#blockchain

Entwickler hat Bitcoins im Wert von 220 Millionen US-Dollar – und kennt das Passwort zum entschlüsseln nicht mehr

The password will let him unlock a small hard drive, known as an IronKey, which contains the private keys to a digital wallet that holds 7,002 Bitcoin. […]

The problem is that Mr. Thomas years ago lost the paper where he wrote down the password for his IronKey, which gives users 10 guesses before it seizes up and encrypts its contents forever.

Er hat noch zwei Versuche.

Schätzungen gehen derweil davon aus, dass rund 20 Prozent aller Bitcoins wegen verlorener Passwörter nicht mehr genutzt werden können. (via @foodfindr)

Ich habe derweil am Freitag – pünktlich zum Allzeithoch – meine wenigen Bruchstücke an Cryptocurrencies gewinnbringend verkauft. 😎

Bevor die Hype Train zum stehen kommt, habe ich gestern mal die Gunst der Stunde genutzt und mich – risikoscheu wie ich bin – mit jeweils 20 Euro in den populärsten Crypto Currencies, namentlich Bitcoin, Ethereum und Litecoin, ausgestattet. Genau eingebracht hat mir das:

  • 0,00852602 BTC
  • 0,10659648 ETH
  • 0,53590642 LTC

Bereits kurz nach Kauf ist der Wert von allen drei Währungen gefallen. Aber mit diesem Einsatz verfolge ich ja eh nicht das Ziel reich zu werden, vielmehr möchte ich nur mal genauer nachvollziehen, was in dem Bereich so passiert. Als ich vor ein paar Jahren das erste Mal von Bitcoin las, lag der Wert von 1 BTC bei rund 70 Euro, heute sind es 2.175 Euro. Dass sowas wieder passiert, bezweifele ich doch eher stark. Die Zeichen deuten eher auf das Zerplatzen einer Blase. Aber mal abwarten, was in ein paar Monaten aus den insgesamt 60 Euro geworden ist…