It’s my life

Tagebuchblogging soll ja sympathisch machen und dem voyeuristischen Leser vermitteln, dass nicht nur sein Leben banal und langweilig ist, sondern auch das seines Lieblingsbloggers. Also will auch ich an dieser Stelle die Illusion des Blogrockers™ kitten und bringe euch – nach meiner persönlichen Vorratsdatenspeicherung – nun auch noch mein Offline-Leben:

Liebes Blog, bin am Samstagmorgen um 20 vor 7 nach Hause gekommen. Weil putzmunter direkt mal in die Bäckerei spaziert und total zerknittert einen Großeinkauf getätigt. Zuhause dann für alle hier im Haus lebenden Personen Frühstück gemacht und alle geweckt (hehe). Dann ins Bett. Bis zu Scrubs. Am Abend ne kleine Einkaufstour und auf den Friedhof. Die restliche Zeit mit diversen Serien und Mario Strikers Blabla verbracht. Zwischendurch immer wieder von Übelkeit und Hitzeattacken übermannt worden. Familie führt dies auf spätes Nachhausekommen zurück – Idealisten! Schließlich diesen Blogeintrag verfasst und dem Leser, dir, wertvolle Lebenszeit gestohlen. Nun wahnsinniges Lachen und Bett.

Shortlink: eay.li/kr Format: JSON

6 Reaktionen

  1. ging’s bei herrn belafonte noch so lang oder war wieder hausparty bei fred? 😉

  2. Bei Harry war bald schluss (glaub ich), aber ich bin dann noch mit zu Herrn Lee, wo wir uns die Nacht mit Mario Strikers, Zimmerman und StudiVZ versüßt haben.

  3. wo bin ich denn in deiner erzählung? ;(

  4. Hier: „Am Abend ne kleine Einkaufstour und auf den Friedhof. Die restliche Zeit mit diversen Serien und Mario Strikers Blabla verbracht.“ 😉 :kuss:

  5. ja das solltest du öfter machen. könntest ernste konkurrenz zu herrn nilzenburger, winkelsen & co. werden

  6. Ja, über Privates ist immer am erfolgreichsten.
    Ich will mehr wissen !