#fernsehen

Doctor Who: Fan-Intro wird offizielles Intro

 
(YouTube Direktlink)

Nicht nur für den FC, sondern auch für Doctor Who beginnt heute ein neues Kapitel. Heute Abend wird nämlich die erste Folge der 8. Staffel (»Deep Breath«) ausgestrahlt1 – mit Peter Capaldi als neuer, zwölfter Doctor. Interessant dabei: Das Intro der neuen Staffel stammt von einem Fan. Namentlich Billy Hanshaw, der auch beruflich als Motion Graphic Designer arbeitet, und seine Version eines neuen Intros bei YouTube hochgeladen hat, wo es dann von Steven Moffat, dem (nicht unumstrittenen2 ) Produzenten und Lead Writer der Serie entdeckt und gleich offiziellisiert™ wurde. Gute Sache.

Und jetzt steigern wir die Vorfreude ins Unermessliche mit ein paar weiteren Doctor Who-Posts (wobei ich selbst die Folge erst morgen gucken kann).

  1. Hierzulande um 21:00 Uhr beim Pay-TV-Sender Fox zu sehen.
  2. Ich bin z.B. auch eher ein Freund vom Doctor unter Russell T Davies.

Netflix überholt HBO in Abo-Einnahmen

Nachdem Netflix HBO bereits im Oktober in der Anzahl der Abonnenten überholte, zeigt sich das nun auch in den Bilanzen, wie Netflix-CEO Reed Hastings nun auf Facebook verkündete (Mark Zuckerberg gefällt das, ernsthaft):

Minor milestone: last quarter we passed HBO is [sic!] subscriber revenue ($1.146B vs $1.141B). They still kick our ass in profits and Emmy’s, but we are making progress. HBO rocks, and we are honored to be in the same league.

Beim Gewinn liegt HBO mit 558 gegenüber 71 Millionen Dollar bei Netflix zwar noch deutlich vorne, aber das ist eigentlich nur eine Frage der Zeit.

Star Wars Live-Action TV Series eingestellt

Die Live-Action TV Series – Arbeitstitel »Star Wars: Underworld« – von der ich hier seit 2007 immer mal wieder berichte und die zwischen Episode III und IV spielen sollte, ist wohl endgültig beerdigt worden. Das berichtete jetzt Stephen Scaia, der zusammen mit Lucas an der Serie arbeitete, im Rahmen seiner Kickstarter-Kampagne zu einem Indiana-Jones-Fanfilm (im Video „The George Lucas Story“ weiter unten). Was für ein Timing.

Laut Scaia sollten die in den Filmen angedeuteten Storylines erzählt werden, also z.B. wie Han und Chewie sich getroffen haben oder wie Lando den Millennium Falcon verloren hat. Auch wenn ich das alles gerne gesehen hätte, hätte das wohl einen Teil des Reizes von Star Wars zerstört (gut, wie zuvor schon die Prequels). Vielleicht ist das Produktionsende also doch nicht die schlechteste Entscheidung. Auch wenn ich fest daran glaube, dass auch Disney Ambitionen hat, den Real-Life-Sternenkrieg ins Fernsehen zu bringen und früher oder später derartige Pläne aus den Schubladen zaubert. (via Indiewire & Seriesly Awesome)

Netflix bestätigt Deutschlandstart in 2014

Die Gerüchte bewahrheiten sich: Netflix hat gestern per Tweet den Start seines Streaming-Angebots in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Belgien und Luxemburg für „later this year“ angekündigt.

Funfact: Netflix kann seine eigenproduzierte Serie »House of Cards« erst mit sechsmonatiger Verzögerung zeigen, weil Sky sich hieruzlande die Rechte für die Erstausstrahlung für die gesamte Laufzeit der Serie gesichert hat (via FAZ).