Einträge von Juni 2021

The OldOS Project – iOS 4 als SwiftUI-App umgesetzt

OldOS is a testament to the days of yesteryear, showcasing what iOS once was ten years ago. The ethos of the app is to merge the technologies of today with a pixel-perfect recreation of the user experience of the past. The vast majority of apps in OldOS are fully functional — meaning they seamlessly integrate with the data on your phone to deliver a live, emulator-esque experience.

Der 18 jährige Zane Kleinberg wird sich wahrscheinlich nie mehr Sorgen um einen Job machen müssen, hat er doch mal eben iOS 4 von 2010 mit SwiftUI nachgebaut und eine lauffähige, Emulator-ähnliche iOS-App draus gemacht, die per Datenfreigabe auch direkt die eigenen Fotos usw. „in iOS 4“ anzeigt.

Die ganze App ist 100 MB klein. Hier ein Twitter-Thread, in dem er Links zu TestFlight-Installationen und alternativen App Stores gepostet hat. Hier ein Foto von meinem iPhone 12 Pro mit iOS (1)4 und Home-Button, emuliert durch Zanes App. Verrückt und beeindruckend. (via Daring Fireball)

Trailer zu »Masters of the Universe: Revelation«

 
(YouTube Direktlink)

From Executive Producer Kevin Smith, comes an epic story that picks up where the 80’s series left off and brings the power of Grayskull back to the world. Part 1 of Masters of the Universe: Revelation premieres July 23, only on Netflix.

Endlich eine zeitgemäße MotU-Interpretation. Ich bin gespannt, was Smith & Co. aus dem zugegebenermaßen recht albernen Stoff gemacht haben und ob sie das alles für ein älteres Publikum aufwerten konnten.

There she is.

Nachdem sich meine Gaming-Truppe in einem kurzen Moment der Verfügbarkeit gegenseitig da rein gegruppenzwangt hat, bin ich nach meiner geliebten Xbox 360 nun auch wieder im Besitz einer Microsoft-Konsole, namentlich der Series X.

In der letzten Generation setzte ich gut und gerne auf die PS4 (Pro), die auch immer noch zum Einsatz kommt. Um nun aber auch in den Genuss von GamePass und Xbox-exklusiven Spielen zu kommen und vor allem auch einige One-Titel nachholen zu können, nun also erstmal wieder eine Xbox.

Playdate Update

Nach der gestrigen WWDC-Keynote1 folgt heute eine weitere kleine Keynote, diesmal nicht von Apple, sondern von Panic, selbst Mac-Software-Entwickler, Spiele-Publisher2 und mit dem Playdate neuerdings auch Gaming-Handheld-Hersteller.

In den 15 Minuten erfahren wir – Achtung, Spoiler – vom Playdate Stereo Dock (mit Stifthalter! 😍), der erste Season an Spielen, die mittlerweile auf 24 erhöht wurden, und dem Browser-basierten No-Code-Spieleeditor „Pulp“, der es jedem auch ohne Programmierkenntnisse ermöglichen wird, Playdate-Spiele zu entwickeln und im weiteren Verlauf des Jahres erscheint.

Zudem offenbaren Cable & Co., dass das Pre-Ordering im Juli beginnen wird und versprechen zugleich, das jeder, der will, früher oder später auch die Möglichkeit bekommen wird, einen Handheld für 179 US-Dollar zu erwerben. (Was übrigens auch der Preis der Developer Preview war, die wir für Hypercode im letzten Jahr bekommen haben. Sehr fair.)

Abgerundet wird die Keynote dann noch mit einem tollen Werbespot von den gewohnt guten Sandwich-Leuten und einer runderneuerten Playdate-Website.

Juli kann also kommen und ich freue mich weiterhin sehr auf die erste, zwölf Wochen lange Season – wann auch immer die dann stattfindet.

  1. Die, da scheiden sich ja aktuell die Fanboys, von den einen als hervorragende Apple-Keynote, voller sehnsüchtig erwarteter Detailverbesserung gesehen wird, während sie für andere an Langeweile nicht zu überbieten zu sein schien. Ich gehöre, das wird hier wenige überraschen, zu den zuerst genannten und freue mich sehnsüchtigst auf Shortcuts for Mac und iPadOS 15, das ich allerdings selbst schon teste. []
  2. Die beiden bisher verlegten Spiele »Firewatch« und »Untitled Goose Game« sind hervorragende, kleine Spieleperlen, die ich ständig und überall empfehle. []