Einträge von Juni 2020

WWDC 2020 Keynote

Es folgt eine (ergänzte) Übersicht meiner Tweets/Eindrücke, die ich während der Sichtung der gestrigen WWDC-Keynote verfasste. Mit Abstand die beste Keynote seit Jahren, inhaltlich spannend, oftmals aber von Captain Obvious und „Finally!“s getrieben. Seht selbst.

Da wir heute Abend noch einen Workshop hatten, konnte ich die WWDC-Keynote nicht live sehen. Das hole ich jetzt nach. Macht euch also auf verzögerte Ohs und Ahs meinerseits gefasst.

iOS 14 & iPadOS 14

App Library – Schön das iOS 14 jetzt antizipiert, was wir eh schon alle machen: Die Apps hinter Seite 2 vergessen. Umso besser, dass man diese Seiten jetzt nicht mehr anzeigen muss.

Widgets – ca. 17 Jahre nach der Erfindung der Widgets für OS X (Konfabulator!) kommen wirkliche Widgets endlich auch in den iOS-Homescreen. Was wir gesehen haben, sieht schon gut aus, aber der wahre Mehrwert liegt definitiv in Third-Party-Widgets. Das wird spannend. (Yonks *hust*)

Picture-in-Picture – Keynote-wert? Must-Have, das keiner Erwähnung bedarf.

Siri – Solange das nicht viel besser wird, ist jedes neues Feature egal.

Conversations
– Sehr sinnvolle Erweiterung, die iMessage endlich Feature-complete zur Konkurrenz machen.

Ist dass das große Thema dieses Jahr? Dinge, die längst überfällig waren, endlich zu implementieren?

Maps – Whatever, aber EV Routing, die für Elektrofahrzeuge optimierte Routenplanung, ist sehr spannend (also wenn man ein Elektroauto hat).

iPhones als Autoschlüssel? Captain Obvious wundert sich, dass das bis 2020 (bzw. eigentlich 2021 wenn die Autos erscheinen…) gedauert hat.

App Clips – Großartig (und nicht ganz überraschend) für alle Anwendung, die man mal eben zwischendurch und kontextbasiert braucht, ohne gleich eine ganze App installieren zu müssen. Freue mich schon darauf, die mit Hypercode für unsere Kunden umzusetzen.

iPadOS 14‘s Universal Search – Für mich als alten Alfred-User eine elementare Verbesserung. Im Googleplex ist man derweil wahrscheinlich not amused.

Apple Pencil, AirPods

Apple Pencil Scribble – Captain Obvious freut sich über Handwriting Recognition in allen Textfeldern.

AirPods machen mit ihrer neuen Firmware endlich das, was sie eh schon machen sollen (problemlos zwischen Geräten umschalten). Gut.

Apple Watch

Watch Face Sharing – „Ihr dürft immer noch keine eigenen Watchfaces machen, aber jetzt dürft ihr die zwei Dutzend, die ihr eh schon habt, teilen!“

Apple Watch Sleep Tracking – Gute Sache, auch wenn ich bisher mit Autosleep mehr als zufrieden war.

Wind Down klingt auf dem Papier erstmal gut, aber ob das wirklich hilfreich oder eher nervig ist – insb. bei unregelmäßigen Tagen –, bleibt noch abzuwarten.

Privacy, Apple TV

Privacy – Verschlüsselt endlich die iCloud Backups, dann können wir weiter reden.

Dass es jetzt aber eine Tracking-Tabelle pro App im App Store gibt, ist aus Endnutzer- und ordentlicher Entwicklersicht sehr gut. Wenn man aber Facebook ist – oh je. Aber gibt bestimmt Ausnahmen.

Apple TV Original »Foundation« – Now we‘re talking! Sah gut aus, 2021 kann kommen.

 
(YouTube Direktlink)

macOS 11.0 (!) Big Sur

Großartige Einleitung von Craig. Ganz klar dir iOSifizierung von OS X. Das „macOS Big Sur is where it starts“ ist dabei zugleich als Versprechnen und Drohung zu verstehen.

Big Sur App Icons – Please shoot me! 😣

Big Sur Dock Border Radius – Please make it quick! 😖

Und wo wir schon dabei sind: Noch mehr Catalyst-Apps! 😫

Das Motto: Während wir iOS mächtiger und besser machen, machen wir macOS mehr wie iOS = weniger mächtig und weniger gut.

Safari

Dass Safari immer weiterentwickelt wird: gut. Aber es bekommt immer überraschend viel Keynote-Zeit.

Kennen wir dahingehend eigentlich den Marktanteil für Safari-Nutzung auf dem Mac? Trotz Ressourcen- und Datenhunger ist Chrome doch sicherlich Mac-Marktführer, oder?

Apple Silicon

Wenig überraschend heute also der angekündigte Wechsel zu eigenen ARM-Chips.

Kurzfristig wird das (auch als Entwickler) dank Universal 2 & Rosetta 2 eher egal sein, langfristig ist der Schritt aber nicht zu unterschätzen: Das Ökosystem rückt noch näher zusammen.

Dass iOS-Apps direkt „as is“ auf Macs mit Apple Silicon laufen werden, wirkt allerdings – auch vor dem Hintergrund von Catalyst – mehr als bizarr. Ich bin da mal sehr auf den Freigabeprozess gespannt.

Erste Apple-SoC-Macs sollen Ende des Jahres erscheinen, neue Intel-Macs soll es aber auch geben. Die Transition-Phase soll zwei Jahre dauern.

Ich bin froh, gerade nochmal alle Macs aktualisiert zu haben, so dass ich locker die alte „Never First Gen“-Regel befolgen kann.

Generell

Dass Cook sich zu den BLM-Protesten und der Pandemie äußerte, war auf jeden Fall angemessen. Auch die Corona-bedingte, distanzierte und offen­kundig vorproduzierte Präsentationsform der Keynote passte m.E. sehr gut. Die Fahrten zwischen den Stages waren überaus nice und vermittelten sehr gut, wo was auf dem Apple Campus zu verorten ist (oder eben auch nicht, siehe Secret Silicon Lab).

Craigs Frisur war beeindruckend wie eh und je.

Und, eine iPadOS 15 Prediction: „macOS apps now running on iPad.“

“Just because they’ve turned against humanity doesn’t mean we should defund the Terminator program”

Don’t get me wrong, we all remember Judgement Day, when the Skynet gained self-awareness and initiated a nuclear holocaust, killing millions. That was a terrible moment in our nation’s history. And the human uprising led by John Connor was definitely justified even though we felt like some of the violence and destruction of Skynet property was a bit unnecessary. But it’s important to remember that Judgement Day was initiated by a few rogue Terminators, and isn’t indicative of a widespread problem with Skynet.

McSweeney’s hat einen Lauf: Nachdem sie den Umgang der USA mit dem Coronavirus mit dem frühzeitigen Öffnen des Jurassic Parks verglichen, nun der Vergleich von der Militarisierung der Polizei mit Skynet.

Westwoods »Blade Runner«-Adventure von 1997 wird remastered und kommt auf alle Konsolen

Eine Meldung die im März vollkommen an mir vorbei gegangen ist (call it „Versagen der Filterbubble“):

Nightdive Studios, known for restoring classic video games such as »System Shock« and »Turok: Dinosaur Hunter«, has partnered with production company Alcon Entertainment to restore the 1997 point-and-click adventure title Blade Runner for PlayStation 4, Xbox One and Nintendo Switch, as well as a PC version through online storefront Steam.

Großartige Neuigkeiten, nachdem Ende 2019 bereits nach Jahren der Restaurationsarbeit durch die ScummVM-Community und Lizenzschacherei durch GOG das Original bei GOG für Windows, Mac und Linux erschienen ist. Etwas, das dadurch, dass der Source Code des Spiels als verloren galt, lange für unmöglich gehalten wurde.

Mit Nightdives »Blade Runner: Enhanced Edition«, die im Laufe des Jahres erscheinen soll, kann ich dann eines meiner All-Time-Top-Ten-Games endlich auch auf der Couch wiederentdecken (ich wähle die Switch-Version). Sehr cool.

The Return of the 90s Web

In big cultural concepts like music or fashion, things have a way of coming around full circle. […] When I look at some of the trends on the web today, I wonder if we’re at that point yet. I wonder if we’re ready to revisit some of the ideas of the early web again.

Max fragt sich, ob es auch im Web wiederkehrende Trends gibt, wie wir sie aus anderen Medien kennen, und hat tatsächlich ein paar Early-Web-Prinzipien wiederentdeckt.

Twitter bekommt Audio-Tweets

Ich frage mich schon seit Jahren, warum sie neben Bildern und Videos nicht auch Audio unterstützen (der Microblogging-Konkurrent Pownce hatte schon 2007 Support für Audiodateien, Micro.blog schon seit 2 Jahren Microcasts).

Höchstwahrscheinlich wird das aber wieder nur ein Feature für die offizielle App und Third-Party-Clients wie Tweetbot & Co. können die Funktion nicht anbieten oder anzeigen. Und dass da MP3-Dateien entstehen, die per API abgerufen werden können, wird natürlich auch nicht gehen.

Da hätten Jack & Co. mal die Möglichkeit „Microcasts for the Masses“ zu machen und im Podcast-Game mitzumischen, wenn die Audio-Tweets gleich zu abonnierbaren Podcast-Feeds würden, aber was tun sie: weiter auf User-Lock-In setzen.

Update: Hier ein Beispiel für einen Audio-Tweet.

Podcast mit Entwicklern der Corona-Warn-App

Gestern ist bekanntlich die Corona-Warn-App erschienen, die wir alle schleunigst installieren sollten (iOS-Download, Android-Download). Die Rezeption und Berichterstattung zur App war/ist mitunter durchwachsen, weshalb ein Podcast wie dieser hier, in dem Tim Pritlove mit zwei Entwicklern der App spricht, sehr erfrischend ist und interessante Einblicke bietet:

Auf dem Weg dahin gab es ein paar außergewöhnliche Wendungen in der öffentlichen Debatte und wie Software im Rahmen eines öffentlichen Projektes entwickelt wird. Ich spreche mit Malte Janduda und Thomas Klingbeil, beide Entwickler bei SAP und Teil des CWA-Teams, über das Zustandekommen und Funktion des Systems, welche Funktionen die App erfüllt und welche nicht, welche grundsätzlichen Entscheidungen beim Design getroffen wurden und was die Rolle von Google und Apple in dem ganzen Prozess war.

Direktlink zur Audiodatei (mp3)