Eine Schulklasse macht Ärger

Vor einer Woche habe ich Die Welle gesehen. Und auch nachdem nun diese eine Woche zwischen dem Film und mir liegt, habe ich eigentlich keinerlei Lust was darüber zu schreiben. Nicht, dass es schlecht war oder ich den Kinobesuch bereue – nein, ich mochte den Film sogar, finde das Thema interessant und Jürgen Vogel mag ich sowieso. Daher eines vorweg: Die Welle ist okay und bestimmt auch, zwecks thematischer Sensibilisierung der Zuschauer, wichtig. Aber: Meines Erachtens wird überhaupt nicht deutlich, warum sich die Jugendlichen der faschistoiden Bewegung anschliessen. Die Welle? Cool, mach ich mit! Ein bisschen unreflektiert das ganze. Meine kleine große Cousine meinte, dass der Film als Ergänzung zum Buch ganz gut geworden ist. Für mich aber, der ja keine Bücher lesen kann, fehlt schlichtweg etwas. Also macht euch am besten selbst ein Bild. Oder auch nicht.

Shortlink: eay.li/vx Format: JSON

1 Reaktion

  1. Ich finde den Film wirklich gut, allerdings muss ich dir Recht geben: man hätte auch erklären sollen, weshalb sich die „normalen“ Schüler der Welle angeschlossen haben und nicht nur die Geschichten der Schüler, die Probleme haben zeigen. Aber das ist für mich auch der einzige Kritikpunkt. Hoffentlich kommen Lehrer später auf die Idee, diesen Film in den Schulen zu zeigen.