Zucker in der Jugend, faule Zähne im Alter

Mit meinen Zähnen hatte ich eigentlich noch nie Probleme. Wenn nicht gerade äußere Gewaltanwendung die Ursache der Schmerzen war, dann wüsste ich nicht, wann ich mal richtige Zahnschmerzen gehabt haben sollte. Dies, liebe Leserinnen und Leser, sollte sich am vergangenen Freitag schlagartig ändern: Auf dem Nachhauseweg vom Campus bemerkte ich „leicht drückende“ Schmerzen. Bis ich zuhause war, sollte es jedoch immer stärker werden. Abend und Nacht waren schmerztechnisch nicht weiter erwähnenswert.

Aber zu früh gefreut. Beim Aufstehen fiel ich in ein tiefes, einem jeden Zahnarzt Freudentränen in die Augen treibendes Loch aus Schmerz und pochen. Der Übeltäter war schnell ausgemacht: Nummer 22, das Arschloch, verdirbt mir jegliche Freude am Essen und am Wochenende. Nein, das macht ganz und gar keinen Spaß – ich will nur noch ne Flasche Whiskey zum Zahnarzt!

Zahnärzte(helferinnen) hier, die mich mit schmerzlindernden Tipps versorgen wollen?

· am veröffentlicht 16.12.2007

4 Kommentare