Tenacious D vs. DSDS

Leser Dominik hat mich dankenswerterweise darauf aufmerksam gemacht, dass man hierzulande zur Zeit versucht dem Vorbild der Briten, die im Dezember den RATM-Oldie „Killing in the name“ anstelle des Weihnachtssongs einer schnöden TV-Casting-Combo auf Platz 1 der Single-Charts brachten, nachzueifern.

Und zwar soll hier dem Bohlen-Bullshit von „Deutschland sucht den Superstar“ der Kampf angesagt werden, indem man den großartigen Song „Tribute“ von den Rockgöttern von Tenacious D an die Spitze der Charts katapultiert. Was von mir als altem Revoluzzer, Freund des kleinen Medienkonsumenten und langjährigem Fan von Tenacious D natürlich überaus sehr begrüßt wird!

Also was tun? Einfach in der Woche vom 23. bis 29. April „Tribute“ via iTunes, Amazon & Co. downloaden und so – sofern genug Leute mitmachen – Platz 1 der deutschen Single-Charts erklimmen lassen. Wollen wir doch mal sehen, ob wir der gesammelten RTL-Zuschauerschaft was entgegenzusetzen haben und der DSDS-Eintagsfliege Einhalt gebieten können…

Mehr Infos gibt’s in den entsprechenden Gruppen bei Facebook, Studi- und MeinVZ, sowie – Hallo Mama! – bei WKW. In diesem Sinne: Spread the Message!

Kettensägenmassaker 2


Nachdem meine Xbox 360 repariert zurückgekehrt ist (Übeltäter war übrigens nicht die GPU, sondern Mainboard und seltsamerweise auch das DVD-Laufwerk), habe ich direkt – nun ja, fast direkt: erst mussten noch einige Updates installiert werden – das langerwartete Gears of War 2 eingelegt. Und bis zur Vollendung des Story-Modus nicht mehr herausgenommen. Was ein tolles Spiel, was eine tolle Grafik. Es war spannend, blutig, lustig, brutal, ekelig, traurig und nochmal spannend – und sah dabei immerzu fabelhaft aus.

Jeder, der im Besitz einer M$-Kiste ist (alle anderen sollten sich schleunigst eine kaufen!) und Volljährig ist (das Spiel ist wirklich kein kinderkompatibles Zuckerschlecken und deswegen auch gar nicht in Deutschland erschienen1), sollte GoW2 gespielt haben.

  1. Ich hab’s mir deswegen bei Play-Asia aus Honk Kong bestellt. Dort kostet Gears of War 2 nur rund 38 Euro, voll kompatibel mit unseren PAL-Xboxen und samt deutscher Lokalisierung. []

Serial Podcast Character Guide

Wer wie ich und der Rest des Internet den Serial Podcast von Sarah Koenig verfolgt, in dem ein 1999 geschehener, nicht-fiktionaler Mordfall aufgerollt wird, der wird diese Übersicht zu schätzen wissen, in der jede Episode nach den dort auftauchenden Personen unterteilt wird.

Die moralische Frage, wie es zu beurteilen wird, dass das Format das Mitraten und -verurteilen (von Unschuldigen) begünstigt, erörtern wir dann ein anderes mal.

köst.lich.es (Sexman Edition)

Der 54 jährige Sexman war nicht untätig seit seinem Rambo-Review. Sehet, staunet und schämet euch fremd! (Ja, ich schätze auch, er wird in der Schule verprügelt.)

  • Sexman reviews Jumper · Weil viele Leute sagten „oh, Sexman, do another review“ erbarmt sich der Sexman und bewertet den Film Jumper. Doch siehe da: kein Gefallen.
  • Sexman reviews Semi Pro · Der neue Film von Will Ferell konnte bei unserem Freund punkten und bekommt erstmals die unglaubliche Wertung von „4 out of 5 fingers“.
  • The Sexinator · „Come to kill you, you little bitch!“ Der erste, äußerst innovativ umgesetzte Kurzfilm vom Sexman und Freund Mathew. Teil 2 des Blogbusters ist bereits in Planung.
  • Encyclopedia Dramatica: Jawsus (nsfw!) · Ein 13 jähriger mit Zahnlücke zeigt wie schnell man zum Internet-Phänomen werden kann: sie nennen ihn Jawsus und kennen kein Mitleid.

Filme, die die Welt braucht

Definitv. Denn auch nach dem diesjährigen großartigen Kinosommer will der gemeine Zuschauer sein hart erarbeitetes Geld in den Schlund einer kundenfeindlichen Industrie werfen. Beispielsweise durch Betrachten der folgenden Filme:

Alvin and the Chipmunks (12/2007) · Ich habe es nicht mitbekommen und ich habe es nicht glauben können als ich es im AHT sah, aber Ende des Jahres erscheint tatsächlich eine Realverfilmung der Chipmunks. (Ob die Welt diesen Film wirklich braucht, bezweifele ich.)

Hellboy 2: The Golden Army (8/2008) · Hellboy, unser liebster Antiheld aus der Hölle, will’s noch mal wissen. Wir auch – die Kinotickets sind quasi schon gekauft.

Knight Rider (2008) · Schon nächstes Jahr soll uns ein neues Abenteuer von Michael Knight und seinem Gefährt(en) K.I.T.T. in die Lichtspielhäuser locken. Man darf gespannt sein, denn besser als das unsägliche TV-Remake „Team Knight Rider“ wird’s allemal. Die Frage ist nur, wer Michael Knight spielen wird. Wenn nicht The Hoff, ist er dann überhaupt am Film beteiligt? Wenn nicht, dann steht uns sicherlich ein alkoholgetränktes Drama bevor.

Tekken (2009) · Als alter Tekken-Fan eine große Nachricht, auch wenn ich’s noch nicht so recht glauben mag. Anscheinend war aber der Erfolg von Dead or Alive Grund genug eine Verfilmung des besten aller Beat ‚em Ups ernsthaft in Betracht zu ziehen. Ich würde mich jedenfalls auf die Familienfehde des Mishima-Clans freuen.

Und dann braucht die Welt offensichtlich noch eine weitere Comicverfilmung, nämlich von Ironman, einen neuen alten Indy (beide 5/2008), die Oldie, but Goldie Mumie 3 (7/2008) und natürlich Star Trek XI (12/2008) zur Vollendung des Trekkie-Glücks.

Unterm Strich also keine Innovation, sondern nur das Aufwärmen bereits bekannter Marken. Bin mir aber sicher, dass es auch in Zukunft No-Name-Überraschungen geben wird – und die braucht die Welt wirklich. Die und Knight Rider. (More upcoming must-see movies anyone?)

Ex Machina

108 Minuten langer Turing Test eines von Sinister Sergey Brin in der gesetzlosen Google-Zone gebauten Fembots. Visuell, akustisch und schauspielerisch top, teilweise gar kubrickesk. Bekommt dann erfreulicherweise auch die Kurve vor Captain Obvious und weiß, obwohl es (natürlich) nicht der erhoffte große Singularity-Wurf war, schlussendlich als empfehlenswerter Genre-Vertreter zu überzeugen.

EMDb – Rating: 3,5/5

Tiny Letters to the Web We Miss

Joanne McNeil darüber, wie Newsletter, allen voran solche, die per TinyLetter realisiert werden, klassisches Bloggen wiederbelebt haben. Und Webringe.

Ich finde die Idee eines Newsletters ja schon seit Ewigkeiten reizvoll, weil man eine genau bezifferte, direkt adressierbare Leserschaft hat und ansonsten abseits der Öffentlichkeit agiert. Leider ist mir jenseits des drölften „Meine fünf besten Linktipps der Woche“-Rundschreibens bisher kein sinnvoller Einsatz für das Format eingefallen. Sollte sich das ändern, würdet ihr es hierüber erfahren.