Jack Daniel’s freundliche Abmahnung

Patrick Wensink hat sich bei der Covergestaltung für sein Buch „Broken Piano for Presidentetwas vom Etikett und Branding von Jack Daniel’s inspirieren lassen. Etwas zu viel fand Christy Susman, die Markenrechtsanwältin von Jack Daniel’s und ließ dem Autor dementsprechend eine Abmahnung zukommen. Doch wer hier jetzt mit deutschen Standards – also wilden Unterlassungserklärungen und aberwitzigen Summen – rechnet, liegt falsch: Denn offensichtlich erkennt man bei Jack Daniel’s wann etwas eine Huldigung ist und reagiert entsprechend:

In order to resolve this matter, because you are both a Louisville „neighbor“ and a fan of the brand, we simply request that you change the cover design when the book is re-printed. If you would be willing to change the design sooner than that (including on the digital version), we would be willing to contribute a reasonable amount towards the costs of doing so. By taking this step, you will help us to ensure that the Jack Daniel’s brand will mean as much to future generations as it does today.

Den kompletten Brief gibt’s hier. Außerdem gelobe ich hiermit feierlich, dass ich an dem Tag, an dem Abmahnungen hierzulande so aussehen, jedem von euch ne Flasche Jackis spendiere! (via Boing Boing)

· am veröffentlicht 25.07.2012

Kommentare geschlossen