Preisgekrönte Schriftstellerin ekelt sich vor auf „abartigen Wegen“ gezeugten Halbmenschen

Stefan Niggemeier – anderswo wird nicht darüber berichtet:

Die vielfach preisgekrönte Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff hat am vergangenen Sonntag in Dresden eine ungeheuerliche Rede gehalten, in der sie die künstliche Befruchtung verurteilte und sich voller »Abscheu« über Kinder äußerte, die auf solch »abartigen Wegen« entstanden sind: Sie seien »Halbwesen«, »zweifelhafte Geschöpfe, halb Mensch, halb künstliches Weißnichtwas«.

Das ganze lässt Gestalten wie Matthias Matussek und Thilo Sarazzin, die ihre Mitmenschen ja immerhin nur aufgrund ihrer Sexualität oder Herkunft verurteilen und nicht wegen ihrer Zeugung, geradezu wie Lausbuben erscheinen.

· am verlinkt 06.03.2014

Kommentare geschlossen