Let’s kick some ice!

Waren eben in Blades of Glory, die Eisprinzen, dem neuen Film von Will Ferrell und Jon Heder. Story: Die zwei Eiskunstlaufprofis Chazz Michael Michaels (Ferrell), der sexsüchtige Rockstar unter den Eiskunstläufern, und Jimmy MacElroy (Heder), der hochgezüchtete Sonderling, werden, nachdem sie sich um eine Goldmedaille geschlagen haben, auf Lebenszeit vom Eiskunstlauf der Männer disqualifiziert. Nach Jahren treffen sie wieder aufeinander und beschliessen (eher weniger freiwillig) als erstes männliches Doppel auf die Eisfläche zurückzukehren. Und das ist – wie sollte es anders sein? – ziemlich amüsant. Vor allem weil hier zwei schrullige, total gegen- sätzliche Charaktere aufeinander treffen, die eigentlich nur der gemeinsame Sport verbindet: Auf der einen Seite der saufende, schwanzgesteuerte Michaels, auf der anderen Seite das verschüchterte Prinzesschen MacElroy. Und wie’s halt so ist, schläft die Konkurrenz nicht und legt den beiden natürlich Steine in den Weg. Von mir gibt’s definitiv eine Empfehlung, denn wer Will Ferrell und Filme wie Ricky Bobby und Dodgeball mag, der wird auch mit den zwei Eisprinzen 93 Minuten lang viel Spaß haben.

Chazz Michael Michaels and Jimmy MacElroy are figure skating!

Shortlink: eay.li/mc Format: JSON

3 Reaktionen

  1. ich finds ne frechheit, dass man „blades of glory“ mit „die eisprinzen“ übersetzt hat und stelle mir daher auch die deutsche kino version recht grausam vor, wieso unterstützt ihr sowas nur eay, wieeeeso?!

  2. Na, weil das hiesige Kino keine Originalversionen zeigt und ich nicht gutheißen kann, die Filme auf anderen Wegen zu besorgen… B) Und auf DVDs kann ich auch nicht immer warten!

  3. Ich als großer Will Ferrell Fan hab mir den Film natürlich direkt angeschaut und fand ihn sehr cool. Ok nicht sehr anspruchsvoll, aber doch sehenswert.