Er wurde nur 1 ½ Jahre alt

Vielleicht liegt es an mir, vielleicht herrscht hier auch nur das falsche Klima, aber es scheint ein ungeschriebenes Gesetz zu geben, dass besagt, das ich jedes Jahr einen neuen Drucker kaufen muss. Vielleicht ist es Karma oder so. Vielleicht habe ich in einem früheren Leben den ollen Gutenberg verprügelt und werde noch heute dafür bestraft. Wer weiss das schon…

Das einzige, was ich Drucker-technsich weiss, ist, dass ich mich im April 2005, kurz vor dem Abi, von Drucker Nr. 121 aufgrund seines Versagens verabschieden musste und ihn durch Drucker Nr. 13 ersetzte. Wir wurden nie so richtig warm, Drucker Nr. 13 wählte schließlich – pünktlich zum Ende meines Zivildienstes im März 2006 – den Drucker-Freitod. Offensichtlich riss er seinen Kassenbon gleich mit in die Hölle. Drucker Nr. 14 musste her!

Bis heute Nachmittag war Nr. 14 meine erste Wahl. Ja, meine „Nummer Eins“, wie Vertraute zu sagen pflegten. Doch inmitten eines dreißig Seiten umfassenden, durchaus wichtigen Dokuments überlegte sich Nr. 14, fortan Schwarz weiss sein zu lassen und Bilder zu den abgedrehtesten LSD-Trips2 werden zu lassen. „Nicht mit mir“, denke ich und flöße diesem Dreckssack intravenös zwei neue Patronen ein. Doch nichts hilft. Wenn der Onkel Doktor keine Lösung hat und ich diesen beknackten Kassenzettel nicht wiederfinde, dann heißt es wohl „Nr. 15, bitte treten Sie näher!“

  1. Die Durchnummerierung basiert auf den leeren Druckerpackungen in meinem Keller.
  2. Betrachtet das verlinkte Bild bitte als sehenswertes Symbolfoto ohne Mehrwert.
Shortlink: eay.li/px Format: JSON

6 Reaktionen

  1. Das Problem kenne ich. Mein Drucker hat ebenfalls vor kurzem seinen Dienst verweigert und ist nun der Meinung, alles mit Streifen zu drucken.
    Ich fürchte, dass man mittlerweile anstatt Tinten zu kaufen einen neuen Drucker kaufen gehen kann.

  2. Ja, genau so sieht’s wohl leider aus. HP, Epson, Lexmark – alles Abzocker! :cyclops:

    Und dass die ollen Drucker immer ausgerechnet kurz vor wichtigen „Druckaufträgen“ nen Harakiri begehen müssen…

  3. Du schmeißt wohl auch nie was weg, dass du da 12 leer Druckerkartins im Keller angesammelt hast, eh? *g* Ob sich da nicht ein extra Druckerkartonkeller lohnen würde? 😉 Aber mal im Ernst, mein Tipp wäre ein guter Epson. Da kostet zwar die Tinte was mehr – von der du dir tunlichst teure Originaltinte kaufen solltest, wenn du nicht auch bald Drucker 15 beerdigen willst, denn Nachfülltinte ist schlichtweg Blödsinn, egal wie günstig und sicher das auch sein soll, lass es – dafür haste dann aber wenigstens ordentliche Ausdrucke, selbst auf „Normalpapier“.

  4. Drucker Nr. 13 war ein Billig-Epson mit dem ich überhaupt nicht zufrieden war. Der HP-Drucker war eigentlich qualitativ gut, aber irgendwie mag ich jetzt auch keine HP-Drucker mehr kaufen. Na ja, ich kann ja noch hoffen (obwohl’s eigentlich zwecklos ist, siehe Limpis Kommentar), dass Nr. 14 mit der neuen Patrone wieder zu alter Bestform aufläuft!

    On the whole zum kotzen! :kotz:

  5. langlebiger sind Laserdrucker. Die trocknen nicht ein und manch einer hat seinen Laserdrucker schon 15 Jahre lang. Wer wenig druckt, sollte einen Drucker mit Wegwerfdruckköpfen kaufen (zb HP Deskjet F370 oder den Canon IP2500). Hier sind die Druckerpatronen teuer, wenn der Druckkopf eintrocknet, kauft man einfach eine neue Druckerpatrone und der Drucker druckt wie an seinem ersten Tag.

  6. Naja, so langlebiger sind Laserdrucker auch nicht, wenn nicht regemäßig gedruckt wird.
    Die Silikonwalze in der Fixiertrommel drückt sich bei längerm Stand in einer Position nämlich ein und dann hat man komische Streifen auf dem Papier.