#zensur

Auf der Suche nach einem seltenen Porno? Einfach die Herausgabe nach dem Informationsfreiheitsgesetz bei der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien fordern

Genau das hat nämlich gerade ein Unbekannter gemacht, der auf der Suche nach dem vergriffenen Pornofilm »Carl Ludwig, 2. Teil – Carl Ludwigs heiße Träume« war. Das Kölner Verwaltungsgericht litt mit ihm gab ihm Recht und urteilte, die BPjM müsse den Film als amtliche Information nach § 2 IFG herausgeben.

Entweder war da in einem bisher ungeahnten Ausmaß Not am Mann oder das ist ein ziemlich beeindruckender Akt des Trollens, der die Bundesprüfstelle, die „qua Amtsauftrag über eines der bestsortierten Pornoarchive weltweit [verfügt]“, zur amüsanten Anlaufstelle für seltene Medienprodukte degradiert.

20. Jahrestag des Tian´anmen-Massakers


Heute vor 20 Jahren wurden die Demonstrationen der Demokratiebewegung in China blutig niedergeschlagen. Einen Tag später stellte sich ein später „Tank Man“ oder „Unknown Rebel“ genannter, unbekannter Mann vor eine Panzerkolonne. Das Foto, dessen Hintergründe im NYT-Blog Lens beleuchtet werden und das hier oben mit Lego nachgestellt wurde, ging um die Welt. Diese missbilligte das Vorgehen der chinesischen Regierung verständlicherweise und der „Vorfall“ ist uns heute allen als Tian’anmen-Massaker bekannt. — Den Chinesen jedoch nicht. Dank Zensur und der 1984-ähnlichen Auslöschung der Geschichte hat man es geschafft, dass etwa chinesische Studenten keinerlei Ahnung haben, was auf dem Bild zu sehen ist.

Da eayz.net laut dieser Webseite jedoch noch nicht von der Great Firewall of China geblockt wird, besteht mit diesem Post immerhin der Hauch einer Chance, dass einer unserer milliarden chinesischen Leser hellhörig wird und sich fragt, was auf obigem Lego-Bildchen eigentlich zu sehen ist, den Links folgt und vor Ort eine neue Demokratiebewegung anzettelt. (via & mehr)
(Foto „Tiananmen Square“ von Balakov, cc-lizensiert.)

köst.lich.es #12

Hey, die letzte Ausgabe unserer Linksammelposts köst.lich.es liegt zwar schon knapp 15 Monate zurück, aber weil sie sich so großer Beliebtheit erfreuen (tun sie doch, oder?) und weil hier RaR-bedingt die Tage so wenig los ist, dachte ich, „warum nicht wiederbeleben?“ Im folgenden und dann in unregelmäßigen Abständen also wieder klickwerte Links.

  • Deutsche Ausgabe des Wired Magazins? · Condé Nast überlegt eine deutschsprachige Wired-Ausgabe auf den Markt zu bringen und Hendrik überlegt, wie das aussehen könnte. Mir persönlich würde der günstigere Bezug der US-Ausgabe vorerst gänzlich genügen.
  • Internet Mapping Project · Kevin Kelly, einer der Mitbegründer des US-Wired, hat die Leser seines Blogs dazu aufgefordert, Karten des Internets anzufertigen. Einige sehr nette und skurrile Sichtweisen dabei. (via)
  • The First Blogger · Oder um es mit DÄ zu sagen: „Wie hat das eigentlich alles angefangen?“ Eine Frage, die sich nicht so leicht beantworten lässt. (via)
  • Die Generation C64 schlägt zurück · SpOn beschreibt am Streit um Zensursulas Internet-Sperrlisten, wie wir digital natives es satt haben, dass über unsere Köpfe hinweg regiert wird. Für SpOn außergewöhnlich lesenswert & sogar auf der guten Seite der Macht.
  • 100 Best Movie Lines in 200 Seconds · 100 Best Movie Lines in 200 Seconds.

Videospieleimporteur

Warum wollen die uns das Leben nur so schwer machen? Warum wollen die uns nur mit ihren Regionalcodes und übertriebenen EU-Preisen für dumm verkaufen? Und wenn es dann ein bisschen Hoffung gibt, müssen sie sie zerstören!

Wovon ich rede? Für das von mir langerwartete Contra 4, das mittlerweile im November in den USA erschienen ist, gibt’s immer noch keinen europäischen Release-Termin. Schließlich müssen noch alle menschlichen Gegner durch Roboter und alles Blut durch Öl ersetzt werden. Ja, nach diesen Maßstäben wäre auch Harry Potter ein Charles Manson. Tja, bestelle ich das originale Spiel halt bei Amazon.com, dachte ich – aber nichts da, nicht erlaubt. Schade, denn DS-Spiele kosten in den USA umgerechnet nur 20 bis 30 Euronen.

10 Euro mehr für ein verschandeltes Spiel bezahlen? Nö, weshalb ich eben das erste Mal bei Yesasia bestellt habe (hat da einer Erfahrungen mit gemacht?) und somit nur rund 25 Euro bezahle, inklusive Versand. Warum also, liebe deutsche Spielemaschinerie, sollte ich jemals wieder ein deutsches Modul für meinen DS erstehen? Ha, wisst ihr auch nicht?!

Es sei denn Sony klagt nun auch Yesasia in den Ruin.