Von Anonymous und Tom Cruise

Heute läuft ja bekanntlich der neue Tom-Cruise-Film Operation Walküre hierzulande an, der aufgrund der Tatsache, dass Cruise Scientologe ist und einen deutschen Befreiungskämpfer spielt, bereits heftig in der Kritik stand. Ob diese Kritik (filmisch) gerechtfertigt ist, wird erst der Kinobesuch zeigen, aber im Rahmen der Premiere in Berlin ist etwas ziemlich WTF-artiges, berichtenswertes passiert.

Dazu muss man erst einmal wissen, dass Scientology seit letztem Jahr „unter Beobachtung“ von Anonymous, den netten Netz-Aktivisten von nebenan, steht. Bei Demonstrationen maskieren sich die Mitglieder von Anonymous mit Guy Fawkes-Masken (bekannt aus V for Vendetta), um ihre Identität vor Scientology zu schützen.

Natürlich waren ein gutes Dutzend Anonyme auch bei der Walküre-Premiere vertreten, bekamen jedoch alsbald von der Polizei einen Platzverweis erteilt. Einer konnte sich jedoch bis zum roten Teppich vorkämpfen und Tom Cruise davon überzeugen, seine Maske zu signieren. Nach anfänglichem Zögern tat dieser das auch – samt Peace-Symbol (!). Das ganze wurde geistesgegenwärtig per Handy gefilmt, seht selbst:


(YouTube Direktpeace)

Mehr über die Anonymous-Aktion steht bei Heise. Wer sich näher mit Scientology und den, von ihnen so gefürchteten Anonymous befassen möchte, der sollte sich diese ARD-Doku von gestern Abend ansehen (womit man auch seine Bürgerpflicht getan hat und ins Kino darf).

· am veröffentlicht 22.01.2009

5 Kommentare