Einträge von August 2017

Kurzes Update zur Entwicklung meiner vor einem Monat gekauften Crypto Currencies. Nachdem alle drei vor dem Bitcoin Cash-Fork und nach dem Etherum-Diebstahl direkt an Wert verloren haben, konnten die 20 Euro mittlerweile etwas zu legen:

  • BTC: 31,20 Euro (+56%)
  • ETH: 29,88 Euro (+49,4%)
  • LTC: 23,01 Euro (+15,05%)

Wenn man da mit richtigen Summen dran geht und etwas risikobereiter als ich ist, könnte man derzeit also schon noch gut was dazuverdienen. Ich behalte derweil aber lieber mein bisschen Kirmesgeld im Auge. 😅

Teaser zur vierten Season von »Black Mirror«

Six new stories. Charlie Brooker’s Black Mirror, coming soon.

 
(YouTube Direktlink)

Bis auf die Episodentitel und ein wenig Bewegtbild nicht allzu viel neues, aber auch das darf in einem »Black Mirror«-Fanblog der ersten Stunde natürlich nicht fehlen. Auch wenn Netflix noch kein Release Date verkündet hat, begrüße ich doch sehr, dass es nach den elend langen Wartezeiten der ersten beiden Staffeln auf Channel 4 hier so zügig weitergeht.

How Twitter, Micro.blog and Mastodon could team up to compete with Facebook

Brian Hendrickson has a point:

When small social networks like Twitter and Google Plus start to interoperate with open source networks and blogs, they could eventually form a large enough base of users to “flip the iceberg” and have more usage than the dominant, non-interoperable player: Facebook.

I don’t know if it will be any of these services, but I’m sure this will happen sometime in the near future. The W3C is actively pushing new standards like Webmention and Micropub to boost a more interoperable, „social network-like“ open web. My guess is that Google will be on there forefront of this movement, because they’re intrinsically interested in indexable and searchable content (and meta data), while Facebook keeps building walled gardens.

When this shift happens, Twitter will be an attractive takeover target again. And the day users are able to tweet to people outside of Twitter will be the first day of the end of the Facebook as we know it.

Master of all Science

Nach Frinkiac (Simpsons) und Morbotron (Futurama) haben Paul Kehrer, Sean Schulte und Allie Young mit „Master of all Science“ nun auch eine Screenshot- und Dialogdatenbank zu Rick and Morty gestartet, mit der sich auch gleich passende GIFs wie das folgende erstellen lassen. (via Nerdcore)

Ich hab’s btw schon kurz nach der Sichtung getwittert: Rick and Mortys „Pickle Rick!“-Folge (3×04) von dieser Woche war noch besser als die „Kriegsbeute“ (7×04) von Game of Thrones! Montagabend ist mit diesem Double-Feature aber derzeit sowieso ein einziges Highlight. 😍

Your favorite tumblr for the next 5 minutes (50): Can I have your Instagram name?

Ich bekomme für meinen Instagram-Account eay zwar auch täglich Passwort-Reset-Mails, werde ständig in den Fotos und Kommentaren irgendwelcher, mir unbekannter Asiaten erwähnt und bekomme ab und zu auch mal Anfragen, ob ich meinen Nutzernamen abgeben möchte (Höchstgebot bisher 2000 Dollar), das ist aber nichts im Vergleich zu dem, was einem mit einem wirklich populären Namen blüht.

Nico Kaisers Instagram-Nutzername lautet nämlich nico, was zur Folge hat, dass er fast täglich mit mehr oder weniger freundlichen Übernahmeangeboten konfrontiert wird. In diesem Tumblr sammelt er die Konversationen mit seinen Namensvettern, die auch so gerne nico wären, weil er doch zu alt sei, über gar keine Fanbase verfüge oder eben kein zukünftiger NBA-Star sei.

Apple Glasses are inevitable

Neil Cybart, einer der treffsichersten, lesens- und hörenswertesten1 Apple-Analysten, argumentiert nun, dass „Apple Glasses“ unausweichlich sind und früher oder später ihren Weg auf unsere Nasen finden. Hauptindiz dafür seien Apples erfolgreicher Einstieg in den Wearables-Markt (Apple Watch, AirPods) und natürlich die beeindruckenden Augmented Reality-Features von ARKit, die mit iOS 11 alsbald auf Millionen iOS-Devices kommen. Nur beim Wann ist er sich noch nicht sicher:

It is no longer a question of if Apple will sell its own AR glasses, but when.

Ich kann mich dem nur anschließen. Denn wenn es eine Firma schafft, einer totgesagten Produktkategorie („Glassholes!“) nach dem Google Glass-Disaster nochmal leben einzuhauchen, dann ist es wohl Apple. Persönlich würde ich die Brillenära zwar gerne überspringen und gleich smarte Kontaktlinsen einsetzen, aber da muss ich mich wohl weiterhin gedulden.

  1. Dem verlinkten Artikel hat er auch eine Podcast-Episode gewidmet.