#simpsons

Simpsons Couch Gag von Guillermo del Toro

 
(YouTube Direktlink)

Ich muss zugeben, dass ich in den letzten Jahren das Interesse an den Simpsons verloren habe. Dann und wann bleibe ich zwar kurz mal auf Pro7 hängen, aber prinzipiell war mir das nach dem Kinofilm (wieder) zu brav und unspektakulär. Vor allem im Vergleich zu Family Guy und South Park. Der Couch Gag der aktuellen „Treehouse of Horror“-Folge, hat es aber wieder in sich, weshalb er dieser Tage zurecht durch sämtliche Blogs gereicht wird: Regie hat dabei nämlich Guillermo del Toro geführt und eine Vielzahl von Figuren und Anspielungen aus jedermanns liebsten Horrorfilmchen und -geschichten eingebaut. Verweise auf seine eigenen Produktionen wie »Hellboy« und »Pan’s Labyrinth« hat er ebenfalls gekonnt untergebracht bzw. unterbringen lassen. Wenn ich das (und das) so sehe, habe ich jedenfalls wieder Lust doch mal die letzten Staffeln nachzuholen…

The Dark Knight Rises simpsonisiert™


Lange keine simpsoniesierten Fan-Artworks mehr hier gehabt. Dank Christiaan Mateo, dessen Blog hier und DeviantArt hier zu finden ist, ändert sich das jedoch. Und wenn man dann noch mit »The Dark Knight Rises« daherkommt, hat man definitiv alles richtig gemacht. Wobei der Herr außerdem noch Homer und Bart ins Feldermaus- und Wunderknabenkostüm gesteckt hat. Gute Sache!

Und wo wir gerade schon dabei sind, hier noch ein, zwei Gedanken zu den Simpsons und Batman: Erschreckenswerterweise musste ich nämlich feststellen, dass ich die Simpsons jenseits der Wenn-gerade-nicht-anderes-da-ist-Pro7-Hintergrundbeschallung nicht mehr gucke. Irgendeine der letzten Staffeln fand ich so öde, dass ich da völlig raus bin. Mittlerweile halte ich South Park und Family Guy für sehr viel unterhaltsamer und haben Homer & Co. komplett für mich ersetzt. Blasphemie, ich weiß. Ändern tue ich das aber erst, wenn ihr mir sagt warum. Zweites Thema: Batman – und sogar mal abseits des bevorstehenden Blockbusters. Denn ich habe zuletzt die zehn Hefte (+ Annual) vom New 52 Batman gelesen und bin echt begeistert. Die Story um den ominösen Court of Owls, der Gotham scheinbar schon seit Jahrhunderten kontrolliert, ist wirklich spannend und fesselnd und soll euch hiermit weiterempfohlen werden. Passenderweise ist die erste Ausgabe ja gerade hierzulande bei Panini erschienen.

The Big Bang Theory simpsonized

Als großer Fan der Arbeiten von Dr. Dr. Sheldon Lee Cooper wundert es mich natürlich, dass ich obige simpsonisierte™ Version unserer Lieblingsnerds bei Dean T. Frasers Springfield Punx verpassen konnte. Macht aber nichts, denn glücklicherweise ist das Internet rekursiv und irgendwann wird einem alles, was man verpasst hat bzw. schon kennt nochmal vorgesetzt. Fluch und Segen zugleich. In diesem Fall natürlich Segen – mit Dank an Pewpewpew –, wobei ich jetzt auch gerne Bernadette und Amy in gelb sehen würde. (Vorher auf eayz: Batman, Marvel, Lost, die Ghostbusters, nochmal Lost, Inspector Gadget, Chuck Norris und everyone else simpsonisiert™.)

Lost simpsonized, Teil 2


Derweil hat Dean T. Fraser, der hier schon oft verlinkte Mann hinter den Springfield Punx, sich erneut an unser aller Lost rangewagt und simpsonisierte™ Versionen von Saywer, Juliet, Desmond und Faraday angefertigt. Hier anzusehen. (via electru)

Und wo wir gerade bei Lost sind: habe gerade die erste Folge von Flash Forward gesehen und für gut befunden. Da steckt jedenfalls eine Menge Potential drin und wer weiß, vielleicht ist oder wird es ja tatsächlich der Lost-Nachfolger, den wir uns alle erhoffen. — Flash Forward läuft jedenfalls Donnerstags beim US-Network ABC und kann Freitags frisch vom Torrent-Dealer eurer Wahl bezogen werden.

Bent?: Lunchbox-Kunst

Das Bent?, so lehrt uns der Anhalter die Wikipedia, ist „eine in Japan weit verbreitete Darreichungsform von Speisen, bei der in einem speziellen Kästchen mehrere Speisen durch Schieber voneinander getrennt sind“. Auch die Kästchen selbst heißen Bent? und sind sowas wie das japanische Pendant zu unserer Butterbrotdose, nur eben nicht auf eine bestimmte Speise begrenzt. Darüber hinaus ist das Zubereiten eines Bent? eine Art Liebesbeweis, bei dem „ein Mädchen einem Jungen (niemals umgekehrt) […] besonders kunstvoll arrangierte Bent?s schenkt – in der Hoffnung, dass eine solche Gelegenheit für ein gemeinsames Essen die Beziehung vertieft“.

Und es wäre natürlich keine japanische Tradition, wenn das Anordnen der Speisen nicht auf ein besonders kunstvolles Level getrieben würde. So gibt es natürlich auch allerhand popkulturelle Bent?s mit Motiven von Star Wars, den Simpsons & Co.. Hier ein paar sehenswerte Vertreter dieser Zunft (ein Klick auf’s Bild führt euch zu der entsprechenden Quelle):




Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und von seiner Liebsten auch ein eigenes Bent? einfordert oder noch besser freiwillig eins von ihr bekommt *zaunpfahlwink*, der findet etwa auf Pikkys Adventures in Bentomaking-Blog (oben vertreten mit dem Lost-Bent?) viele weitere Gerichte, teils sogar mit Schritt für Schritt-Anleitung zum nachbasteln nachzubereiten. Oder hier: jemand der seine Bent?s nach Albumcovern gestaltet. Eine flickr-Suche nach Bento offenbart zudem auch einige essbare Kunstwerke. Na dann, guten Appetit!

Besetzung einer Simpsons-Realverfilmung


Der Grafikdesigner Brad Anderson hat sich nicht nur Gedanken gemacht, welcher Schauspieler im Falle einer Simpsons-Realverfilmung wen spielen soll, sondern hat seine Überlegungen kurzerhand mit der Allmacht des Photoshops umgesetzt: Simpsons Real-Life Hollywood Cast. Und wo ich es jetzt sehe: falls es jemals soweit kommt, müssen Steve Buscemi und William H. Macy einfach Moe und Flanders verkörpern, sonst wird das nichts… (via)