Einträge von Juni 2008

„But that is just the start of the crap.“

Wie das fscklog berichtet, ist ein interner Mail-Wechsel von Microsoft aus dem Jahr 2003 aufgetaucht, in dem Bill Gates von seiner Erfahrung beim (vergeblichen) Download des Windows Movie Maker berichtet. Und er ist offensichtlich not amused:

I tried scoping to Media stuff. Still no moviemaker. I typed in moviemaker. Nothing. I typed in movie maker. Nothing.
[…]
Then it told me to reboot my machine. Why should I do that? I reboot every night – why should I reboot at that time?
[…]
So I got back up and running and went to Windows Updale again. I forgot why I was in Windows Update at all since all I wanted was to get Moviemaker.
[…]
Someone decided to trash the one part of Windows that was usable? The file system is no longer usable. The registry is not usable. This program listing was one sane place but now it is all crapped up.
[…]
So after more than an hour of craziness and making my programs list garbage and being scared and seeing that Microsoft.com is a terrible website I haven´t run Moviemaker and I haven’t got the plus package.
[…]
When I really get to use the stuff I am sure I will have more feedback.

Die ganze Mail (PDF) liest sich wie ein das Stand-Up-Programm über den täglichen Kampf mit Windows und steht der IT Crowd eigentlich in nichts nach. Ich bin auf jeden Fall dafür, dass Bill Gates diesem Talent nachgeht, damit wir noch mehr von ihm zu lesen bekommen…

Deutschland – Türkei

Beflügelt vom Sieg über Portugal habe ich das verzockte Ersparte von Österreich vergessen und habe mich wieder voll ins Wett-Business eingekauft: Deutschland siegt 3:1, ein Tor geschossen von Schweinsteiger. Zudem glaube ich, dass ich die Wett-Webseite überlistet habe und morgen sowieso ein reicher Mann bin. — Falls das doch nicht klappen sollte, freue ich mich aber auch generell über den Einzug ins Finale – wie auch immer unsere Ölfreunde (frei nach dem Motto „Ölfreunde sollt ihr sein!“) das anstellen werden. Ich bin mir jedenfalls sicher: Deutschland kommt weiter. Und wenn nicht, mach ich den Laden hier morgen dicht.

Ergebnis-Update: 3:2 für Schlaaand! Tore von Schweinsteiger (!), Klose und Lahm.

Bier zählender Öffner

Ich bin ja ein großer Freund von unnützen Dingen, die Funktionen haben, von denen man vorher gar nicht wusste, dass man sie braucht (= Gadgets). Außerdem bin ich großer Freund von alkoholischen Getränken (= Bier). Wer jetzt eins und eins zusammenzählt, dürfte erahnen, dass mich ein Bier-Gadget schlichtweg vom Hocker reißen würde. Das haben wohl auch die Jungs vom Gadget-und-Lifestyle-Shop Flametoys gewusst und haben mir kurzerhand den Beer Tracker, einen Flaschenöffner, der die geöffneten Flaschen auf seinem Display mitzählt, zukommen lassen. Danke dafür! Und weil diese Art der Bestechung immer zieht (hörst du, geliebte Reissdorf-Brauerei?), empfehle ich all denjenigen, die bisher noch keinen Borat-Mankini, keinen höggelnden USB-Hund und keine binäre Wanduhr zu Hause haben, einen Besuch bei besagtem Shop, Flametoys.

Update, 09.09.2014: Der Flaschenöffner ist am 02.09.2014 nach 6 Jahren, 2 Monaten und 9 Tagen ehrenvoll im Einsatz dahingeschieden:

Feed the Animals

Mein Lieblings-Mash-Up-Künstler Girl Talk hat vor zwei Tagen sein neues Album „Feed the Animals“ released. Klar, wieder bei dem Label mit dem besten Namen der Welt: Illegal Art. Ähnlich wie beim letzten Radiohead kann man den Preis für den Download (120 MB) selbst bestimmen: kostenlos bis Ende offen, aber beim aktuellen Dollar-Kurs (und natürlich wegen der Musik) sollte man schon mal ne kleine Finanzspritze rüberschicken. Und außerdem gibt’s ab 10$ noch die CD obendrauf!

Übrigens hat Wikipedia eine komplette Sample-Liste und Pitchfork ein Interview mit dem guten Mann. Und wem’s gefällt, der muss auch unbedingt Night Ripper, Girl Talks Album von 2006, haben. Un-be-dingt, ja. (via)

Portugal – Deutschland (und so)

Morgen Abend zeigt sich, ob unsere Elf vielleicht doch noch über sich wächst und Christiano Ronaldo & Freunde an die Wand spielt. Außerdem wird sich zeigen, ob das Schweizer Fernsehen die deutsche Nationalhymne diesmal richtig untertiteln kann. Im Spiel gegen die Österreicher hat man unseren Singsang nämlich anstatt mit „Einigkeit und Recht und Freiheit“ mit „Deutschland, Deutschland über alles“ versehen. (Quelle: Focus Online, via).


Kann natürlich mal passieren, wenn man zwei junge Sportredakteurinnen (lies: Tippsen), zu deren Stärken „Politik und Geschichte“ nicht zählen, damit beauftragt, den Text ausm Internet zu kopieren. Wer ahnt auch, dass die doofen Deutschen nur die dritte Strophe singen? Na ja, vielleicht bekommen wir morgen Abend die zweite, die kennt nämlich keiner.

Ich habe jedenfalls aus unserem knappen Sieg gegen die glorreichen Österreicher gelernt und – Spielsucht hin oder her – nur auf Sieg der DFB-Auswahl gesetzt. (Wundert ja auch nicht, ich habe ja schließlich meine sämtlichen Ersparnisse im Wert von 1,50 Euro verwettet.) Da ich den Schönling aber schon bei der WM begutachten konnte, weiß ich, dass wir das packen. Ganz bestimmt. Bestimmt. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Ach ja, und weil man in Blogs ja so seine subjektive Meinung kundtun tut: Dass Bundestrainer Jogi Löw (48, auch seine Frau nennt ihn Jogi) während des Spiels auf der Tribüne verweilen muss, finde ich mehr als lächerlich, ihr UEFA-Fritzls UEFA-Fritzen.

Ergebnis-Update: 3:2 für Deutschland durch Schweinsteiger, Klose, Ballack.

Spore Creature Creator


Habe mir eben mal den Spore Creature Creator runtergeladen, mit dem man schon jetzt erste Kreaturen für Spore (erscheint am 5.9.) erstellen kann. Meine ersten Gehversuche könnt ihr oben bestaunen: ich nenne es den Krokosapiens und ja, das auf dem Kopf ist ein drittes Auge, damit der Krokosapiens auch alles hinter sich im Blick behält. Das ganze macht echt Lust auf mehr, soll heißen: weitere Kreaturen folgen in den Kommentaren.

iPhone 3G: T-ypisch T-euer

Okay, das war’s dann wohl mit dem Traum vom iPhone (wobei es sich gerade jetzt angeboten hätte, da sich mein altes Motorola auflöst). Die deutschen iPhone-Tarfie von T-Mobile wurden soeben veröffentlicht und schlagen sich im Ländervergleich bei SpOn alles anderes als gut – sondern eher beschissen.

Zumindest in dieser Hinsicht hat Österreich heute bereits über Deutschland gesiegt, denn anstelle des günstigsten Tarifs hierzulande (8GB iPhone 3G für 170€ + monatlich 29€ für nur 50 Freiminuten, keine Inklusiv-SMS und keine UMTS-Datenflatrate) bekommt man bei One in Österreich für weniger Geld alles was das Herz begehrt (8GB iPhone 3G für 149€ + monatlich 30€ für 1000 Freiminuten, 100 Inklusiv-SMS und UMTS-Datenflatrate).

Hach, bis heute Abend 20:44 Uhr wäre ich gerne Österreicher…

Österreich – Deutschland

Ich bin wieder der Spielsucht verfallen und habe sämtliche Ersparnisse auf folgenden Spielverlauf gesetzt: Endergebnis 0:2, geschossen von Podolski und Klose. Eure Tipps? (Wer richtig tippt, gewinnt Netzer & Delling. Nur solange der Vorrat reicht.)

Ergebnis-Update: 1:0 für Deutschland durch Ballack.