#star trek

Quentin Tarantino’s Star Trek

Nach der überraschenden Ankündigung von neulich, dass Quentin Tarantino an einem Star Trek-Film arbeite, hier nun der passende Fan-made Mashup-Trailer dazu, der Kirk & Co. in Tarantinos Grindhouse-Welt verfrachtet:

 
(YouTube Direktlink)

Set your phasers to „thrill“ with this Nerdist Presents parody that explores classic Star Trek in the style of the pulpy B-movies that influence Quentin Tarantino. With shades of Pulp Fiction, Kill Bill, and Inglorious Basterds, „Quentin Tarantino’s Star Trek: Voyage to Vengeance“ clips out the bloodiest, punchiest, killingest moments from The Original Series and recuts them in a style that Tarantino would approve of.

Netflix zeigt neue »Star Trek«-Serie – und alle alten (!)

Netflix will be the exclusive premiere home of “Star Trek” in 188 countries (excluding the US and Canada). Each episode of the new series will be available globally within 24 hours of its U.S. premiere.

Additionally, all 727 existing episodes of the iconic “Star Trek” television library – including “Star Trek: The Original Series,” “Star Trek: The Next Generation,” “Star Trek: Deep Space Nine,” “Star Trek: Voyager” and “Star Trek: Enterprise” will be available on Netflix around the world by the end of 2016.

\o/

Neue Star Trek TV-Serie im Januar 2017

CBS Television Studios announced today it will launch a totally new Star Trek television series in January 2017. […] Alex Kurtzman will serve as executive producer for the new Star Trek TV series. Kurtzman co-wrote and produced the blockbuster films Star Trek (2009) with Roberto Orci, and Star Trek Into Darkness (2013) with Orci and Damon Lindelof.

50. Jubiläum von Kirk & Crew und die Rückkehr der Jedi-Ritter. Es gibt keinen besseren Zeitpunkt hierfür. (via Nerdcore)

Star Wars, Star Trek, DC und Marvel pixarisiert

Der kanadische Künstler Phil Postma hat in seinem überaus sehenswerten Blog etwas gemacht, was Fanboyherzen aus allen Lagern höher schlagen lassen wird: Er hat den Stil von everybody’s favorite Animationsstudio Pixar mit den größten aller Popkultur-Universen vereint. Namentlich Star Wars, Star Trek, DC und Marvel – und all seine Illustrationen sind ziemlich großartig (wie auch der Rest seiner Arbeiten, siehe sein Blog, Portfolio und Bildergalerien). Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass wir das wirklich irgendwann im Kino zu sehen bekommen. Rechtlich sollte »Pixar’s Star Wars« und »Pixar’s The Avengers« ja eigentlich nichts mehr im Weg stehen…

JJ Abrams übernimmt Star Wars

Ihr wisst es bereits, doch der Vollständigkeit halber darf diese Neuigkeit hier natürlich nicht fehlen: JJ Abrams wird bei Episode VII auf dem Regiestuhl sitzen, was sowohl für viele Star Wars-, als auch Star Trek-Fans das allerschlimmste ist, was passieren konnte. (Jeff Cannata: „Damn it, JJ. This is crossing the streams. And you never cross the streams.“) Ich hingegen freue mich sehr! Seit der Ankündigung, dass der Sternenkrieg in eine dritte cineastische Runde geht, wünsche ich mir, dass Abrams dafür die Verantwortung bekommt. Schließlich halte ich den Mann für einen tollen Regisseur und, wie er zuletzt mit dem von mir geliebten »Super 8« bewiesen hat, den – so auch Saschas Worte – spirituellen Nachfolger Spielbergs. Was nicht die schlechtesten Voraussetzungen für Episode VII sein dürften. Dass Abrams dann auch noch selbst großer Star Wars-Fan ist, wie man nicht zuletzt an seinem ersten Star Trek sah (siehe auch dieses Video), macht die Sache vollends rund.

Jedenfalls freue ich mich seit dieser Ankündigung wieder noch etwas mehr über die filmische Wiederbelebung des Franchises. Nur dem Gerücht, dass Chloe Moretz als weibliche Hauptrolle gehandelt wird, stehe ich etwas gespalten gegenüber (eigentlich eine gute Schauspielerin, aber mich erinnert das irgendwie ans überflüssige Casting von Natalie Portman), ebenso dem Jedi-Samurai-Konzept von Zack Snyder.

Dennoch: Es bleibt und wird immer spannender. Und dass Abrams nun die Seiten gewechselt hat (oder macht er gar beides?), ist dann in fünfzehn Jahren sicherlich die ein oder andere popkulturelle Fußnote wert. (Und es ist verrückt wie hinfällig ein Beitrag von 2007 plötzlich werden kann.)

Update, 27.01.2013: Ich sollte die verlinkten Quellen aufmerksamer lesen: Zack Snyder hat bereits sämtliche Arbeit an einem Star Wars-Film dementiert. Wobei: Bei JJ war das ja zunächst auch nicht anders.