Früher war alles besser

Die Story von No Country for Old Men in aller Kürze: Der unbeschäftigte Vietnam-Veteran Moss entdeckt mitten in der Wüste einen geplatzten Drogendeal zwischen Mexikanern. Da diese alle tot sind, bedient er sich an deren Geld. Dummerweise ist nun neben der mexikanischen Drogenmafia auch ein psychopathischer Serienmörder hinter ihm und dem Geld her. Der einzige, der ahnt, in was für einem Schlamassel sich Moss befindet, ist der Sheriff seiner Heimatstadt. Aber es geht noch um viel mehr: Darum, dass sich die Welt verändert, Werte von gestern nichts mehr zählen und sich eigentlich alles nur um Geld und Drogen dreht. Um uns all das zu vermitteln, lassen sich die Coen Brüder sehr viel Zeit. Aber obwohl der Film sehr ruhig ist, ist er unglaublich spannend. Auch die schlagfertigen Dialoge gehören mit zu dem besten, was man im Kino präsentiert bekommt. Ja, ich bin begeistert. Die vier Oscars sind voll und ganz gerechtfertigt. No Country for Old Men ist der beste Kinofilm seit langem, den ich euch uneingeschränkt empfehlen möchte. Und kann.

Shortlink: eay.li/rs Format: JSON

3 Reaktionen

  1. wenn du jetzt noch „control“, „michael clayton“, „i’m not there“ und „there will be blood“ schaust, hast du alle aktuellen kinofilme durch, die ich im moment gerne sehen würde.

    leider weiß ich, dass wir uns keinen dieser filme zusammen im kino anschauen werden, da wir uns irgendwie auf drittklassige spoofs, comic- und videospielverfilmungen festgelegt haben…

  2. Nicht zu vergessen drittklassige Komödien! 😉 Aber pass auf:

    Michael Clayton
    Cinedom, tägl.: 17:45, 20:30, 23:15
    Filmpalast, tägl.: 20:00, 23:00

    There Will Be Blood
    Cinenova, tägl.: 21:30 außer Sonntag

    I’m Not There
    Off Broadway, fast tägl. 17:30, 20:00
    Odeon, fast tägl. 20:45

    Da ich vor allem There Will Be Blood und Michael Clayton auch noch sehen will, ließe sich da doch was machen – was unseren Kickervorbereitungen so gar nicht gut tun würde.

  3. …oha, ich hab in meiner aufzählung natürlich noch „sweeney todd“ vergessen.

    aber wir können ja wirklich mal schauen, ob wir uns „die tage“ mal einen von den filmen geben. wobei ich die startzeiten von „there will be blood“ mal wieder ganz groß finde. der film geht ja auch nur fast drei stunden… 😉