#serien

📺 Auf Empfehlung von @supergarv habe ich mir die erste Staffel von »Future Man« angesehen – und bin begeistert. In den dreizehn jeweils 30 minütigen Episoden der Hulu-exklusiven Science-Fiction-Parodie geht es um Josh Futturman, der sich durch’s durchspielen eines Videospiels als vermeintlich größter Krieger aller Zeiten entpuppt und daraufhin von Zeitreisenden rekrutiert wird, um das Ende der Menschheit, wie wir sie kennen, abzuwenden.

»Future Man« strotzt dabei vor Popkultur­referenzen, ist wunderbar bizarr („Cameronium!“) und genau das, was man sich als Kind der 80er, das mit dem Action- und Science-Fiction-Kino der Zeit aufgewachsen ist, von einer Timetravel-Comedy wünscht. Umso besser, dass die zweite Staffel bereits bestätigt wurde.

📺 Das Märchen-Setting der zweiten Staffel von »Dirk Gently’s Holistic Detective Agency« ist zwar etwas befremdlich und der Story Arc zum Schwarzen Flügel leicht nervig, aber all die WTFs (Scherenschwertkämpfe!), die neuen Figuren (Sherlock Hobbes & Tina ftw!) und kleinen Momente („War das deine Hobbit-Stimme?“) machen auch den zweiten Rundgang zu einem großen Vergnügen.

Umso schlimmer, dass die BBC keine dritte Staffel in Auftrag gegeben hat. Doch die Hoffnung stirbt auch im Fernsehgeschäft bekanntlich zuletzt: Netflix to the rescue!

2017 Movie Tribute

 
(Vimeo Direktlink)

Frohes Neues allerseits, willkommen in 2018! Beginnen wir das neue Jahr doch damit, womit wir, als wir uns das letzte Mal sprachen, aufgehört haben – mit Filmen! Wie schon in den letzten drei Jahren hat Filmemacher Max Shishkin nämlich wieder eine sehr sehenswerte Hommage an das vergangene Film- und Fernsehjahr zusammengestellt, die einem schonungslos offenbart, was man eigentlich alles verpasst hat. Aus den 154 Filmen vom letzten Jahr sind diesmal nämlich satte 337 geworden, die Shishkin alle hier auflistet.

Celebrity Perv Apology Generator

As a person who was born in an era before women were “people,” I am deeply ashamed (but not “sorry” because that means I’m guilty of something).

In conclusion, I will wait 2-3 years before reappearing in film and TV and just sort of hope you all forget about this.

Star Wars: Vierte Trilogie und Live-Action-Serie

Episode 8 ist noch nicht mal im Kino, da kündigt Disney schon an, wie es mit unser aller Lieblingssternenfranchise nach Episode 9 weitergehen wird. So wird Rian Johnson, der Regisseur und Autor von »The Last Jedi« (noch 33 Tage!), nämlich an einer neuen, von der bisherigen Skywalker-Saga komplett losgelösten Trilogie arbeiten.

Aber damit nicht genug: Im gleichen Atemzug wurde bekannt, dass Disney den hauseigenen, derzeit in Entwicklung befindlichen Netflix-Konkurrenten auch noch mit einer ominösen Star Wars Live-Action TV Series aufwerten wird, die Ende 2019 kommen soll. Fanboys und langjährige Leser wissen, dass es dazu schon seit über zehn Jahren mal mehr, mal weniger konkrete Pläne gibt.

Hier wie da ist noch nicht bekannt, worum es gehen soll oder zu welcher Zeit die jeweilige Handlung spielen wird. Sollten wir aber doch noch »Star Wars: Underworld« zu sehen bekommen, würde ich das durchaus begrüßen. Insgesamt scheint Disney auch bei Star Wars den Marvel-Masseansatz zu fahren, was durchaus kritisch zu sehen ist. Ein Ende der Skywalkers ist aber in jedem Fall wichtig und richtig.