or WordPress.com, for example.

  • Frontend Guidelines Questionnaire – Guter Fragenkatalog zum Projektstart von Atomdesigner Brad Frost.
  • Feature.js – 1kb kleine Feature Detection Library.

Und der Rest…

  1. Funfact: Die letzte Ausgabe ist vom 04.06.2009, die vorletzte vom 24.03.2008. Beste Voraussetzungen, würde ich sagen.

IFTTT Maker Channel

The Maker Channel allows you to connect IFTTT to your personal DIY projects. With Maker, you can connect a Recipe to any device or service that can make or receive a web request.

Auf solch einen IFTTT-Kanal warte ich bereits seit Ewigkeiten! Ich freue mich schon, damit rumzuspielen. Sobald da was halbwegs sinnvolles bei rumgekommen ist, werdet ihr das hier erfahren. Eine Anbindung an meine Personal API sollte, soweit ich das bisher überblicke, jedenfalls problemlos möglich sein.

Yahoo Pipes wird eingestellt

Yahoo stampft seinen 2007 gestarteten Mashup-Dienst Pipes, mit dem es über ein GUI relativ einfach möglich war, Feeds und Services miteinander zu verknüpfen, am 30. August ein. Ein Datenexport ist bis zum 30. September möglich.

Das Ende zeichnete sich schon länger ab, ist in den letzten Jahren doch rein gar nicht mehr damit passiert und das, obwohl der Dienst so viel Potential hatte, sowas wie ein mächtigeres, aber auch schwierigeres IFTTT war und von Tim O’Reilly sogar mal als „milestone in the history of the internet“ bezeichnet wurde. Schade drum, aber in Zeiten, in denen die Plattform-Betreiber immer restriktiver mit ihren Web APIs und Feeds umgehen, irgendwie auch verständlich.

Next up: Feedburner?