Start.

Nachdem ich gestern nach einer unfassbar ätzenden Autofahrt1 aus dem Urlaub (schön wars, danke der Nachfrage) zurückgekehrt bin, dachte ich zwar, ich falle bewusstlos ins Bett – aber wie das halt so ist: meine Beine trugen mich in die hiesigen Raucherclubs, wo ich die nächsten Stunden verbrachte. Jetzt, frisch ausgenüchtert, bin ich wieder bereit in die Tasten zu klimpern, sprich: hier geht’s wieder los.

Fast. Denn zuerst möchte ich mich noch bei den freundlichen Leuten vom Passauer iStore bedanken. Denn so ganz ohne Emails checken ging’s auch im Urlaub nicht und da unser Hotel keinen akzeptablen Web-Zugang hatte, habe ich mich in Passaus Innenstadt nach WLAN umgesehen. Doch kein Starbucks, kein nichts. Nur der olle Telekom-Hotspot für fucking 8 Euro die Stunde. Auf Nachfrage im iStore, wo’s denn WLAN gäbe, hat man mich dort bereitwillig und nett mit Zugang versorgt. For free. Danke dafür! Muss ja auch mal gesagt werden.

  1. Das nächste Mal müssen wir unbedingt drauf achten, dass unser Rückreisetag sich nicht mit dem letzten Ferienwochenende überschneidet…
Shortlink: eay.li/us Format: JSON

3 Reaktionen

  1. Du rauchst?
    Und: die Überschriftenkombo hast du dir aber lange im Voraus ausgedacht, oder?

  2. Nein, ich rauche nicht. Aber ich trinke. Und Kneipen werden mehr und mehr zu Raucherclubs. Auch wenn das hier nicht der Fall ist. Egal, du weißt was ich meine.

    Und die Überschrift: Nun ja, „Pause.“ hab ich noch relativ unüberlegt getippt, aber im Urlaub ist mir dann dieses literarische und videospielkulturelle Glanzstück eingefallen und ich konnte nicht widerstehen. 🙂

  3. Ah, ich sehe. Ich gehe ja nicht in Kneipen (und weiß auch nicht wie das mit den Dorfkneipen hier ist), wenn ich trinke dann eher im privatem Rahmen. Darum habe ich auch nicht mitbekommen in welchem Rahmen die Umwandlung in Raucherclubs statt findet.