„But that is just the start of the crap.“

Wie das fscklog berichtet, ist ein interner Mail-Wechsel von Microsoft aus dem Jahr 2003 aufgetaucht, in dem Bill Gates von seiner Erfahrung beim (vergeblichen) Download des Windows Movie Maker berichtet. Und er ist offensichtlich not amused:

I tried scoping to Media stuff. Still no moviemaker. I typed in moviemaker. Nothing. I typed in movie maker. Nothing.
[…]
Then it told me to reboot my machine. Why should I do that? I reboot every night – why should I reboot at that time?
[…]
So I got back up and running and went to Windows Updale again. I forgot why I was in Windows Update at all since all I wanted was to get Moviemaker.
[…]
Someone decided to trash the one part of Windows that was usable? The file system is no longer usable. The registry is not usable. This program listing was one sane place but now it is all crapped up.
[…]
So after more than an hour of craziness and making my programs list garbage and being scared and seeing that Microsoft.com is a terrible website I haven´t run Moviemaker and I haven’t got the plus package.
[…]
When I really get to use the stuff I am sure I will have more feedback.

Die ganze Mail (PDF) liest sich wie ein das Stand-Up-Programm über den täglichen Kampf mit Windows und steht der IT Crowd eigentlich in nichts nach. Ich bin auf jeden Fall dafür, dass Bill Gates diesem Talent nachgeht, damit wir noch mehr von ihm zu lesen bekommen…

Shortlink: eay.li/cr Format: JSON

3 Reaktionen

  1. Have he tried turning it off and on again?

  2. Diese Viel-rumreden-aber-wenig-tun-Mentalität und das Keiner-weiß-was-der-Andere-macht- Chaos erinnern mich irgendwie doch sehr an einen gewissen früheren Arbeitsplatz…

    Aber vermutlich war es auch da besser als bei Microsoft, denn wir hatten wenigstens immer Titten auf’m Bildschirm.

  3. Nun ja, Microsoft heimst ja so ziemlich jeder Jahr den Titel als bester Arbeitgeber in der EU oder Deutschland ein. Siehe z.B.: http://www.netzwelt.de/news/77827-microsoft-ist-der-beste-arbeitgeber.html

    Aber Titten sind natürlich das ultimative Gegenargument, um jeden Arbeitsplatz zu retten! :jaja: